Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

orbitariae des Hrn. von Hallerk), die sich
in die vordern Zellen des Siebbeins öffnen. -
Die weite Mündung des sinus maxillaris
(§. 108.) wird durchs Gaumenbein, durch
das untre Muschelbein, und durch die obere
Muschel des Siebbeins großentheils geschlossen,
so daß er sich nur mit einem oder zuweilen mit
zweyen runden Ausgängen in den mittlern
Nasengang öffnetl).

§. 112.

Nun die übrigen foramina an den Ober-
kiefern, außer der gedachten Mündung des
sinus maxillaris.

Es gehört dahin das infraorbitale, der
Ausgang des Canals gleiches Namens, dessen
schon mehrmahlen gedacht worden (§. 109. III.),
und der sich vorn unter der Augenhöhle (zu-
weilen mit mehrern neben einander liegenden
Ausgängen) öffnet.

Dann das palatinum anticumm)

k) v. haller ad boerhaavii praelection. in pro-
prias institut
. vol. IV. p. 43. und in den iconib.
anatom
. fascic. IV. p. 21. tab. II. fig. 2. O. O.
l) monro on the nervous System. tab. XXIV. fig. 1.
m) Bey den vierfüßigen Säugethieren und selbst bey
den Affen sind die vordern foramina palatina ohne
Vergleich größer alt beym Menschen, länglicht,

orbitariae des Hrn. von Hallerk), die sich
in die vordern Zellen des Siebbeins öffnen. –
Die weite Mündung des sinus maxillaris
(§. 108.) wird durchs Gaumenbein, durch
das untre Muschelbein, und durch die obere
Muschel des Siebbeins großentheils geschlossen,
so daß er sich nur mit einem oder zuweilen mit
zweyen runden Ausgängen in den mittlern
Nasengang öffnetl).

§. 112.

Nun die übrigen foramina an den Ober-
kiefern, außer der gedachten Mündung des
sinus maxillaris.

Es gehört dahin das infraorbitale, der
Ausgang des Canals gleiches Namens, dessen
schon mehrmahlen gedacht worden (§. 109. III.),
und der sich vorn unter der Augenhöhle (zu-
weilen mit mehrern neben einander liegenden
Ausgängen) öffnet.

Dann das palatinum anticumm)

k) v. haller ad boerhaavii praelection. in pro-
prias institut
. vol. IV. p. 43. und in den iconib.
anatom
. fascic. IV. p. 21. tab. II. fig. 2. O. O.
l) monro on the nervous System. tab. XXIV. fig. 1.
m) Bey den vierfüßigen Säugethieren und selbst bey
den Affen sind die vordern foramina palatina ohne
Vergleich größer alt beym Menschen, länglicht,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><hi rendition="#aq"><pb facs="#f0235" xml:id="pb209_0001" n="209"/>
orbitariae</hi> des Hrn. von Haller<note anchored="true" place="foot" n="k)"><p><hi rendition="#aq">v<hi rendition="#k">. haller</hi> ad <hi rendition="#k">boerhaavii</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">praelection. in pro-<lb/>
prias institut</hi></hi>. <hi rendition="#aq">vol</hi>. IV. <hi rendition="#aq">p</hi>. 43. und in den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">iconib.<lb/>
anatom</hi></hi>. <hi rendition="#aq">fascic</hi>. IV. <hi rendition="#aq">p</hi>. 21. <hi rendition="#aq">tab</hi>. II. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 2. <hi rendition="#aq">O. O</hi>.</p></note>, die sich<lb/>
in die vordern Zellen des Siebbeins öffnen. &#x2013;<lb/>
Die weite Mündung des <hi rendition="#aq">sinus maxillaris</hi><lb/>
(§. 108.) wird durchs Gaumenbein, durch<lb/>
das untre Muschelbein, und durch die obere<lb/>
Muschel des Siebbeins großentheils geschlossen,<lb/>
so daß er sich nur mit einem oder zuweilen mit<lb/>
zweyen runden Ausgängen in den mittlern<lb/>
Nasengang öffnet<note anchored="true" place="foot" n="l)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">monro</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">on the nervous System</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. XXIV. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 112.</head><lb/>
            <p>Nun die übrigen <hi rendition="#aq">foramina</hi> an den Ober-<lb/>
kiefern, außer der gedachten Mündung des<lb/><hi rendition="#aq">sinus maxillaris</hi>.</p>
            <p>Es gehört dahin das <hi rendition="#aq">infraorbitale</hi>, der<lb/>
Ausgang des Canals gleiches Namens, dessen<lb/>
schon mehrmahlen gedacht worden (§. 109. III.),<lb/>
und der sich vorn unter der Augenhöhle (zu-<lb/>
weilen mit mehrern neben einander liegenden<lb/>
Ausgängen) öffnet.</p>
            <p>Dann das <hi rendition="#aq">palatinum anticum</hi><note anchored="true" place="foot" n="m)"><p>Bey den vierfüßigen Säugethieren und selbst bey<lb/>
den Affen sind die vordern <hi rendition="#aq">foramina palatina</hi> ohne<lb/>
Vergleich größer alt beym Menschen, länglicht,<lb/></p></note></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0235] orbitariae des Hrn. von Haller k), die sich in die vordern Zellen des Siebbeins öffnen. – Die weite Mündung des sinus maxillaris (§. 108.) wird durchs Gaumenbein, durch das untre Muschelbein, und durch die obere Muschel des Siebbeins großentheils geschlossen, so daß er sich nur mit einem oder zuweilen mit zweyen runden Ausgängen in den mittlern Nasengang öffnet l). §. 112. Nun die übrigen foramina an den Ober- kiefern, außer der gedachten Mündung des sinus maxillaris. Es gehört dahin das infraorbitale, der Ausgang des Canals gleiches Namens, dessen schon mehrmahlen gedacht worden (§. 109. III.), und der sich vorn unter der Augenhöhle (zu- weilen mit mehrern neben einander liegenden Ausgängen) öffnet. Dann das palatinum anticum m) k) v. haller ad boerhaavii praelection. in pro- prias institut. vol. IV. p. 43. und in den iconib. anatom. fascic. IV. p. 21. tab. II. fig. 2. O. O. l) monro on the nervous System. tab. XXIV. fig. 1. m) Bey den vierfüßigen Säugethieren und selbst bey den Affen sind die vordern foramina palatina ohne Vergleich größer alt beym Menschen, länglicht,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/235
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/235>, abgerufen am 11.05.2021.