Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

von da ein kurzes breites Band zum vordern
Ende der ersten Rippen und dem knorplichten
Anhang läuftf). - Am obern Rande liegt
ohngefähr in der gleichen Gegend der cleido-
mastoideus
an.

Der hintere oder äußere Bug ist kürzer
aber stärker gekrümmt, und zurückgebogen, und
liegt meist über dem processus coracoides des
Schulterblatts. - Am vordern Rande seines
Ausschnitts ist ein rauhes Knöpfchen, wo der
deltoides anliegt.

Der Knochen ist in dieser Gegend nach dem
äußern Ende zu längliche platt-gedruckt, und
auf der untern Seite rauh höckricht, zur An-
lage fürs ligamentum trapezoides mittelst
dessen das Schlüsselbein an den processus co-
racoides
befestigt istg).

§. 316.

Das hintere Ende ist nach außen und auf-
wärts gerichtet, und hat am äußersten Rande
eine rundliche Knorpelfläche, die meist durch
einen erhabnen Rücken wie in zwey Fassetten
getheilt ist, und zur Anlage eines knorpelarti-
gen Bandes dient, womit das Schlüsselbein
an einer ähnlichen Knorpelfläche des acromii
am Schulterblatte befestigt wirdh).



f) weitbrecht tab. I. fig. 1. k. l.
g) id. tab. II. fig. 6. g. vergl. mit fig. 5. k. und fig. 7. k.
h) id. tab. II. fig. 5. h. fig. 6. h.

von da ein kurzes breites Band zum vordern
Ende der ersten Rippen und dem knorplichten
Anhang läuftf). – Am obern Rande liegt
ohngefähr in der gleichen Gegend der cleido-
mastoideus
an.

Der hintere oder äußere Bug ist kürzer
aber stärker gekrümmt, und zurückgebogen, und
liegt meist über dem processus coracoides des
Schulterblatts. – Am vordern Rande seines
Ausschnitts ist ein rauhes Knöpfchen, wo der
deltoides anliegt.

Der Knochen ist in dieser Gegend nach dem
äußern Ende zu längliche platt-gedruckt, und
auf der untern Seite rauh höckricht, zur An-
lage fürs ligamentum trapezoides mittelst
dessen das Schlüsselbein an den processus co-
racoides
befestigt istg).

§. 316.

Das hintere Ende ist nach außen und auf-
wärts gerichtet, und hat am äußersten Rande
eine rundliche Knorpelfläche, die meist durch
einen erhabnen Rücken wie in zwey Fassetten
getheilt ist, und zur Anlage eines knorpelarti-
gen Bandes dient, womit das Schlüsselbein
an einer ähnlichen Knorpelfläche des acromii
am Schulterblatte befestigt wirdh).



f) weitbrecht tab. I. fig. 1. k. l.
g) id. tab. II. fig. 6. g. vergl. mit fig. 5. k. und fig. 7. k.
h) id. tab. II. fig. 5. h. fig. 6. h.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0408" xml:id="pb382_0001" n="382"/>
von da ein kurzes breites Band zum vordern<lb/>
Ende der ersten Rippen und dem knorplichten<lb/>
Anhang läuft<note anchored="true" place="foot" n="f)"><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">weitbrecht</hi> tab</hi>. I. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">k. l</hi></hi>.</p></note>. &#x2013; Am obern Rande liegt<lb/>
ohngefähr in der gleichen Gegend der <hi rendition="#aq">cleido-<lb/>
mastoideus</hi> an.</p>
            <p>Der hintere oder äußere Bug ist kürzer<lb/>
aber stärker gekrümmt, und zurückgebogen, und<lb/>
liegt meist über dem <hi rendition="#aq">processus coracoides</hi> des<lb/>
Schulterblatts. &#x2013; Am vordern Rande seines<lb/>
Ausschnitts ist ein rauhes Knöpfchen, wo der<lb/><hi rendition="#aq">deltoides</hi> anliegt.</p>
            <p>Der Knochen ist in dieser Gegend nach dem<lb/>
äußern Ende zu längliche platt-gedruckt, und<lb/>
auf der untern Seite rauh höckricht, zur An-<lb/>
lage fürs <hi rendition="#aq">ligamentum trapezoides</hi> mittelst<lb/>
dessen das Schlüsselbein an den <hi rendition="#aq">processus co-<lb/>
racoides</hi> befestigt ist<note anchored="true" place="foot" n="g)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">id</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. II. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 6. <hi rendition="#aq">g</hi>. vergl. mit <hi rendition="#aq">fig</hi>. 5. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">k</hi></hi>. und <hi rendition="#aq">fig</hi>. 7. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">k</hi></hi>.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 316.</head><lb/>
            <p>Das hintere Ende ist nach außen und auf-<lb/>
wärts gerichtet, und hat am äußersten Rande<lb/>
eine rundliche Knorpelfläche, die meist durch<lb/>
einen erhabnen Rücken wie in zwey Fassetten<lb/>
getheilt ist, und zur Anlage eines knorpelarti-<lb/>
gen Bandes dient, womit das Schlüsselbein<lb/>
an einer ähnlichen Knorpelfläche des <hi rendition="#aq">acromii</hi><lb/>
am Schulterblatte befestigt wird<note anchored="true" place="foot" n="h)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">id</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. II. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 5. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">h</hi></hi>. fig. 6. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">h</hi></hi>.</p></note>.</p>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
</div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[382/0408] von da ein kurzes breites Band zum vordern Ende der ersten Rippen und dem knorplichten Anhang läuft f). – Am obern Rande liegt ohngefähr in der gleichen Gegend der cleido- mastoideus an. Der hintere oder äußere Bug ist kürzer aber stärker gekrümmt, und zurückgebogen, und liegt meist über dem processus coracoides des Schulterblatts. – Am vordern Rande seines Ausschnitts ist ein rauhes Knöpfchen, wo der deltoides anliegt. Der Knochen ist in dieser Gegend nach dem äußern Ende zu längliche platt-gedruckt, und auf der untern Seite rauh höckricht, zur An- lage fürs ligamentum trapezoides mittelst dessen das Schlüsselbein an den processus co- racoides befestigt ist g). §. 316. Das hintere Ende ist nach außen und auf- wärts gerichtet, und hat am äußersten Rande eine rundliche Knorpelfläche, die meist durch einen erhabnen Rücken wie in zwey Fassetten getheilt ist, und zur Anlage eines knorpelarti- gen Bandes dient, womit das Schlüsselbein an einer ähnlichen Knorpelfläche des acromii am Schulterblatte befestigt wird h). f) weitbrecht tab. I. fig. 1. k. l. g) id. tab. II. fig. 6. g. vergl. mit fig. 5. k. und fig. 7. k. h) id. tab. II. fig. 5. h. fig. 6. h.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/408
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 382. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/408>, abgerufen am 12.05.2021.