Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

äußere ist von einer meist halbmondförmigen
Gestalt, und mit einer knorplichten Gelenk-
fläche ausgeglättet. Die untere und innere ist
rauh und verläuft sich an ihrem untern Rande
in einen tiefen Einschnitt (incisura acetabuli)
der hinter dem untern Ende jener halbmond-
förmigen Knorpelfläche herabsteigt, und mit
einer vorgespannten knorpelartigen Sehne be-
deckt wirdu).

So wie die äußere Knorpelfläche das ei-
gentliche Gelenk ausmacht an welchem sich der
Schenkelkopf bewegt, so dient die rauhe
innere Grube zur Aufnahme Haversischer
Drüsen deren Gelenkschmiere diese Bewegung
erleichtert.

Endlich ist auf dem Boden der innern
Grube nach unten noch eine rauhe kleine Ver-
tiefung zu merken, in welcher das runde kurze
Band ansitzt, dessen andres Ende auf dem
Schenkelkopf befestigt istx).

u) Icon membranae vasculosae ad infima acetabuli
ossium innominatorum positae
- delineata et
coloribus distincta typis impressa a
jo. ladmi-
ral
Amst
. 1738. 8.
x) th. schwencke obs. anat. de acetabuli liga-
mento interno, caput femoris firmante
an dess.
haematologia. Hagae C. 1743. 8. p. 201 sq.

äußere ist von einer meist halbmondförmigen
Gestalt, und mit einer knorplichten Gelenk-
fläche ausgeglättet. Die untere und innere ist
rauh und verläuft sich an ihrem untern Rande
in einen tiefen Einschnitt (incisura acetabuli)
der hinter dem untern Ende jener halbmond-
förmigen Knorpelfläche herabsteigt, und mit
einer vorgespannten knorpelartigen Sehne be-
deckt wirdu).

So wie die äußere Knorpelfläche das ei-
gentliche Gelenk ausmacht an welchem sich der
Schenkelkopf bewegt, so dient die rauhe
innere Grube zur Aufnahme Haversischer
Drüsen deren Gelenkschmiere diese Bewegung
erleichtert.

Endlich ist auf dem Boden der innern
Grube nach unten noch eine rauhe kleine Ver-
tiefung zu merken, in welcher das runde kurze
Band ansitzt, dessen andres Ende auf dem
Schenkelkopf befestigt istx).

u) Icon membranae vasculosae ad infima acetabuli
ossium innominatorum positae
delineata et
coloribus distincta typis impressa a
jo. ladmi-
ral
Amst
. 1738. 8.
x) th. schwencke obs. anat. de acetabuli liga-
mento interno, caput femoris firmante
an dess.
haematologia. Hagae C. 1743. 8. p. 201 sq.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0363" xml:id="pb337_0001" n="337"/>
äußere ist von einer meist halbmondförmigen<lb/>
Gestalt, und mit einer knorplichten Gelenk-<lb/>
fläche ausgeglättet. Die untere und innere ist<lb/>
rauh und verläuft sich an ihrem untern Rande<lb/>
in einen tiefen Einschnitt (<hi rendition="#aq">incisura acetabuli</hi>)<lb/>
der hinter dem untern Ende jener halbmond-<lb/>
förmigen Knorpelfläche herabsteigt, und mit<lb/>
einer vorgespannten knorpelartigen Sehne be-<lb/>
deckt wird<note anchored="true" place="foot" n="u)"><p><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Icon membranae vasculosae ad infima acetabuli<lb/>
ossium innominatorum positae</hi></hi> &#x2013; <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">delineata et<lb/>
coloribus distincta typis impressa a</hi></hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">jo. ladmi-<lb/>
ral</hi> Amst</hi>. 1738. 8.</p></note>.</p>
            <p>So wie die äußere Knorpelfläche das ei-<lb/>
gentliche Gelenk ausmacht an welchem sich der<lb/>
Schenkelkopf bewegt, so dient die rauhe<lb/>
innere Grube zur Aufnahme Haversischer<lb/>
Drüsen deren Gelenkschmiere diese Bewegung<lb/>
erleichtert.</p>
            <p>Endlich ist auf dem Boden der innern<lb/>
Grube nach unten noch eine rauhe kleine Ver-<lb/>
tiefung zu merken, in welcher das runde kurze<lb/>
Band ansitzt, dessen andres Ende auf dem<lb/>
Schenkelkopf befestigt ist<note anchored="true" place="foot" n="x)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">th. schwencke</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">obs. anat. de acetabuli liga-<lb/>
mento interno, caput femoris firmante</hi></hi> an dess.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">haematologia</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Hagae C</hi>. 1743. 8. <hi rendition="#aq">p</hi>. 201 <hi rendition="#aq">sq</hi>.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[337/0363] äußere ist von einer meist halbmondförmigen Gestalt, und mit einer knorplichten Gelenk- fläche ausgeglättet. Die untere und innere ist rauh und verläuft sich an ihrem untern Rande in einen tiefen Einschnitt (incisura acetabuli) der hinter dem untern Ende jener halbmond- förmigen Knorpelfläche herabsteigt, und mit einer vorgespannten knorpelartigen Sehne be- deckt wird u). So wie die äußere Knorpelfläche das ei- gentliche Gelenk ausmacht an welchem sich der Schenkelkopf bewegt, so dient die rauhe innere Grube zur Aufnahme Haversischer Drüsen deren Gelenkschmiere diese Bewegung erleichtert. Endlich ist auf dem Boden der innern Grube nach unten noch eine rauhe kleine Ver- tiefung zu merken, in welcher das runde kurze Band ansitzt, dessen andres Ende auf dem Schenkelkopf befestigt ist x). u) Icon membranae vasculosae ad infima acetabuli ossium innominatorum positae – delineata et coloribus distincta typis impressa a jo. ladmi- ral Amst. 1738. 8. x) th. schwencke obs. anat. de acetabuli liga- mento interno, caput femoris firmante an dess. haematologia. Hagae C. 1743. 8. p. 201 sq.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/363
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 337. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/363>, abgerufen am 28.02.2021.