Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

**) und haben ein sehr kurzes
Rückgrat, das sich hinten in einen ein-
fachen geraden Knochen endigt, der
mitten zwischen dem fast gabelförmi-
gen Hüftknochen zu liegen kommt.

§. 65.

Sie haben gar keine Rippen; dage-
gen aber breite processus transuersos der
Brustwirbel, und eine sonderbare Ver-
bindung der fast Schuppenförmigen
Schulterblätter und zweyer Paare von
Schlüsselbeinähnlichen Knochen mit
dem Brustbeine.

§. 66.

Noch verdient eine sonderbare Ein-
richtung in der Vorderarmröhre und dem
Schienbein dieser Thiere Erwähnung,
als welche zwar nur aus einem Stücke
bestehn Und noch dazu in der Mitte
dicht sind ohne Markhöhle, aber sich
an beiden Enden gleichsam in zwey

**) ten gezähnelten Rändern der Kiefer die
Rede ist.

**) und haben ein sehr kurzes
Rückgrat, das sich hinten in einen ein-
fachen geraden Knochen endigt, der
mitten zwischen dem fast gabelförmi-
gen Hüftknochen zu liegen kommt.

§. 65.

Sie haben gar keine Rippen; dage-
gen aber breite processus transuersos der
Brustwirbel, und eine sonderbare Ver-
bindung der fast Schuppenförmigen
Schulterblätter und zweyer Paare von
Schlüsselbeinähnlichen Knochen mit
dem Brustbeine.

§. 66.

Noch verdient eine sonderbare Ein-
richtung in der Vorderarmröhre und dem
Schienbein dieser Thiere Erwähnung,
als welche zwar nur aus einem Stücke
bestehn Und noch dazu in der Mitte
dicht sind ohne Markhöhle, aber sich
an beiden Enden gleichsam in zwey

**) ten gezähnelten Rändern der Kiefer die
Rede ist.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><note anchored="true" place="foot" n="**)"><p><pb facs="#f0118" xml:id="pb098_0001" n="98"/>
ten gezähnelten Rändern der Kiefer die<lb/>
Rede ist.</p></note> und haben ein sehr kurzes<lb/>
Rückgrat, das sich hinten in einen ein-<lb/>
fachen geraden Knochen endigt, der<lb/>
mitten zwischen dem fast gabelförmi-<lb/>
gen Hüftknochen zu liegen kommt.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 65.</head><lb/>
            <p>Sie haben gar keine Rippen; dage-<lb/>
gen aber breite <hi rendition="#i">processus transuersos</hi> der<lb/>
Brustwirbel, und eine sonderbare Ver-<lb/>
bindung der fast Schuppenförmigen<lb/>
Schulterblätter und zweyer Paare von<lb/>
Schlüsselbeinähnlichen Knochen mit<lb/>
dem Brustbeine.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 66.</head><lb/>
            <p>Noch verdient eine sonderbare Ein-<lb/>
richtung in der Vorderarmröhre und dem<lb/>
Schienbein dieser Thiere Erwähnung,<lb/>
als welche zwar nur aus einem Stücke<lb/>
bestehn Und noch dazu in der Mitte<lb/>
dicht sind ohne Markhöhle, aber sich<lb/>
an beiden Enden gleichsam in zwey<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0118] **) und haben ein sehr kurzes Rückgrat, das sich hinten in einen ein- fachen geraden Knochen endigt, der mitten zwischen dem fast gabelförmi- gen Hüftknochen zu liegen kommt. §. 65. Sie haben gar keine Rippen; dage- gen aber breite processus transuersos der Brustwirbel, und eine sonderbare Ver- bindung der fast Schuppenförmigen Schulterblätter und zweyer Paare von Schlüsselbeinähnlichen Knochen mit dem Brustbeine. §. 66. Noch verdient eine sonderbare Ein- richtung in der Vorderarmröhre und dem Schienbein dieser Thiere Erwähnung, als welche zwar nur aus einem Stücke bestehn Und noch dazu in der Mitte dicht sind ohne Markhöhle, aber sich an beiden Enden gleichsam in zwey **) ten gezähnelten Rändern der Kiefer die Rede ist.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/118
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/118>, abgerufen am 05.03.2021.