Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

Zuerst dreye auf der Hinterseite des
Beckens:

a) Ligamentum posticum longumh).
Vom hintern kolbichten Ende der spina ilei
nach den Seitenknoten (§. 255.) des vierten
wirbelartigen Stück des Kreuzbeins.

b) L. posticum breuei). Gerade unter
dem vorigen.

c) L. posticum lateralek). Ebenfalls
von jenem Ende der crista ilei quer nach dem
obern großen flügelartigen Seitenfortsatz des
Kreuzbeins. (§. 255.)

Dann zweye nach vorn:

a) Ligamentum transuersale superiusl).
Vom obern Rande der crista ilei nach dem
Seitenfortsatz des untersten und zuweilen auch
des vierten Lendenwirbels.

b) L. transuersale inferiusm). Kürzer
als das vorige aber desto stärker, etwas nie-
griger als jenes. Vom innern hintern Ende
der crista ilei nach dem Seitenfortsatz des un-
tersten Lendenwirbels.

h) weitbrecht syndesmologia tab. XVI. fig. 51. f.
i) id. ibid. - g.
k) id. ibid. - h.
l) id. tab. X. fig. 37. i.
m) id. ibid. - k.

Zuerst dreye auf der Hinterseite des
Beckens:

a) Ligamentum posticum longumh).
Vom hintern kolbichten Ende der spina ilei
nach den Seitenknoten (§. 255.) des vierten
wirbelartigen Stück des Kreuzbeins.

b) L. posticum breuei). Gerade unter
dem vorigen.

c) L. posticum lateralek). Ebenfalls
von jenem Ende der crista ilei quer nach dem
obern großen flügelartigen Seitenfortsatz des
Kreuzbeins. (§. 255.)

Dann zweye nach vorn:

a) Ligamentum transuersale superiusl).
Vom obern Rande der crista ilei nach dem
Seitenfortsatz des untersten und zuweilen auch
des vierten Lendenwirbels.

b) L. transuersale inferiusm). Kürzer
als das vorige aber desto stärker, etwas nie-
griger als jenes. Vom innern hintern Ende
der crista ilei nach dem Seitenfortsatz des un-
tersten Lendenwirbels.

h) weitbrecht syndesmologia tab. XVI. fig. 51. f.
i) id. ibid. – g.
k) id. ibid. – h.
l) id. tab. X. fig. 37. i.
m) id. ibid. – k.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0370" xml:id="pb344_0001" n="344"/>
Zuerst dreye auf der Hinterseite des<lb/>
Beckens:</p>
            <p><hi rendition="#aq">a</hi>) <hi rendition="#aq">Ligamentum posticum longum</hi><note anchored="true" place="foot" n="h)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">weitbrecht</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">syndesmologia</hi></hi><hi rendition="#aq">tab</hi>. XVI. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 51. <hi rendition="#aq">f</hi>.</p></note>.<lb/>
Vom hintern kolbichten Ende der <hi rendition="#aq">spina ilei</hi><lb/>
nach den Seitenknoten (§. 255.) des vierten<lb/>
wirbelartigen Stück des Kreuzbeins.</p>
            <p><hi rendition="#aq">b</hi>) <hi rendition="#aq">L. posticum breue</hi><note anchored="true" place="foot" n="i)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">id</hi></hi>. <hi rendition="#aq">ibid</hi>. &#x2013; <hi rendition="#aq">g</hi>.</p></note>. Gerade unter<lb/>
dem vorigen.</p>
            <p><hi rendition="#aq">c</hi>) <hi rendition="#aq">L. posticum laterale</hi><note anchored="true" place="foot" n="k)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">id</hi></hi>. <hi rendition="#aq">ibid</hi>. &#x2013; <hi rendition="#aq">h</hi>.</p></note>. Ebenfalls<lb/>
von jenem Ende der <hi rendition="#aq">crista ilei</hi> quer nach dem<lb/>
obern großen flügelartigen Seitenfortsatz des<lb/>
Kreuzbeins. (§. 255.)</p>
            <p>Dann zweye nach vorn:</p>
            <p><hi rendition="#aq">a</hi>) <hi rendition="#aq">Ligamentum transuersale superius</hi><note anchored="true" place="foot" n="l)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">id</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. X. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 37. <hi rendition="#aq">i</hi>.</p></note>.<lb/>
Vom obern Rande der <hi rendition="#aq">crista ilei</hi> nach dem<lb/>
Seitenfortsatz des untersten und zuweilen auch<lb/>
des vierten Lendenwirbels.</p>
            <p><hi rendition="#aq">b</hi>) <hi rendition="#aq">L. transuersale inferius</hi><note anchored="true" place="foot" n="m)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">id</hi></hi>. <hi rendition="#aq">ibid</hi>. &#x2013; <hi rendition="#aq">k</hi>.</p></note>. Kürzer<lb/>
als das vorige aber desto stärker, etwas nie-<lb/>
griger als jenes. Vom innern hintern Ende<lb/>
der <hi rendition="#aq">crista ilei</hi> nach dem Seitenfortsatz des un-<lb/>
tersten Lendenwirbels.</p>
            <p>
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[344/0370] Zuerst dreye auf der Hinterseite des Beckens: a) Ligamentum posticum longum h). Vom hintern kolbichten Ende der spina ilei nach den Seitenknoten (§. 255.) des vierten wirbelartigen Stück des Kreuzbeins. b) L. posticum breue i). Gerade unter dem vorigen. c) L. posticum laterale k). Ebenfalls von jenem Ende der crista ilei quer nach dem obern großen flügelartigen Seitenfortsatz des Kreuzbeins. (§. 255.) Dann zweye nach vorn: a) Ligamentum transuersale superius l). Vom obern Rande der crista ilei nach dem Seitenfortsatz des untersten und zuweilen auch des vierten Lendenwirbels. b) L. transuersale inferius m). Kürzer als das vorige aber desto stärker, etwas nie- griger als jenes. Vom innern hintern Ende der crista ilei nach dem Seitenfortsatz des un- tersten Lendenwirbels. h) weitbrecht syndesmologia tab. XVI. fig. 51. f. i) id. ibid. – g. k) id. ibid. – h. l) id. tab. X. fig. 37. i. m) id. ibid. – k.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/370
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 344. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/370>, abgerufen am 22.04.2021.