Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

den Schwein. Bey vielen von den mit
eigentlichen Hörnern (§. 21. pag. 31 u. f.)
versehenen Thieren dieser Classe, er-
strecken sie sich mehr oder weniger in
die Hornzapfen des Stirnbeins, doch bey
keinem so sehr weit hinauf, als beym
Steinbock. Ueberhaupt sind sie bey den
bisulcis ansehnlich*), so auch bey den
solidungulis und den mehresten reissen-
den Thieren. Hingegen fehlen sie der
Robbe, und so auch den meisten nagen-
den Säugethieren, und den Cetaceen.

§. 245.

In Betreff der äussern Verlängerung
und Oeffnungen der Nase, verdienen vor
allen wegen ihres anomalischen Baues

*) Bey den Schafen dienen sie bekanntlich
den Larven des Oestrus ouis zum Ab-
lager; so wie die Fälle nicht gar selten
sind, dass sich bey Menschen zufälliger
Weise andere Insecten, zumahl aber Sco-
lopendra electrica
hinein genistelt und
theils heftige und langwierige Zufälle
verursacht haben.

den Schwein. Bey vielen von den mit
eigentlichen Hörnern (§. 21. pag. 31 u. f.)
versehenen Thieren dieser Classe, er-
strecken sie sich mehr oder weniger in
die Hornzapfen des Stirnbeins, doch bey
keinem so sehr weit hinauf, als beym
Steinbock. Ueberhaupt sind sie bey den
bisulcis ansehnlich*), so auch bey den
solidungulis und den mehresten reissen-
den Thieren. Hingegen fehlen sie der
Robbe, und so auch den meisten nagen-
den Säugethieren, und den Cetaceen.

§. 245.

In Betreff der äussern Verlängerung
und Oeffnungen der Nase, verdienen vor
allen wegen ihres anomalischen Baues

*) Bey den Schafen dienen sie bekanntlich
den Larven des Oestrus ouis zum Ab-
lager; so wie die Fälle nicht gar selten
sind, dass sich bey Menschen zufälliger
Weise andere Insecten, zumahl aber Sco-
lopendra electrica
hinein genistelt und
theils heftige und langwierige Zufälle
verursacht haben.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0372" xml:id="pb352_0001" n="352"/>
den Schwein. Bey vielen von den mit<lb/>
eigentlichen Hörnern (§. 21. pag. 31 u. f.)<lb/>
versehenen Thieren dieser Classe, er-<lb/>
strecken sie sich mehr oder weniger in<lb/>
die Hornzapfen des Stirnbeins, doch bey<lb/>
keinem so sehr weit hinauf, als beym<lb/>
Steinbock. Ueberhaupt sind sie bey den<lb/><hi rendition="#i">bisulcis</hi> ansehnlich<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Bey den Schafen dienen sie bekanntlich<lb/>
den Larven des <hi rendition="#i">Oestrus ouis</hi> zum Ab-<lb/>
lager; so wie die Fälle nicht gar selten<lb/>
sind, dass sich bey Menschen zufälliger<lb/>
Weise andere Insecten, zumahl aber <hi rendition="#i">Sco-<lb/>
lopendra electrica</hi> hinein genistelt und<lb/>
theils heftige und langwierige Zufälle<lb/>
verursacht haben.</p></note>, so auch bey den<lb/><hi rendition="#i">solidungulis</hi> und den mehresten reissen-<lb/>
den Thieren. Hingegen fehlen sie der<lb/>
Robbe, und so auch den meisten nagen-<lb/>
den Säugethieren, und den Cetaceen.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 245.</head><lb/>
              <p>In Betreff der äussern Verlängerung<lb/>
und Oeffnungen der Nase, verdienen vor<lb/>
allen wegen ihres anomalischen Baues<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[352/0372] den Schwein. Bey vielen von den mit eigentlichen Hörnern (§. 21. pag. 31 u. f.) versehenen Thieren dieser Classe, er- strecken sie sich mehr oder weniger in die Hornzapfen des Stirnbeins, doch bey keinem so sehr weit hinauf, als beym Steinbock. Ueberhaupt sind sie bey den bisulcis ansehnlich *), so auch bey den solidungulis und den mehresten reissen- den Thieren. Hingegen fehlen sie der Robbe, und so auch den meisten nagen- den Säugethieren, und den Cetaceen. §. 245. In Betreff der äussern Verlängerung und Oeffnungen der Nase, verdienen vor allen wegen ihres anomalischen Baues *) Bey den Schafen dienen sie bekanntlich den Larven des Oestrus ouis zum Ab- lager; so wie die Fälle nicht gar selten sind, dass sich bey Menschen zufälliger Weise andere Insecten, zumahl aber Sco- lopendra electrica hinein genistelt und theils heftige und langwierige Zufälle verursacht haben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/372
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 352. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/372>, abgerufen am 08.03.2021.