Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

manche aptera (z. B. die grössern Gat-
tungen von Kiefenfüssen*), ausser die-
sen noch einige stemmata.

§. 296.

Der innere Bau hat bisher nur an
den grossen polyedrischen Augen unter-
sucht werden können**). Die innere
Fläche der facettirten Hornhaut ist mit
einem farbigen Pigment überzogen. Hin-
ter diesem liegen eben so viel prisma-
tische oder eigentlich keilförmige Zäpf-
chen dicht neben einander zusammen-
gehäuft, als die Hornhaut Facetten hat.
Hierauf folgt noch weiter nach innen
eine zweyte farbige Haut; und auf diese
zu innerst etwas markiges, das für

*) Andre in den philos. Transact. vol.
LXXII. P. II. tab. 16. vom Monoculus po-
lyphemus.
**) Swammerdam tab. 20. fig. 1. und 5. von
der Dione oder Deckbiene.Cuvier in den Mem. de la Soc. d'hist.
nat. de Paris
A. VII. pag. 41. fig. 3. von
der Libellula grandis.

manche aptera (z. B. die grössern Gat-
tungen von Kiefenfüssen*), ausser die-
sen noch einige stemmata.

§. 296.

Der innere Bau hat bisher nur an
den grossen polyedrischen Augen unter-
sucht werden können**). Die innere
Fläche der facettirten Hornhaut ist mit
einem farbigen Pigment überzogen. Hin-
ter diesem liegen eben so viel prisma-
tische oder eigentlich keilförmige Zäpf-
chen dicht neben einander zusammen-
gehäuft, als die Hornhaut Facetten hat.
Hierauf folgt noch weiter nach innen
eine zweyte farbige Haut; und auf diese
zu innerst etwas markiges, das für

*) Andre in den philos. Transact. vol.
LXXII. P. II. tab. 16. vom Monoculus po-
lyphemus.
**) Swammerdam tab. 20. fig. 1. und 5. von
der Dione oder Deckbiene.Cuvier in den Mém. de la Soc. d'hist.
nat. de Paris
A. VII. pag. 41. fig. 3. von
der Libellula grandis.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0430" xml:id="pb410_0001" n="410"/>
manche <hi rendition="#i">aptera</hi> (z. B. die grössern Gat-<lb/>
tungen von Kiefenfüssen<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><hi rendition="#k">Andre</hi> in den <hi rendition="#i">philos. Transact.</hi> vol.<lb/>
LXXII. P. II. tab. 16. vom <hi rendition="#i">Monoculus po-<lb/>
lyphemus.</hi></p></note>, ausser die-<lb/>
sen noch einige <hi rendition="#i">stemmata.</hi></p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 296.</head><lb/>
              <p>Der innere Bau hat bisher nur an<lb/>
den grossen polyedrischen Augen unter-<lb/>
sucht werden können<note anchored="true" place="foot" n="**)"><p><hi rendition="#k">Swammerdam</hi> tab. 20. fig. 1. und 5. von<lb/>
der Dione oder Deckbiene.</p><p><hi rendition="#k">Cuvier</hi> in den <hi rendition="#i">Mém. de la Soc. d'hist.<lb/>
nat. de Paris</hi> A. VII. pag. 41. fig. 3. von<lb/>
der <hi rendition="#i">Libellula grandis.</hi></p></note>. Die innere<lb/>
Fläche der facettirten Hornhaut ist mit<lb/>
einem farbigen Pigment überzogen. Hin-<lb/>
ter diesem liegen eben so viel prisma-<lb/>
tische oder eigentlich keilförmige Zäpf-<lb/>
chen dicht neben einander zusammen-<lb/>
gehäuft, als die Hornhaut Facetten hat.<lb/>
Hierauf folgt noch weiter nach innen<lb/>
eine zweyte farbige Haut; und auf diese<lb/>
zu innerst etwas markiges, das für<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[410/0430] manche aptera (z. B. die grössern Gat- tungen von Kiefenfüssen *), ausser die- sen noch einige stemmata. §. 296. Der innere Bau hat bisher nur an den grossen polyedrischen Augen unter- sucht werden können **). Die innere Fläche der facettirten Hornhaut ist mit einem farbigen Pigment überzogen. Hin- ter diesem liegen eben so viel prisma- tische oder eigentlich keilförmige Zäpf- chen dicht neben einander zusammen- gehäuft, als die Hornhaut Facetten hat. Hierauf folgt noch weiter nach innen eine zweyte farbige Haut; und auf diese zu innerst etwas markiges, das für *) Andre in den philos. Transact. vol. LXXII. P. II. tab. 16. vom Monoculus po- lyphemus. **) Swammerdam tab. 20. fig. 1. und 5. von der Dione oder Deckbiene. Cuvier in den Mém. de la Soc. d'hist. nat. de Paris A. VII. pag. 41. fig. 3. von der Libellula grandis.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/430
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 410. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/430>, abgerufen am 05.03.2021.