Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

XXI. Abschnitt.
Entfernungen, sondern sogar durch
zweyerley Medium von so sehr ver-
schiedener Dichtigkeit, als Luft und
Wasser ist, sehen müssen), so wie ich
ihn zuerst am Auge einer Grönländi-
schen Robbe (Phoca grönlandica) gefun-
den, zur Gewissheit gebracht zu ha-
ben *). Die Hornhaut dieses Auges ist
nämlich sehr dünne und nachgiebig;
das zunächst an ihr anstossende Seg-

ment
*) Commentat. societ. Reg. vol. VII. ad ann.
1784. pag. 46.
Hr. Dr. Albers hat in einer der Kö-
nigl. Societ. zugeschickten Abhandlung
den nämlichen Bau am Auge des Wall-
rosses (Trichechus rosmarus) beschrie-
ben, und beyläufig, Satz für Satz die
Zweifel gehoben, die man neuerlich ge-
gen den angegebenen Zweck dieser
merkwürdigen Einrichtung daher hat
nehmen wollen, weil sich eine schwache
Aehnlichkeit derselben auch bey Land-
thieren, dem Pferde u. s. w. finde. --
s. Götting. gelehrte Anzeigen 1803. pag.
601 u. f.

XXI. Abschnitt.
Entfernungen, sondern sogar durch
zweyerley Medium von so sehr ver-
schiedener Dichtigkeit, als Luft und
Wasser ist, sehen müssen), so wie ich
ihn zuerst am Auge einer Grönländi-
schen Robbe (Phoca grönlandica) gefun-
den, zur Gewiſsheit gebracht zu ha-
ben *). Die Hornhaut dieses Auges ist
nämlich sehr dünne und nachgiebig;
das zunächst an ihr anstoſsende Seg-

ment
*) Commentat. societ. Reg. vol. VII. ad ann.
1784. pag. 46.
Hr. Dr. Albers hat in einer der Kö-
nigl. Societ. zugeschickten Abhandlung
den nämlichen Bau am Auge des Wall-
rosses (Trichechus rosmarus) beschrie-
ben, und beyläufig, Satz für Satz die
Zweifel gehoben, die man neuerlich ge-
gen den angegebenen Zweck dieser
merkwürdigen Einrichtung daher hat
nehmen wollen, weil sich eine schwache
Aehnlichkeit derselben auch bey Land-
thieren, dem Pferde u. s. w. finde. —
s. Götting. gelehrte Anzeigen 1803. pag.
601 u. f.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0406" n="384"/><fw place="top" type="header">XXI. Abschnitt.</fw><lb/>
Entfernungen, sondern sogar durch<lb/>
zweyerley Medium von so sehr ver-<lb/>
schiedener Dichtigkeit, als Luft und<lb/>
Wasser ist, sehen müssen), so wie ich<lb/>
ihn zuerst am Auge einer Grönländi-<lb/>
schen Robbe (<hi rendition="#i">Phoca grönlandica</hi>) gefun-<lb/>
den, zur Gewi&#x017F;sheit gebracht zu ha-<lb/>
ben <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#i">Commentat. societ. Reg</hi>. vol. VII. <hi rendition="#i">ad ann</hi>.<lb/>
1784. pag. 46.<lb/>
Hr. Dr. <hi rendition="#k">Albers</hi> hat in einer der Kö-<lb/>
nigl. Societ. zugeschickten Abhandlung<lb/>
den nämlichen Bau am Auge des Wall-<lb/>
rosses (<hi rendition="#i">Trichechus rosmarus</hi>) beschrie-<lb/>
ben, und beyläufig, Satz für Satz die<lb/>
Zweifel gehoben, die man neuerlich ge-<lb/>
gen den angegebenen Zweck dieser<lb/>
merkwürdigen Einrichtung daher hat<lb/>
nehmen wollen, weil sich eine schwache<lb/>
Aehnlichkeit derselben auch bey Land-<lb/>
thieren, dem Pferde u. s. w. finde. &#x2014;<lb/>
s. <hi rendition="#i">Götting. gelehrte Anzeigen</hi> 1803. pag.<lb/>
601 u. f.</note>. Die Hornhaut dieses Auges ist<lb/>
nämlich sehr dünne und nachgiebig;<lb/>
das zunächst an ihr ansto&#x017F;sende Seg-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ment</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[384/0406] XXI. Abschnitt. Entfernungen, sondern sogar durch zweyerley Medium von so sehr ver- schiedener Dichtigkeit, als Luft und Wasser ist, sehen müssen), so wie ich ihn zuerst am Auge einer Grönländi- schen Robbe (Phoca grönlandica) gefun- den, zur Gewiſsheit gebracht zu ha- ben *). Die Hornhaut dieses Auges ist nämlich sehr dünne und nachgiebig; das zunächst an ihr anstoſsende Seg- ment *) Commentat. societ. Reg. vol. VII. ad ann. 1784. pag. 46. Hr. Dr. Albers hat in einer der Kö- nigl. Societ. zugeschickten Abhandlung den nämlichen Bau am Auge des Wall- rosses (Trichechus rosmarus) beschrie- ben, und beyläufig, Satz für Satz die Zweifel gehoben, die man neuerlich ge- gen den angegebenen Zweck dieser merkwürdigen Einrichtung daher hat nehmen wollen, weil sich eine schwache Aehnlichkeit derselben auch bey Land- thieren, dem Pferde u. s. w. finde. — s. Götting. gelehrte Anzeigen 1803. pag. 601 u. f.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/406
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 384. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/406>, abgerufen am 20.04.2021.