Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb und das Zeugungsgeschäfte. Göttingen, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

Brunnenconferve so sehr zu statten kam: und
ich begreife daher um so weniger wie den so
überaus scharfsinnigen Erforschern der Polypen-
wunder die unauflöslichen Schwierigkeiten haben
entgehen können, womit so viele von ihnen selbst
angestellte Versuche offenbar ihrer Hypothese wi-
dersprechen, nach welcher "in allen Theilen der
Polypen zerstreuete Keime so lange eingewickelt
und gleichsam in einen erstarrenden Todesschlaf
liegen sollen bis sie nach der Phantasie eines ihnen
zu Hülfe kommenden Beobachters durch den
Schnitt einer Scheere ermuntert, aufgeweckt,
aus ihrem Kerker befreyt, und zur Entwicke-
lung angereizt würden."

Wenn man nun aber zwey verstümmelte halbe
Polypen verschiedner Art (z. B. die vordre Hälfte
eines grünen, und das Hintertheil eines braunen)
aneinander bringt, so heilen sie bekanntlich zu-
sammen, und stellen dann, fast wie die Chimäre

Brunnenconferve so sehr zu statten kam: und
ich begreife daher um so weniger wie den so
überaus scharfsinnigen Erforschern der Polypen-
wunder die unauflöslichen Schwierigkeiten haben
entgehen können, womit so viele von ihnen selbst
angestellte Versuche offenbar ihrer Hypothese wi-
dersprechen, nach welcher „in allen Theilen der
Polypen zerstreuete Keime so lange eingewickelt
und gleichsam in einen erstarrenden Todesschlaf
liegen sollen bis sie nach der Phantasie eines ihnen
zu Hülfe kommenden Beobachters durch den
Schnitt einer Scheere ermuntert, aufgeweckt,
aus ihrem Kerker befreyt, und zur Entwicke-
lung angereizt würden.“

Wenn man nun aber zwey verstümmelte halbe
Polypen verschiedner Art (z. B. die vordre Hälfte
eines grünen, und das Hintertheil eines braunen)
aneinander bringt, so heilen sie bekanntlich zu-
sammen, und stellen dann, fast wie die Chimäre

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000053">
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0083" xml:id="pb077_0001" n="77"/>
Brunnenconferve so sehr zu statten kam: und<lb/>
ich begreife daher um so weniger wie den so<lb/>
überaus scharfsinnigen Erforschern der Polypen-<lb/>
wunder die unauflöslichen Schwierigkeiten haben<lb/>
entgehen können, womit so viele von ihnen selbst<lb/>
angestellte Versuche offenbar ihrer Hypothese wi-<lb/>
dersprechen, nach welcher <q type="preline">&#x201E;in allen Theilen der<lb/>
Polypen zerstreuete Keime so lange eingewickelt<lb/>
und gleichsam in einen erstarrenden Todesschlaf<lb/>
liegen sollen bis sie nach der Phantasie eines ihnen<lb/>
zu Hülfe kommenden Beobachters durch den<lb/>
Schnitt einer Scheere ermuntert, aufgeweckt,<lb/>
aus ihrem Kerker befreyt, und zur Entwicke-<lb/>
lung angereizt würden.&#x201C;</q></p>
        <p>Wenn man nun aber zwey verstümmelte halbe<lb/>
Polypen verschiedner Art (z. B. die vordre Hälfte<lb/>
eines grünen, und das Hintertheil eines braunen)<lb/>
aneinander bringt, so heilen sie bekanntlich zu-<lb/>
sammen, und stellen dann, fast wie die Chimäre<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0083] Brunnenconferve so sehr zu statten kam: und ich begreife daher um so weniger wie den so überaus scharfsinnigen Erforschern der Polypen- wunder die unauflöslichen Schwierigkeiten haben entgehen können, womit so viele von ihnen selbst angestellte Versuche offenbar ihrer Hypothese wi- dersprechen, nach welcher „in allen Theilen der Polypen zerstreuete Keime so lange eingewickelt und gleichsam in einen erstarrenden Todesschlaf liegen sollen bis sie nach der Phantasie eines ihnen zu Hülfe kommenden Beobachters durch den Schnitt einer Scheere ermuntert, aufgeweckt, aus ihrem Kerker befreyt, und zur Entwicke- lung angereizt würden.“ Wenn man nun aber zwey verstümmelte halbe Polypen verschiedner Art (z. B. die vordre Hälfte eines grünen, und das Hintertheil eines braunen) aneinander bringt, so heilen sie bekanntlich zu- sammen, und stellen dann, fast wie die Chimäre

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781/83
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb und das Zeugungsgeschäfte. Göttingen, 1781, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781/83>, abgerufen am 22.05.2022.