Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
XXVII. Abschn. V. d. bebrüteten Küchelchen,

Am neunzehnten vermag es schon
Stimme von sich zu geben, und am ein
und zwanzigsten seinen Kerker zu durch-
brechen und sein zweytes Leben zu
beginnen.

§. 372.

Nun zum Schluss noch ein Paar
Worte über die beyden schon gedachten
wunderbaren Membranen, die Dotter-
haut und das chorion, von denen das
Leben und die Erhaltung des kleinen
Geschöpfes am unmittelbarsten abhängt.

Letzteres, das chorion, dieses so höchst
einfache und so höchst vollkommene
temporäre Surrogat der Lungen, gibt in
einem mit Vorsicht geöffneten Ey, aus
der zweyten Hälfte des Bebrütens, auch
ohne alle weitere künstliche Einspritzung
u. s. w., einen der prachtvollesten Anblicke
in der organischen Schöpfung. Ein Feld
von zahllosen Ramificationen strotzender
Blutgefässe beyderley Art. Und zwar
die Venen -- scharlachroth, indem sie

oxyge-
XXVII. Abschn. V. d. bebrüteten Küchelchen,

Am neunzehnten vermag es schon
Stimme von sich zu geben, und am ein
und zwanzigsten seinen Kerker zu durch-
brechen und sein zweytes Leben zu
beginnen.

§. 372.

Nun zum Schluſs noch ein Paar
Worte über die beyden schon gedachten
wunderbaren Membranen, die Dotter-
haut und das chorion, von denen das
Leben und die Erhaltung des kleinen
Geschöpfes am unmittelbarsten abhängt.

Letzteres, das chorion, dieses so höchst
einfache und so höchst vollkommene
temporäre Surrogat der Lungen, gibt in
einem mit Vorsicht geöffneten Ey, aus
der zweyten Hälfte des Bebrütens, auch
ohne alle weitere künstliche Einspritzung
u. s. w., einen der prachtvollesten Anblicke
in der organischen Schöpfung. Ein Feld
von zahllosen Ramificationen strotzender
Blutgefäſse beyderley Art. Und zwar
die Venen — scharlachroth, indem sie

oxyge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0542" n="520"/>
            <fw place="top" type="header">XXVII. Abschn. V. d. bebrüteten Küchelchen,</fw><lb/>
            <p>Am neunzehnten vermag es schon<lb/>
Stimme von sich zu geben, und am ein<lb/>
und zwanzigsten seinen Kerker zu durch-<lb/>
brechen und sein zweytes Leben zu<lb/>
beginnen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 372.</head><lb/>
            <p>Nun zum Schlu&#x017F;s noch ein Paar<lb/>
Worte über die beyden schon gedachten<lb/>
wunderbaren Membranen, die Dotter-<lb/>
haut und das chorion, von denen das<lb/>
Leben und die Erhaltung des kleinen<lb/>
Geschöpfes am unmittelbarsten abhängt.</p><lb/>
            <p>Letzteres, das <hi rendition="#i">chorion</hi>, dieses so höchst<lb/>
einfache und so höchst vollkommene<lb/>
temporäre Surrogat der Lungen, gibt in<lb/>
einem mit Vorsicht geöffneten Ey, aus<lb/>
der zweyten Hälfte des Bebrütens, auch<lb/>
ohne alle weitere künstliche Einspritzung<lb/>
u. s. w., einen der prachtvollesten Anblicke<lb/>
in der organischen Schöpfung. Ein Feld<lb/>
von zahllosen Ramificationen strotzender<lb/>
Blutgefä&#x017F;se beyderley Art. Und zwar<lb/>
die Venen &#x2014; scharlachroth, indem sie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">oxyge-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[520/0542] XXVII. Abschn. V. d. bebrüteten Küchelchen, Am neunzehnten vermag es schon Stimme von sich zu geben, und am ein und zwanzigsten seinen Kerker zu durch- brechen und sein zweytes Leben zu beginnen. §. 372. Nun zum Schluſs noch ein Paar Worte über die beyden schon gedachten wunderbaren Membranen, die Dotter- haut und das chorion, von denen das Leben und die Erhaltung des kleinen Geschöpfes am unmittelbarsten abhängt. Letzteres, das chorion, dieses so höchst einfache und so höchst vollkommene temporäre Surrogat der Lungen, gibt in einem mit Vorsicht geöffneten Ey, aus der zweyten Hälfte des Bebrütens, auch ohne alle weitere künstliche Einspritzung u. s. w., einen der prachtvollesten Anblicke in der organischen Schöpfung. Ein Feld von zahllosen Ramificationen strotzender Blutgefäſse beyderley Art. Und zwar die Venen — scharlachroth, indem sie oxyge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/542
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 520. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie_1805/542>, abgerufen am 03.03.2021.