Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

dem eines Pfefferfrasses (Ramphastos tu-
canus)
gefunden.

§. 287.

Ein dem Auge der Vögel wohl ei-
genthümlicher überaus sonderbarer und
noch grossentheils räthselhafter Theil
ist der so genannte Fächer*) (pecten pli-
catum, marsupium
, Fr. la bourse, le
peigne),
der innerhalb der retina wie
aus einer Spalte derselben entspringt,
schräg in den Glaskörper dringt, und
in demselben befestigt ist, und bey
manchen Gattungen bis an den Rand
der Kapsel der Linse reicht. Sein Um-
riss ist ein verschobenes Viereck; in
seinen Falten laufen zahlreiche Blutge-

*) S. z. B. die nette Abbildung vom innern
Auge des Fischadlers bey Dieter. G. Kie-
ser
de anamorphosi oculi. Goett. 1804.
4. tab. 2. fig. 1. - so wie überhaupt die
ganze Schrift lehrreiche Beyträge zu die-
sem Abschnitt enthält.

dem eines Pfefferfrasses (Ramphastos tu-
canus)
gefunden.

§. 287.

Ein dem Auge der Vögel wohl ei-
genthümlicher überaus sonderbarer und
noch grossentheils räthselhafter Theil
ist der so genannte Fächer*) (pecten pli-
catum, marsupium
, Fr. la bourse, le
peigne),
der innerhalb der retina wie
aus einer Spalte derselben entspringt,
schräg in den Glaskörper dringt, und
in demselben befestigt ist, und bey
manchen Gattungen bis an den Rand
der Kapsel der Linse reicht. Sein Um-
riss ist ein verschobenes Viereck; in
seinen Falten laufen zahlreiche Blutge-

*) S. z. B. die nette Abbildung vom innern
Auge des Fischadlers bey Dieter. G. Kie-
ser
de anamorphosi oculi. Goett. 1804.
4. tab. 2. fig. 1. – so wie überhaupt die
ganze Schrift lehrreiche Beyträge zu die-
sem Abschnitt enthält.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0421" xml:id="pb401_0001" n="401"/>
dem eines Pfefferfrasses <hi rendition="#i">(Ramphastos tu-<lb/>
canus)</hi> gefunden.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 287.</head><lb/>
              <p>Ein dem Auge der Vögel wohl ei-<lb/>
genthümlicher überaus sonderbarer und<lb/>
noch grossentheils räthselhafter Theil<lb/>
ist der so genannte <hi rendition="#i">Fächer</hi><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>S. z. B. die nette Abbildung vom innern<lb/>
Auge des Fischadlers bey <hi rendition="#k">Dieter.</hi> G. <hi rendition="#k">Kie-<lb/>
ser</hi> <hi rendition="#i">de anamorphosi oculi.</hi> Goett. 1804.<lb/>
4. tab. 2. fig. 1. &#x2013; so wie überhaupt die<lb/>
ganze Schrift lehrreiche Beyträge zu die-<lb/>
sem Abschnitt enthält.</p></note> <hi rendition="#i">(pecten pli-<lb/>
catum, marsupium</hi>, Fr. <hi rendition="#i">la bourse, le<lb/>
peigne),</hi> der innerhalb der <hi rendition="#i">retina</hi> wie<lb/>
aus einer Spalte derselben entspringt,<lb/>
schräg in den Glaskörper dringt, und<lb/>
in demselben befestigt ist, und bey<lb/>
manchen Gattungen bis an den Rand<lb/>
der Kapsel der Linse reicht. Sein Um-<lb/>
riss ist ein verschobenes Viereck; in<lb/>
seinen Falten laufen zahlreiche Blutge-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[401/0421] dem eines Pfefferfrasses (Ramphastos tu- canus) gefunden. §. 287. Ein dem Auge der Vögel wohl ei- genthümlicher überaus sonderbarer und noch grossentheils räthselhafter Theil ist der so genannte Fächer *) (pecten pli- catum, marsupium, Fr. la bourse, le peigne), der innerhalb der retina wie aus einer Spalte derselben entspringt, schräg in den Glaskörper dringt, und in demselben befestigt ist, und bey manchen Gattungen bis an den Rand der Kapsel der Linse reicht. Sein Um- riss ist ein verschobenes Viereck; in seinen Falten laufen zahlreiche Blutge- *) S. z. B. die nette Abbildung vom innern Auge des Fischadlers bey Dieter. G. Kie- ser de anamorphosi oculi. Goett. 1804. 4. tab. 2. fig. 1. – so wie überhaupt die ganze Schrift lehrreiche Beyträge zu die- sem Abschnitt enthält.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/421
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 401. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/421>, abgerufen am 24.02.2021.