Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

oxygenirtes Blut zum Küchelchen hin-
führen; die Arterien hingegen - schwarz-
roth, weil sie carbonisirtes Blut von dem-
selben herausbringen*) (§. 161. Not. *).
Ihre Stämme hängen mit den iliacis des
Hühnchens zusammen, und ihre dünn-
häutigen Aeste geben im frischgeöffneten
noch lebenden Eye, das beste microscopi-
sche Object, um den Blutumlauf an einem
warmblütigen Thiere zu demonstriren.

§. 373.

Auch die andere der genannten bey-
den Häute, die membrana vitelli hängt
mit dem Unterleibe des Küchelchens -
aber auf eine doppelte und ganz andere
Weise als die vorige - zusammen.
Theils durch den ductus vitello-inte-

*) Daher denn bekanntlich ein noch so fri-
sches bebrütetes Küchelchen sogleich
ersticken muss, wenn man seine Schale
überfirnisst und dadurch folglich seinen
phlogistischen Process niederschlägt.

oxygenirtes Blut zum Küchelchen hin-
führen; die Arterien hingegen – schwarz-
roth, weil sie carbonisirtes Blut von dem-
selben herausbringen*) (§. 161. Not. *).
Ihre Stämme hängen mit den iliacis des
Hühnchens zusammen, und ihre dünn-
häutigen Aeste geben im frischgeöffneten
noch lebenden Eye, das beste microscopi-
sche Object, um den Blutumlauf an einem
warmblütigen Thiere zu demonstriren.

§. 373.

Auch die andere der genannten bey-
den Häute, die membrana vitelli hängt
mit dem Unterleibe des Küchelchens –
aber auf eine doppelte und ganz andere
Weise als die vorige – zusammen.
Theils durch den ductus vitello-inte-

*) Daher denn bekanntlich ein noch so fri-
sches bebrütetes Küchelchen sogleich
ersticken muss, wenn man seine Schale
überfirnisst und dadurch folglich seinen
phlogistischen Process niederschlägt.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0541" xml:id="pb521_0001" n="521"/>
oxygenirtes Blut zum Küchelchen hin-<lb/>
führen; die Arterien hingegen &#x2013; schwarz-<lb/>
roth, weil sie carbonisirtes Blut von dem-<lb/>
selben herausbringen<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Daher denn bekanntlich ein noch so fri-<lb/>
sches bebrütetes Küchelchen sogleich<lb/>
ersticken muss, wenn man seine Schale<lb/>
überfirnisst und dadurch folglich seinen<lb/>
phlogistischen Process niederschlägt.</p></note> (§. 161. Not. *).<lb/>
Ihre Stämme hängen mit den <hi rendition="#i">iliacis</hi> des<lb/>
Hühnchens zusammen, und ihre dünn-<lb/>
häutigen Aeste geben im frischgeöffneten<lb/>
noch lebenden Eye, das beste microscopi-<lb/>
sche Object, um den Blutumlauf an einem<lb/>
warmblütigen Thiere zu demonstriren.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 373.</head><lb/>
            <p>Auch die andere der genannten bey-<lb/>
den Häute, die <hi rendition="#i">membrana vitelli</hi> hängt<lb/>
mit dem Unterleibe des Küchelchens &#x2013;<lb/>
aber auf eine doppelte und ganz andere<lb/>
Weise als die vorige &#x2013; zusammen.<lb/>
Theils durch den <hi rendition="#i">ductus vitello-inte-<lb/></hi></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[521/0541] oxygenirtes Blut zum Küchelchen hin- führen; die Arterien hingegen – schwarz- roth, weil sie carbonisirtes Blut von dem- selben herausbringen *) (§. 161. Not. *). Ihre Stämme hängen mit den iliacis des Hühnchens zusammen, und ihre dünn- häutigen Aeste geben im frischgeöffneten noch lebenden Eye, das beste microscopi- sche Object, um den Blutumlauf an einem warmblütigen Thiere zu demonstriren. §. 373. Auch die andere der genannten bey- den Häute, die membrana vitelli hängt mit dem Unterleibe des Küchelchens – aber auf eine doppelte und ganz andere Weise als die vorige – zusammen. Theils durch den ductus vitello-inte- *) Daher denn bekanntlich ein noch so fri- sches bebrütetes Küchelchen sogleich ersticken muss, wenn man seine Schale überfirnisst und dadurch folglich seinen phlogistischen Process niederschlägt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/541
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 521. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/541>, abgerufen am 28.02.2021.