Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwey und vierzigster Abschnitt.
Von den Armen überhaupt.
§. 307.

Der Rumpf, dessen sämmtliche Knochen,
aus welchen er zusammen gesetzt ist, bisher
abgehandelt worden, macht gleichsam die
Grundlage der ganzen thierischen Bildung
aus; trägt den Kopf, wird von den Beinen
gestützt, und hat die Arme von seinem obern
Theile zu den Seiten herabhängend.

§. 308.

Die Armea) von denen nun zunächst die
Rede ist, sind meist durch weiche Theile Mus-
keln etc. mit dem Rumpfe verbunden; und nur
mittelst des vordern Endes der Schlüsselbeine
an dem Brustbein eingelenkt.

§. 309.

Sie sind bey der zarten ungebohrnen Leibes-
frucht in den beyden ersten Monathen nach der
Empfängniß, so wie auch die Beine, in Ver-
hältniß zum Rumpfe nur sehr kurz und un-

a) Unter den ältern Zergliederern hat vorzüglichst der
schon oft gerühmte Columbus diesen Theil der
Osteologie genau und lehrreich behandelt, de re
anatomica
. L. I. cap. 21-27.
Zwey und vierzigster Abschnitt.
Von den Armen überhaupt.
§. 307.

Der Rumpf, dessen sämmtliche Knochen,
aus welchen er zusammen gesetzt ist, bisher
abgehandelt worden, macht gleichsam die
Grundlage der ganzen thierischen Bildung
aus; trägt den Kopf, wird von den Beinen
gestützt, und hat die Arme von seinem obern
Theile zu den Seiten herabhängend.

§. 308.

Die Armea) von denen nun zunächst die
Rede ist, sind meist durch weiche Theile Mus-
keln ꝛc. mit dem Rumpfe verbunden; und nur
mittelst des vordern Endes der Schlüsselbeine
an dem Brustbein eingelenkt.

§. 309.

Sie sind bey der zarten ungebohrnen Leibes-
frucht in den beyden ersten Monathen nach der
Empfängniß, so wie auch die Beine, in Ver-
hältniß zum Rumpfe nur sehr kurz und un-

a) Unter den ältern Zergliederern hat vorzüglichst der
schon oft gerühmte Columbus diesen Theil der
Osteologie genau und lehrreich behandelt, de re
anatomica
. L. I. cap. 21–27.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0401" xml:id="pb375_0001" n="375"/>
          <head rendition="#c">Zwey und vierzigster Abschnitt.<lb/><hi rendition="#g">Von den Armen überhaupt</hi>.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 307.</head><lb/>
            <p>Der Rumpf, dessen sämmtliche Knochen,<lb/>
aus welchen er zusammen gesetzt ist, bisher<lb/>
abgehandelt worden, macht gleichsam die<lb/>
Grundlage der ganzen thierischen Bildung<lb/>
aus; trägt den Kopf, wird von den Beinen<lb/>
gestützt, und hat die Arme von seinem obern<lb/>
Theile zu den Seiten herabhängend.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 308.</head><lb/>
            <p>Die Arme<note anchored="true" place="foot" n="a)"><p>Unter den ältern Zergliederern hat vorzüglichst der<lb/>
schon oft gerühmte Columbus diesen Theil der<lb/>
Osteologie genau und lehrreich behandelt, <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de re<lb/>
anatomica</hi></hi>. <hi rendition="#aq">L. I. cap</hi>. 21&#x2013;27.</p></note> von denen nun zunächst die<lb/>
Rede ist, sind meist durch weiche Theile Mus-<lb/>
keln &#xA75B;c. mit dem Rumpfe verbunden; und nur<lb/>
mittelst des vordern Endes der Schlüsselbeine<lb/>
an dem Brustbein eingelenkt.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 309.</head><lb/>
            <p>Sie sind bey der zarten ungebohrnen Leibes-<lb/>
frucht in den beyden ersten Monathen nach der<lb/>
Empfängniß, so wie auch die Beine, in Ver-<lb/>
hältniß zum Rumpfe nur sehr kurz und un-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[375/0401] Zwey und vierzigster Abschnitt. Von den Armen überhaupt. §. 307. Der Rumpf, dessen sämmtliche Knochen, aus welchen er zusammen gesetzt ist, bisher abgehandelt worden, macht gleichsam die Grundlage der ganzen thierischen Bildung aus; trägt den Kopf, wird von den Beinen gestützt, und hat die Arme von seinem obern Theile zu den Seiten herabhängend. §. 308. Die Arme a) von denen nun zunächst die Rede ist, sind meist durch weiche Theile Mus- keln ꝛc. mit dem Rumpfe verbunden; und nur mittelst des vordern Endes der Schlüsselbeine an dem Brustbein eingelenkt. §. 309. Sie sind bey der zarten ungebohrnen Leibes- frucht in den beyden ersten Monathen nach der Empfängniß, so wie auch die Beine, in Ver- hältniß zum Rumpfe nur sehr kurz und un- a) Unter den ältern Zergliederern hat vorzüglichst der schon oft gerühmte Columbus diesen Theil der Osteologie genau und lehrreich behandelt, de re anatomica. L. I. cap. 21–27.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/401
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 375. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/401>, abgerufen am 02.03.2021.