Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Schlunde und Magen.
Schlunde, als dass er etwas weiter, aber
in Verhältniss zu dieses seiner ansehn-
lichen Länge auffallend kurz ist.

D) FISCHE.
§. 103.

Dagegen ist der Schlund bey den
mehresten Fischen desto kürzer. Doch
ist diess weder wie Aristoteles
glaubte *) der ganzen Classe gemein,
noch auch, wie Andere es modificirt, der
verlängerte Schlund den langgestreck-
ten Fischen eigen.

§. 104.

Grösse und Form des Magens va-
riirt in dieser Classe sehr mannichfal-
tig **). Bey den mehresten Fischen ist

er
*) Vergleiche Fabric. ab Aquapendente
pag. 100. der obgedachten Ausg.
**) Abbildungen von mancherley Fisch-
mägen s. im IIten B. von Sam. Col-
Lins's
K 5

Vom Schlunde und Magen.
Schlunde, als daſs er etwas weiter, aber
in Verhältniſs zu dieses seiner ansehn-
lichen Länge auffallend kurz ist.

D) FISCHE.
§. 103.

Dagegen ist der Schlund bey den
mehresten Fischen desto kürzer. Doch
ist dieſs weder wie Aristoteles
glaubte *) der ganzen Classe gemein,
noch auch, wie Andere es modificirt, der
verlängerte Schlund den langgestreck-
ten Fischen eigen.

§. 104.

Gröſse und Form des Magens va-
riirt in dieser Classe sehr mannichfal-
tig **). Bey den mehresten Fischen ist

er
*) Vergleiche Fabric. ab Aquapendente
pag. 100. der obgedachten Ausg.
**) Abbildungen von mancherley Fisch-
mägen s. im IIten B. von Sam. Col-
Lins's
K 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0175" n="153"/><fw place="top" type="header">Vom Schlunde und Magen.</fw><lb/>
Schlunde, als da&#x017F;s er etwas weiter, aber<lb/>
in Verhältni&#x017F;s zu dieses seiner ansehn-<lb/>
lichen Länge auffallend kurz ist.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>D) FISCHE.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 103.</head><lb/>
              <p>Dagegen ist der <hi rendition="#i">Schlund</hi> bey den<lb/>
mehresten Fischen desto kürzer. Doch<lb/>
ist die&#x017F;s weder wie <hi rendition="#g">Aristoteles</hi><lb/>
glaubte <note place="foot" n="*)">Vergleiche <hi rendition="#k">Fabric. ab Aquapendente</hi><lb/>
pag. 100. der obgedachten Ausg.</note> der ganzen Classe gemein,<lb/>
noch auch, wie Andere es modificirt, der<lb/>
verlängerte Schlund den langgestreck-<lb/>
ten Fischen eigen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 104.</head><lb/>
              <p>Grö&#x017F;se und Form des <hi rendition="#i">Magens</hi> va-<lb/>
riirt in dieser Classe sehr mannichfal-<lb/>
tig <note place="foot" n="**)">Abbildungen von mancherley Fisch-<lb/>
mägen s. im IIten B. von <hi rendition="#k">Sam. Col-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#k">Lins's</hi></fw></note>. Bey den mehresten Fischen ist<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K 5</fw><fw place="bottom" type="catch">er</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[153/0175] Vom Schlunde und Magen. Schlunde, als daſs er etwas weiter, aber in Verhältniſs zu dieses seiner ansehn- lichen Länge auffallend kurz ist. D) FISCHE. §. 103. Dagegen ist der Schlund bey den mehresten Fischen desto kürzer. Doch ist dieſs weder wie Aristoteles glaubte *) der ganzen Classe gemein, noch auch, wie Andere es modificirt, der verlängerte Schlund den langgestreck- ten Fischen eigen. §. 104. Gröſse und Form des Magens va- riirt in dieser Classe sehr mannichfal- tig **). Bey den mehresten Fischen ist er *) Vergleiche Fabric. ab Aquapendente pag. 100. der obgedachten Ausg. **) Abbildungen von mancherley Fisch- mägen s. im IIten B. von Sam. Col- Lins's K 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/175
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 153. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/175>, abgerufen am 23.04.2021.