Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

im Ganzen grosse Aehnlichkeit. Ausser
denen die den Würmern dieser beyden
Ordnungen überhaupt gemein sind,
haben, wie sich von selbst versteht, die
von der letzten noch besondere eigene
Muskeln zur Verbindung mit ihren Scha-
len und zur Bewegung derselben. So
z. B. in den Schnecken ansehnliche Mus-
kelbündel an ihrem Hinterleibe, mittelst
deren sie in dem Hauptgewinde ihres
Hauses festsitzen und sich in selbiges
hineinziehen; die Bivalven ihre mächtig
starken adductores um ihre Schalen zu
schliessen*) u. s. w. Vielen, besonders
von den eigentlich so genannten oder
nackten Mollusken, dient ein eigener
Apparat von Hautmuskeln zu der theils
so auffallenden Verkürzung ihres Kör-
pers: die hingegen bey den mehresten
Zoophyten und Bewohnern der Corallen
auch ohne sichtliche Muskelfasern durch
das ausnehmende Contractionsvermögen
in ihrem gallertigen Parenchyma statthat.



*) J. Hunter on the blond pag. 111.Poli vol. I. introduct. pag. 59.

im Ganzen grosse Aehnlichkeit. Ausser
denen die den Würmern dieser beyden
Ordnungen überhaupt gemein sind,
haben, wie sich von selbst versteht, die
von der letzten noch besondere eigene
Muskeln zur Verbindung mit ihren Scha-
len und zur Bewegung derselben. So
z. B. in den Schnecken ansehnliche Mus-
kelbündel an ihrem Hinterleibe, mittelst
deren sie in dem Hauptgewinde ihres
Hauses festsitzen und sich in selbiges
hineinziehen; die Bivalven ihre mächtig
starken adductores um ihre Schalen zu
schliessen*) u. s. w. Vielen, besonders
von den eigentlich so genannten oder
nackten Mollusken, dient ein eigener
Apparat von Hautmuskeln zu der theils
so auffallenden Verkürzung ihres Kör-
pers: die hingegen bey den mehresten
Zoophyten und Bewohnern der Corallen
auch ohne sichtliche Muskelfasern durch
das ausnehmende Contractionsvermögen
in ihrem gallertigen Parenchyma statthat.



*) J. Hunter on the blond pag. 111.Poli vol. I. introduct. pag. 59.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0446" xml:id="pb426_0001" n="426"/>
im Ganzen grosse Aehnlichkeit. Ausser<lb/>
denen die den Würmern dieser beyden<lb/>
Ordnungen überhaupt gemein sind,<lb/>
haben, wie sich von selbst versteht, die<lb/>
von der letzten noch besondere eigene<lb/>
Muskeln zur Verbindung mit ihren Scha-<lb/>
len und zur Bewegung derselben. So<lb/>
z. B. in den Schnecken ansehnliche Mus-<lb/>
kelbündel an ihrem Hinterleibe, mittelst<lb/>
deren sie in dem Hauptgewinde ihres<lb/>
Hauses festsitzen und sich in selbiges<lb/>
hineinziehen; die Bivalven ihre mächtig<lb/>
starken <hi rendition="#i">adductores</hi> um ihre Schalen zu<lb/>
schliessen<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>J. <hi rendition="#k">Hunter</hi> <hi rendition="#i">on the blond</hi> pag. 111.</p><p><hi rendition="#k">Poli</hi> vol. I. <hi rendition="#i">introduct.</hi> pag. 59.</p></note> u. s. w. Vielen, besonders<lb/>
von den eigentlich so genannten oder<lb/>
nackten Mollusken, dient ein eigener<lb/>
Apparat von Hautmuskeln zu der theils<lb/>
so auffallenden Verkürzung ihres Kör-<lb/>
pers: die hingegen bey den mehresten<lb/>
Zoophyten und Bewohnern der Corallen<lb/>
auch ohne sichtliche Muskelfasern durch<lb/>
das ausnehmende Contractionsvermögen<lb/>
in ihrem gallertigen Parenchyma statthat.</p>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
</div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[426/0446] im Ganzen grosse Aehnlichkeit. Ausser denen die den Würmern dieser beyden Ordnungen überhaupt gemein sind, haben, wie sich von selbst versteht, die von der letzten noch besondere eigene Muskeln zur Verbindung mit ihren Scha- len und zur Bewegung derselben. So z. B. in den Schnecken ansehnliche Mus- kelbündel an ihrem Hinterleibe, mittelst deren sie in dem Hauptgewinde ihres Hauses festsitzen und sich in selbiges hineinziehen; die Bivalven ihre mächtig starken adductores um ihre Schalen zu schliessen *) u. s. w. Vielen, besonders von den eigentlich so genannten oder nackten Mollusken, dient ein eigener Apparat von Hautmuskeln zu der theils so auffallenden Verkürzung ihres Kör- pers: die hingegen bey den mehresten Zoophyten und Bewohnern der Corallen auch ohne sichtliche Muskelfasern durch das ausnehmende Contractionsvermögen in ihrem gallertigen Parenchyma statthat. *) J. Hunter on the blond pag. 111. Poli vol. I. introduct. pag. 59.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/446
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 426. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/446>, abgerufen am 05.03.2021.