Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Gehörwerkzeugen.
den beyden vorigen, oder in den nächst
folgenden; daher die vorzüglichsten der-
selben einzeln angeführt zu werden
verdienen.

§. 265.

Unter den Reptilien haben die Schild-
kröten, Frösche, und die mehresten
Gattungen des Eidexengeschlechts, ausser
den Bogengängen des Labyrinths, auch
noch, wie die warmblütigen Thiere,
eine Pauke mit der Eustachischen Röhre,
welches beydes aber, so wie auch die
eigentlichen Gehörbeinchen, den Sala-
mandern abgeht.

Bey den Schildkröten hat das Pau-
kenfell eher das Ansehen eines knor-
*)

peligen
*) eben diesen Geschlechtern und Ordnun-
gen von Amphibien hat Comparetti
tab. 2. fig. 13 bis 35 gegeben. Und vor-
züglich schöne aus einer Seeschildkröte,
einem Crocodil, der grünen Eidexe,
dem Salamander, der Viper und Blind-
schleiche, Scarpa de auditu etc. tab. 5.
Auch von einer Seeschildkröte Monro
in der Physiol. der Fische tab. 36.
A a 3

Von den Gehörwerkzeugen.
den beyden vorigen, oder in den nächst
folgenden; daher die vorzüglichsten der-
selben einzeln angeführt zu werden
verdienen.

§. 265.

Unter den Reptilien haben die Schild-
kröten, Frösche, und die mehresten
Gattungen des Eidexengeschlechts, auſser
den Bogengängen des Labyrinths, auch
noch, wie die warmblütigen Thiere,
eine Pauke mit der Eustachischen Röhre,
welches beydes aber, so wie auch die
eigentlichen Gehörbeinchen, den Sala-
mandern abgeht.

Bey den Schildkröten hat das Pau-
kenfell eher das Ansehen eines knor-
*)

peligen
*) eben diesen Geschlechtern und Ordnun-
gen von Amphibien hat Comparetti
tab. 2. fig. 13 bis 35 gegeben. Und vor-
züglich schöne aus einer Seeschildkröte,
einem Crocodil, der grünen Eidexe,
dem Salamander, der Viper und Blind-
schleiche, Scarpa de auditu etc. tab. 5.
Auch von einer Seeschildkröte Monro
in der Physiol. der Fische tab. 36.
A a 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0395" n="373"/><fw place="top" type="header">Von den Gehörwerkzeugen.</fw><lb/>
den beyden vorigen, oder in den nächst<lb/>
folgenden; daher die vorzüglichsten der-<lb/>
selben einzeln angeführt zu werden<lb/>
verdienen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 265.</head><lb/>
              <p>Unter den <hi rendition="#i">Reptilien</hi> haben die Schild-<lb/>
kröten, Frösche, und die mehresten<lb/>
Gattungen des Eidexengeschlechts, au&#x017F;ser<lb/>
den Bogengängen des Labyrinths, auch<lb/>
noch, wie die warmblütigen Thiere,<lb/>
eine Pauke mit der Eustachischen Röhre,<lb/>
welches beydes aber, so wie auch die<lb/>
eigentlichen Gehörbeinchen, den Sala-<lb/>
mandern abgeht.</p><lb/>
              <p>Bey den Schildkröten hat das Pau-<lb/>
kenfell eher das Ansehen eines knor-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A a 3</fw><fw place="bottom" type="catch">peligen</fw><lb/><note place="foot" n="*)">eben diesen Geschlechtern und Ordnun-<lb/>
gen von Amphibien hat <hi rendition="#k">Comparetti</hi><lb/>
tab. 2. fig. 13 bis 35 gegeben. Und vor-<lb/>
züglich schöne aus einer Seeschildkröte,<lb/>
einem Crocodil, der grünen Eidexe,<lb/>
dem Salamander, der Viper und Blind-<lb/>
schleiche, <hi rendition="#k">Scarpa</hi> <hi rendition="#i">de auditu</hi> etc. tab. 5.<lb/>
Auch von einer Seeschildkröte <hi rendition="#k">Monro</hi><lb/>
in der <hi rendition="#i">Physiol. der Fische</hi> tab. 36.</note><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[373/0395] Von den Gehörwerkzeugen. den beyden vorigen, oder in den nächst folgenden; daher die vorzüglichsten der- selben einzeln angeführt zu werden verdienen. §. 265. Unter den Reptilien haben die Schild- kröten, Frösche, und die mehresten Gattungen des Eidexengeschlechts, auſser den Bogengängen des Labyrinths, auch noch, wie die warmblütigen Thiere, eine Pauke mit der Eustachischen Röhre, welches beydes aber, so wie auch die eigentlichen Gehörbeinchen, den Sala- mandern abgeht. Bey den Schildkröten hat das Pau- kenfell eher das Ansehen eines knor- peligen *) *) eben diesen Geschlechtern und Ordnun- gen von Amphibien hat Comparetti tab. 2. fig. 13 bis 35 gegeben. Und vor- züglich schöne aus einer Seeschildkröte, einem Crocodil, der grünen Eidexe, dem Salamander, der Viper und Blind- schleiche, Scarpa de auditu etc. tab. 5. Auch von einer Seeschildkröte Monro in der Physiol. der Fische tab. 36. A a 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/395
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 373. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/395>, abgerufen am 03.03.2021.