Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Neun und vierzigster Abschnitt.
Von der Hand überhaupt.
§. 347.

Der vierte und letzte Haupttheil des Arms
(§. 310.) ist die Handa), dieses Meisterstück
der Mechanik, das zu den kunstreichsten und
zu tausend Verrichtungen nützlichsten Theilen
des Körpers gehört, und daher schon von
Aristoteles das Organ aller Organe genannt
wordenb).

§. 348.

Die Hand besteht aus 27 Knochen: (die
sogenannten Sesamsbeinchen ungerechnet), an
welchen Weitbrecht auf 124 Gelenkbänder
und Sehnenscheiden etc. gezählt hat; und die
von 40 Muskeln verschiedentlich bewegt wer-
den. Daher sich die unzählige Mannigfaltig-
keit und äußerste Leichtigkeit der Bewegungen

a) vesalius cap. 25. fig. 1. 2. - Vor allen aber die
vier meisterhaften Abbildungen in albini histo-
ria musculorum
p. 631-644.
b) s. hierüber umständlich und trefflich galenus de
vsu partium
durchs ganze erste Buch und im An-
fang des zweyten.
Neun und vierzigster Abschnitt.
Von der Hand überhaupt.
§. 347.

Der vierte und letzte Haupttheil des Arms
(§. 310.) ist die Handa), dieses Meisterstück
der Mechanik, das zu den kunstreichsten und
zu tausend Verrichtungen nützlichsten Theilen
des Körpers gehört, und daher schon von
Aristoteles das Organ aller Organe genannt
wordenb).

§. 348.

Die Hand besteht aus 27 Knochen: (die
sogenannten Sesamsbeinchen ungerechnet), an
welchen Weitbrecht auf 124 Gelenkbänder
und Sehnenscheiden ꝛc. gezählt hat; und die
von 40 Muskeln verschiedentlich bewegt wer-
den. Daher sich die unzählige Mannigfaltig-
keit und äußerste Leichtigkeit der Bewegungen

a) vesalius cap. 25. fig. 1. 2. – Vor allen aber die
vier meisterhaften Abbildungen in albini histo-
ria musculorum
p. 631–644.
b) s. hierüber umständlich und trefflich galenus de
vsu partium
durchs ganze erste Buch und im An-
fang des zweyten.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0432" xml:id="pb406_0001" n="406"/>
          <head rendition="#c">Neun und vierzigster Abschnitt.<lb/><hi rendition="#g">Von der Hand überhaupt</hi>.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 347.</head><lb/>
            <p>Der vierte und letzte Haupttheil des Arms<lb/>
(§. 310.) ist die Hand<note anchored="true" place="foot" n="a)"><p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">vesalius</hi> cap</hi>. 25. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. 2. &#x2013; Vor allen aber die<lb/>
vier meisterhaften Abbildungen in <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">albini</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">histo-<lb/>
ria musculorum</hi></hi> <hi rendition="#aq">p</hi>. 631&#x2013;644.</p></note>, dieses Meisterstück<lb/>
der Mechanik, das zu den kunstreichsten und<lb/>
zu tausend Verrichtungen nützlichsten Theilen<lb/>
des Körpers gehört, und daher schon von<lb/>
Aristoteles das Organ aller Organe genannt<lb/>
worden<note anchored="true" place="foot" n="b)"><p>s. hierüber umständlich und trefflich <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">galenus</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de<lb/>
vsu partium</hi></hi> durchs ganze erste Buch und im An-<lb/>
fang des zweyten.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 348.</head><lb/>
            <p>Die Hand besteht aus 27 Knochen: (die<lb/>
sogenannten Sesamsbeinchen ungerechnet), an<lb/>
welchen Weitbrecht auf 124 Gelenkbänder<lb/>
und Sehnenscheiden &#xA75B;c. gezählt hat; und die<lb/>
von 40 Muskeln verschiedentlich bewegt wer-<lb/>
den. Daher sich die unzählige Mannigfaltig-<lb/>
keit und äußerste Leichtigkeit der Bewegungen<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[406/0432] Neun und vierzigster Abschnitt. Von der Hand überhaupt. §. 347. Der vierte und letzte Haupttheil des Arms (§. 310.) ist die Hand a), dieses Meisterstück der Mechanik, das zu den kunstreichsten und zu tausend Verrichtungen nützlichsten Theilen des Körpers gehört, und daher schon von Aristoteles das Organ aller Organe genannt worden b). §. 348. Die Hand besteht aus 27 Knochen: (die sogenannten Sesamsbeinchen ungerechnet), an welchen Weitbrecht auf 124 Gelenkbänder und Sehnenscheiden ꝛc. gezählt hat; und die von 40 Muskeln verschiedentlich bewegt wer- den. Daher sich die unzählige Mannigfaltig- keit und äußerste Leichtigkeit der Bewegungen a) vesalius cap. 25. fig. 1. 2. – Vor allen aber die vier meisterhaften Abbildungen in albini histo- ria musculorum p. 631–644. b) s. hierüber umständlich und trefflich galenus de vsu partium durchs ganze erste Buch und im An- fang des zweyten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/432
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 406. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/432>, abgerufen am 05.03.2021.