Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Respirationswerkzeugen.
eingefügt, und werden bloss nach vorn
oder unten mit dem Brustfelle beklei-
det, so dass sie folglich, genau zu reden,
ausserhalb der Brusthöhle liegen. Ein
grosser Theil dieser Höhle wird dage-
gen, so wie auch ein Theil der so ge-
nannten Bauchhöhle, von membranösen
Luftsäcken eingenommen *), in welche
sich die Lungen durch ansehnliche Mün-
dungen öffnen. Jene in der Brust sind,
wenigstens bey grossen Vögeln, durch
häutige querliegende Scheidewände in
einige Abschnitte getheilt **), deren
jeder, so wie auch die im Bauche lie-
genden Säcke, durch eine besondere
Oeffnung in den Lungen mit den Luft-
wegen derselben, und folglich mit der
Luftröhre in Verbindung steht. Eben-
falls bey grössern Vögeln zeigen sich
in den Membranen dieser Luftsäcke hin

und
*) Harvey's Entdeckung, de generat. ani-
mal
. pag. 4 sq. der Orig. Ausg. von 1651. 4.
**) Perrault Essays de physique T. III.
tab. 18. vom Straus.
Q 5

Von den Respirationswerkzeugen.
eingefügt, und werden bloſs nach vorn
oder unten mit dem Brustfelle beklei-
det, so daſs sie folglich, genau zu reden,
auſserhalb der Brusthöhle liegen. Ein
groſser Theil dieser Höhle wird dage-
gen, so wie auch ein Theil der so ge-
nannten Bauchhöhle, von membranösen
Luftsäcken eingenommen *), in welche
sich die Lungen durch ansehnliche Mün-
dungen öffnen. Jene in der Brust sind,
wenigstens bey groſsen Vögeln, durch
häutige querliegende Scheidewände in
einige Abschnitte getheilt **), deren
jeder, so wie auch die im Bauche lie-
genden Säcke, durch eine besondere
Oeffnung in den Lungen mit den Luft-
wegen derselben, und folglich mit der
Luftröhre in Verbindung steht. Eben-
falls bey gröſsern Vögeln zeigen sich
in den Membranen dieser Luftsäcke hin

und
*) Harvey's Entdeckung, de generat. ani-
mal
. pag. 4 sq. der Orig. Ausg. von 1651. 4.
**) Perrault Essays de physique T. III.
tab. 18. vom Straus.
Q 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0271" n="249"/><fw place="top" type="header">Von den Respirationswerkzeugen.</fw><lb/>
eingefügt, und werden blo&#x017F;s nach vorn<lb/>
oder unten mit dem Brustfelle beklei-<lb/>
det, so da&#x017F;s sie folglich, genau zu reden,<lb/>
au&#x017F;serhalb der Brusthöhle liegen. Ein<lb/>
gro&#x017F;ser Theil dieser Höhle wird dage-<lb/>
gen, so wie auch ein Theil der so ge-<lb/>
nannten Bauchhöhle, von membranösen<lb/><hi rendition="#i">Luftsäcken</hi> eingenommen <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#k">Harvey</hi>'s Entdeckung, <hi rendition="#i">de generat. ani-<lb/>
mal</hi>. pag. 4 sq. der Orig. Ausg. von 1651. 4.</note>, in welche<lb/>
sich die Lungen durch ansehnliche Mün-<lb/>
dungen öffnen. Jene in der Brust sind,<lb/>
wenigstens bey gro&#x017F;sen Vögeln, durch<lb/>
häutige querliegende Scheidewände in<lb/>
einige Abschnitte getheilt <note place="foot" n="**)"><hi rendition="#k">Perrault</hi><hi rendition="#i">Essays de physique</hi> T. III.<lb/>
tab. 18. vom Straus.</note>, deren<lb/>
jeder, so wie auch die im Bauche lie-<lb/>
genden Säcke, durch eine besondere<lb/>
Oeffnung in den Lungen mit den Luft-<lb/>
wegen derselben, und folglich mit der<lb/>
Luftröhre in Verbindung steht. Eben-<lb/>
falls bey grö&#x017F;sern Vögeln zeigen sich<lb/>
in den Membranen dieser Luftsäcke hin<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Q 5</fw><fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[249/0271] Von den Respirationswerkzeugen. eingefügt, und werden bloſs nach vorn oder unten mit dem Brustfelle beklei- det, so daſs sie folglich, genau zu reden, auſserhalb der Brusthöhle liegen. Ein groſser Theil dieser Höhle wird dage- gen, so wie auch ein Theil der so ge- nannten Bauchhöhle, von membranösen Luftsäcken eingenommen *), in welche sich die Lungen durch ansehnliche Mün- dungen öffnen. Jene in der Brust sind, wenigstens bey groſsen Vögeln, durch häutige querliegende Scheidewände in einige Abschnitte getheilt **), deren jeder, so wie auch die im Bauche lie- genden Säcke, durch eine besondere Oeffnung in den Lungen mit den Luft- wegen derselben, und folglich mit der Luftröhre in Verbindung steht. Eben- falls bey gröſsern Vögeln zeigen sich in den Membranen dieser Luftsäcke hin und *) Harvey's Entdeckung, de generat. ani- mal. pag. 4 sq. der Orig. Ausg. von 1651. 4. **) Perrault Essays de physique T. III. tab. 18. vom Straus. Q 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/271
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 249. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/271>, abgerufen am 21.04.2021.