Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

Schleime so genannt worden der bey
manchen derselben in ansehnlicher
Menge darin abgeschieden wird, und
besonders beym Hirsch unter dem Na-
men der Thränen bekannt ist*).

§. 144.

Ebenfalls bey den mehresten wie-
derkauenden Thieren und auch wieder
bey den Hasen finden sich hinten in
den Weichen, neben den Genitalien und
Zitzen die antra inguinalia wie sie Hr.
Pallas nennt, worin aus darunter lie-
genden Drüsen eine Art von starkrie-
chendem Schmalz abgesetzt wird**).

§. 145.

Einige andre Säugethiere haben zu
besondern Zwecken eigene inwendig
fein behaarte Taschen am Unterleibe,

*) s. Hrn. Prof. Schneider im Leip-
ziger Magazin zur Naturkunde
1787.
pag. 436.
**) Ebendas. pag. 430.

Schleime so genannt worden der bey
manchen derselben in ansehnlicher
Menge darin abgeschieden wird, und
besonders beym Hirsch unter dem Na-
men der Thränen bekannt ist*).

§. 144.

Ebenfalls bey den mehresten wie-
derkauenden Thieren und auch wieder
bey den Hasen finden sich hinten in
den Weichen, neben den Genitalien und
Zitzen die antra inguinalia wie sie Hr.
Pallas nennt, worin aus darunter lie-
genden Drüsen eine Art von starkrie-
chendem Schmalz abgesetzt wird**).

§. 145.

Einige andre Säugethiere haben zu
besondern Zwecken eigene inwendig
fein behaarte Taschen am Unterleibe,

*) s. Hrn. Prof. Schneider im Leip-
ziger Magazin zur Naturkunde
1787.
pag. 436.
**) Ebendas. pag. 430.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0228" xml:id="pb208_0001" n="208"/>
Schleime so genannt worden der bey<lb/>
manchen derselben in ansehnlicher<lb/>
Menge darin abgeschieden wird, und<lb/>
besonders beym Hirsch unter dem Na-<lb/>
men der Thränen bekannt ist<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>s. Hrn. Prof. <hi rendition="#k">Schneider</hi> im <hi rendition="#i">Leip-<lb/>
ziger Magazin zur Naturkunde</hi> 1787.<lb/>
pag. 436.</p></note>.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 144.</head><lb/>
              <p>Ebenfalls bey den mehresten wie-<lb/>
derkauenden Thieren und auch wieder<lb/>
bey den Hasen finden sich hinten in<lb/>
den Weichen, neben den Genitalien und<lb/>
Zitzen die <hi rendition="#i">antra inguinalia</hi> wie sie Hr.<lb/><hi rendition="#g">Pallas</hi> nennt, worin aus darunter lie-<lb/>
genden Drüsen eine Art von starkrie-<lb/>
chendem Schmalz abgesetzt wird<note anchored="true" place="foot" n="**)"><p>Ebendas. pag. 430.</p></note>.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 145.</head><lb/>
              <p>Einige andre Säugethiere haben zu<lb/>
besondern Zwecken eigene inwendig<lb/>
fein behaarte Taschen am Unterleibe,<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0228] Schleime so genannt worden der bey manchen derselben in ansehnlicher Menge darin abgeschieden wird, und besonders beym Hirsch unter dem Na- men der Thränen bekannt ist *). §. 144. Ebenfalls bey den mehresten wie- derkauenden Thieren und auch wieder bey den Hasen finden sich hinten in den Weichen, neben den Genitalien und Zitzen die antra inguinalia wie sie Hr. Pallas nennt, worin aus darunter lie- genden Drüsen eine Art von starkrie- chendem Schmalz abgesetzt wird **). §. 145. Einige andre Säugethiere haben zu besondern Zwecken eigene inwendig fein behaarte Taschen am Unterleibe, *) s. Hrn. Prof. Schneider im Leip- ziger Magazin zur Naturkunde 1787. pag. 436. **) Ebendas. pag. 430.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/228
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/228>, abgerufen am 09.03.2021.