Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 256.

Dass alle Säugethiere ein Paukenfell,
die dahinter liegende Paukenhöhle, und
eine damit correspondirende, von jedem
Ohr nach dem Schlunde [nur bey den
Cetaceen nach dem Blaseloch (§. 245.)]
gehende Eustachische Röhre haben, be-
darf kaum erst einer Erwähnung. Ihr
Paukenfell ist nach aussen etwas con-
cav; indem es nach dem Mittelpunct
eine kleine Grube bildet. Eben so
sind alle mit den beyden sogenannten
Fenstern versehen; dem eyförmigen, das
der Fusstritt des Steigbügels füllt, und
dem runden, das zur Mündung der
Schnecke führt.

§. 257.

Mit der eigentlichen Paukenhöhle
steht bey vielen vierfüssigen Säugethie-
ren eine andre Cavität in Verbindung,
die nach der Lage des knöchernen Or-
gans worin sie befindlich ist, mit den
Zellen im Zitzenfortsatz am Schlafbein

§. 256.

Dass alle Säugethiere ein Paukenfell,
die dahinter liegende Paukenhöhle, und
eine damit correspondirende, von jedem
Ohr nach dem Schlunde [nur bey den
Cetaceen nach dem Blaseloch (§. 245.)]
gehende Eustachische Röhre haben, be-
darf kaum erst einer Erwähnung. Ihr
Paukenfell ist nach aussen etwas con-
cav; indem es nach dem Mittelpunct
eine kleine Grube bildet. Eben so
sind alle mit den beyden sogenannten
Fenstern versehen; dem eyförmigen, das
der Fusstritt des Steigbügels füllt, und
dem runden, das zur Mündung der
Schnecke führt.

§. 257.

Mit der eigentlichen Paukenhöhle
steht bey vielen vierfüssigen Säugethie-
ren eine andre Cavität in Verbindung,
die nach der Lage des knöchernen Or-
gans worin sie befindlich ist, mit den
Zellen im Zitzenfortsatz am Schlafbein

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0384" xml:id="pb364_0001" n="364"/>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 256.</head><lb/>
              <p>Dass alle Säugethiere ein <hi rendition="#i">Paukenfell,</hi><lb/>
die dahinter liegende <hi rendition="#i">Paukenhöhle,</hi> und<lb/>
eine damit correspondirende, von jedem<lb/>
Ohr nach dem Schlunde [nur bey den<lb/>
Cetaceen nach dem Blaseloch (§. 245.)]<lb/>
gehende <hi rendition="#i">Eustachische Röhre</hi> haben, be-<lb/>
darf kaum erst einer Erwähnung. Ihr<lb/>
Paukenfell ist nach aussen etwas con-<lb/>
cav; indem es nach dem Mittelpunct<lb/>
eine kleine Grube bildet. Eben so<lb/>
sind alle mit den beyden sogenannten<lb/><hi rendition="#i">Fenstern</hi> versehen; dem eyförmigen, das<lb/>
der Fusstritt des Steigbügels füllt, und<lb/>
dem runden, das zur Mündung der<lb/>
Schnecke führt.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 257.</head><lb/>
              <p>Mit der eigentlichen Paukenhöhle<lb/>
steht bey vielen vierfüssigen Säugethie-<lb/>
ren eine andre Cavität in Verbindung,<lb/>
die nach der Lage des knöchernen Or-<lb/>
gans worin sie befindlich ist, mit den<lb/>
Zellen im Zitzenfortsatz am Schlafbein<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[364/0384] §. 256. Dass alle Säugethiere ein Paukenfell, die dahinter liegende Paukenhöhle, und eine damit correspondirende, von jedem Ohr nach dem Schlunde [nur bey den Cetaceen nach dem Blaseloch (§. 245.)] gehende Eustachische Röhre haben, be- darf kaum erst einer Erwähnung. Ihr Paukenfell ist nach aussen etwas con- cav; indem es nach dem Mittelpunct eine kleine Grube bildet. Eben so sind alle mit den beyden sogenannten Fenstern versehen; dem eyförmigen, das der Fusstritt des Steigbügels füllt, und dem runden, das zur Mündung der Schnecke führt. §. 257. Mit der eigentlichen Paukenhöhle steht bey vielen vierfüssigen Säugethie- ren eine andre Cavität in Verbindung, die nach der Lage des knöchernen Or- gans worin sie befindlich ist, mit den Zellen im Zitzenfortsatz am Schlafbein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/384
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 364. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/384>, abgerufen am 26.02.2021.