Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

Batterie dienen. Beym Zitterrochen (Raia
torpedo)
liegen bekanntlich diese son-
derbaren Organe nach den Seitenflossen
des Thiers*) und erhalten ihre Nerven
vom 5ten Paare. Beym Zitteraal (Gymno-
tus electricus)
finden sie sich gegen Ende
des Hinterleibes**) und ihre Nerven
kommen von den vertebralibus. Und
beym Zitterwels (Silurus electricus) sind
sie, wie man spricht, zwischen Fell und
Fleisch über den ganzen Leib des Thiers
verbreitet und ihre Nerven entspringen
vom 8ten Paare***).

*) I. Hunter in Philos. Transact. Vol. LXIII.
pag. 481. tab. 20.Mich. Girardi in den Memorie della
Societa italiana.
T. III. pag. 553.
**) I. Hunter in Philos. Transact. Vol.
LXV. pag. 395. tab. 9.
***) Hr. Prof. Geoffroy im Bulletin de la
Societe philomatique
6e annee. T. III.
pag. 169 sq.

Batterie dienen. Beym Zitterrochen (Raia
torpedo)
liegen bekanntlich diese son-
derbaren Organe nach den Seitenflossen
des Thiers*) und erhalten ihre Nerven
vom 5ten Paare. Beym Zitteraal (Gymno-
tus electricus)
finden sie sich gegen Ende
des Hinterleibes**) und ihre Nerven
kommen von den vertebralibus. Und
beym Zitterwels (Silurus electricus) sind
sie, wie man spricht, zwischen Fell und
Fleisch über den ganzen Leib des Thiers
verbreitet und ihre Nerven entspringen
vom 8ten Paare***).

*) I. Hunter in Philos. Transact. Vol. LXIII.
pag. 481. tab. 20.Mich. Girardi in den Memorie della
Societa italiana.
T. III. pag. 553.
**) I. Hunter in Philos. Transact. Vol.
LXV. pag. 395. tab. 9.
***) Hr. Prof. Geoffroy im Bulletin de la
Societé philomatique
6e année. T. III.
pag. 169 sq.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0333" xml:id="pb313_0001" n="313"/>
Batterie dienen. Beym Zitterrochen <hi rendition="#i">(Raia<lb/>
torpedo)</hi> liegen bekanntlich diese son-<lb/>
derbaren Organe nach den Seitenflossen<lb/>
des Thiers<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>I. <hi rendition="#k">Hunter</hi> in <hi rendition="#i">Philos. Transact.</hi> Vol. LXIII.<lb/>
pag. 481. tab. 20.</p><p><hi rendition="#k">Mich. Girardi</hi> in den <hi rendition="#i">Memorie della<lb/>
Societa italiana.</hi> T. III. pag. 553.</p></note> und erhalten ihre Nerven<lb/>
vom 5ten Paare. Beym Zitteraal <hi rendition="#i">(Gymno-<lb/>
tus electricus)</hi> finden sie sich gegen Ende<lb/>
des Hinterleibes<note anchored="true" place="foot" n="**)"><p>I. <hi rendition="#k">Hunter</hi> in <hi rendition="#i">Philos. Transact.</hi> Vol.<lb/>
LXV. pag. 395. tab. 9.</p></note> und ihre Nerven<lb/>
kommen von den <hi rendition="#i">vertebralibus.</hi> Und<lb/>
beym Zitterwels <hi rendition="#i">(Silurus electricus)</hi> sind<lb/>
sie, wie man spricht, zwischen Fell und<lb/>
Fleisch über den ganzen Leib des Thiers<lb/>
verbreitet und ihre Nerven entspringen<lb/>
vom 8ten Paare<note anchored="true" place="foot" n="***)"><p>Hr. Prof. <hi rendition="#k">Geoffroy</hi> im <hi rendition="#i">Bulletin de la<lb/>
Societé philomatique</hi> 6e <hi rendition="#i">année.</hi> T. III.<lb/>
pag. 169 sq.</p></note>.</p>
            </div>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[313/0333] Batterie dienen. Beym Zitterrochen (Raia torpedo) liegen bekanntlich diese son- derbaren Organe nach den Seitenflossen des Thiers *) und erhalten ihre Nerven vom 5ten Paare. Beym Zitteraal (Gymno- tus electricus) finden sie sich gegen Ende des Hinterleibes **) und ihre Nerven kommen von den vertebralibus. Und beym Zitterwels (Silurus electricus) sind sie, wie man spricht, zwischen Fell und Fleisch über den ganzen Leib des Thiers verbreitet und ihre Nerven entspringen vom 8ten Paare ***). *) I. Hunter in Philos. Transact. Vol. LXIII. pag. 481. tab. 20. Mich. Girardi in den Memorie della Societa italiana. T. III. pag. 553. **) I. Hunter in Philos. Transact. Vol. LXV. pag. 395. tab. 9. ***) Hr. Prof. Geoffroy im Bulletin de la Societé philomatique 6e année. T. III. pag. 169 sq.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/333
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 313. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/333>, abgerufen am 28.02.2021.