Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

oder dass ich recht sage, gottlosen Geschen-
ken und Vermächtnissen an bevollmächtigte
Müssiggänger, Heidenbekehrer und todte
Steinklumpen, wenn sie ein Raub sind, den
ich tod oder lebendig an den seufzenden
Meinigen begehe!

Doch was unterfang' ich mich sie zu
unterweisen, meine Herren? Sie sind wohl
nicht um eine Predigt zu hören, mit mir
ausgegangen? Ein Wort giebt das andre,
und ich habe nun schon den schon den Fehler, dass
ich mich ganz ausreden muss, wenn ich ein-
mal zu reden angefangen habe.



oder daſs ich recht ſage, gottloſen Geſchen-
ken und Vermächtniſsen an bevollmächtigte
Müſsiggänger, Heidenbekehrer und todte
Steinklumpen, wenn ſie ein Raub ſind, den
ich tod oder lebendig an den ſeufzenden
Meinigen begehe!

Doch was unterfang’ ich mich ſie zu
unterweiſen, meine Herren? Sie ſind wohl
nicht um eine Predigt zu hören, mit mir
ausgegangen? Ein Wort giebt das andre,
und ich habe nun ſchon den ſchon den Fehler, daſs
ich mich ganz ausreden muſs, wenn ich ein-
mal zu reden angefangen habe.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0138" n="130"/>
oder da&#x017F;s ich recht &#x017F;age, gottlo&#x017F;en Ge&#x017F;chen-<lb/>
ken und Vermächtni&#x017F;sen an bevollmächtigte<lb/>&#x017F;siggänger, Heidenbekehrer und todte<lb/>
Steinklumpen, wenn &#x017F;ie ein Raub &#x017F;ind, den<lb/>
ich tod oder lebendig an den &#x017F;eufzenden<lb/>
Meinigen begehe!</p><lb/>
          <p>Doch was unterfang&#x2019; ich mich &#x017F;ie zu<lb/>
unterwei&#x017F;en, meine Herren? Sie &#x017F;ind wohl<lb/>
nicht um eine Predigt zu hören, mit mir<lb/>
ausgegangen? Ein Wort giebt das andre,<lb/>
und ich habe nun &#x017F;chon den &#x017F;chon den Fehler, da&#x017F;s<lb/>
ich mich ganz ausreden mu&#x017F;s, wenn ich ein-<lb/>
mal zu reden angefangen habe.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0138] oder daſs ich recht ſage, gottloſen Geſchen- ken und Vermächtniſsen an bevollmächtigte Müſsiggänger, Heidenbekehrer und todte Steinklumpen, wenn ſie ein Raub ſind, den ich tod oder lebendig an den ſeufzenden Meinigen begehe! Doch was unterfang’ ich mich ſie zu unterweiſen, meine Herren? Sie ſind wohl nicht um eine Predigt zu hören, mit mir ausgegangen? Ein Wort giebt das andre, und ich habe nun ſchon den ſchon den Fehler, daſs ich mich ganz ausreden muſs, wenn ich ein- mal zu reden angefangen habe.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/138
Zitationshilfe: Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/138>, abgerufen am 08.05.2021.