Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 1. Göttingen, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite

IIten Jahre in vier Welttheilen her-
umgeworfen und von vielen seiner
weissen Mitmenschen oft aufs grau-
samste gemishandelt und betrogen
worden. Der aber bey alle dem
jammervollen Unglück das er erfah-
ren dennoch gesteht: - "wäre ich
ein Europäer so würde ich sagen,
ich habe viel gelitten; vergleiche
ich aber mein Loos mit der mehr-
sten meiner Landsleute ihrem, so
sehe ich mich als einen besondern
Günstling des Himmels
an und er-
kenne die erbarmende Vorsehung
in jedem Vorfall meines Lebens."
-

Herr Vassa ist 1745 im König-
reich Benin gebohren, ward im 11ten
Jahr nebst seiner Schwester geraubt
aber bald von ihr auf ewig getrennt,
dann von einer Hand in die andere
verkauft, bis er nach ohngefähr ei-
nem halben Jahr an die Küste und
von da auf ein Sclavenschiff gebracht

IIten Jahre in vier Welttheilen her-
umgeworfen und von vielen seiner
weissen Mitmenschen oft aufs grau-
samste gemishandelt und betrogen
worden. Der aber bey alle dem
jammervollen Unglück das er erfah-
ren dennoch gesteht: – „wäre ich
ein Europäer so würde ich sagen,
ich habe viel gelitten; vergleiche
ich aber mein Loos mit der mehr-
sten meiner Landsleute ihrem, so
sehe ich mich als einen besondern
Günstling des Himmels
an und er-
kenne die erbarmende Vorsehung
in jedem Vorfall meines Lebens.“

Herr Vassa ist 1745 im König-
reich Benin gebohren, ward im 11ten
Jahr nebst seiner Schwester geraubt
aber bald von ihr auf ewig getrennt,
dann von einer Hand in die andere
verkauft, bis er nach ohngefähr ei-
nem halben Jahr an die Küste und
von da auf ein Sclavenschiff gebracht

<TEI>
  <text xml:id="blume000111">
    <body>
      <div xml:id="bl000111_13" type="part" n="1">
        <p><pb facs="#f0121" xml:id="pb109_0001" n="109"/>
II<hi rendition="#sup">ten</hi> Jahre in vier Welttheilen her-<lb/>
umgeworfen und von vielen seiner<lb/>
weissen Mitmenschen oft aufs grau-<lb/>
samste gemishandelt und betrogen<lb/>
worden. Der aber bey alle dem<lb/>
jammervollen Unglück das er erfah-<lb/>
ren dennoch gesteht: &#x2013; <q type="preline">&#x201E;wäre ich<lb/>
ein Europäer so würde ich sagen,<lb/>
ich habe viel gelitten; vergleiche<lb/>
ich aber mein Loos mit der mehr-<lb/>
sten meiner Landsleute ihrem, so<lb/>
sehe ich mich als einen <hi rendition="#i">besondern<lb/>
Günstling des Himmels</hi> an und er-<lb/>
kenne die erbarmende Vorsehung<lb/>
in jedem Vorfall meines Lebens.&#x201C;</q> &#x2013;</p>
        <p>Herr <hi rendition="#k">Vassa</hi> ist 1745 im König-<lb/>
reich <hi rendition="#i">Benin</hi> gebohren, ward im 11<hi rendition="#sup">ten<lb/></hi>Jahr nebst seiner Schwester geraubt<lb/>
aber bald von ihr auf ewig getrennt,<lb/>
dann von einer Hand in die andere<lb/>
verkauft, bis er nach ohngefähr ei-<lb/>
nem halben Jahr an die Küste und<lb/>
von da auf ein Sclavenschiff gebracht<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0121] IIten Jahre in vier Welttheilen her- umgeworfen und von vielen seiner weissen Mitmenschen oft aufs grau- samste gemishandelt und betrogen worden. Der aber bey alle dem jammervollen Unglück das er erfah- ren dennoch gesteht: – „wäre ich ein Europäer so würde ich sagen, ich habe viel gelitten; vergleiche ich aber mein Loos mit der mehr- sten meiner Landsleute ihrem, so sehe ich mich als einen besondern Günstling des Himmels an und er- kenne die erbarmende Vorsehung in jedem Vorfall meines Lebens.“ – Herr Vassa ist 1745 im König- reich Benin gebohren, ward im 11ten Jahr nebst seiner Schwester geraubt aber bald von ihr auf ewig getrennt, dann von einer Hand in die andere verkauft, bis er nach ohngefähr ei- nem halben Jahr an die Küste und von da auf ein Sclavenschiff gebracht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege0101_1790
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege0101_1790/121
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 1. Göttingen, 1790, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege0101_1790/121>, abgerufen am 06.02.2023.