Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

des Hauptstückes ansitzt: sich aber sowohl
durchs Kochen als auch durch äußere Gewalt,
und in einigen Knochenkrankheiten davon ab-
lösen läßt.

§. 43.

Um die Zeit des völlig erreichten Wachs-
thums aber werden diese Ansätze so innigst fest
mit den Hauptstücken verbunden, schmelzen
gleichsam so gänzlich mit ihnen zusammen, daß
man nachher gar die Spur der ehemahligen Ab-
sonderung nicht mehr unterscheiden kann. Doch
wird der Termin dieses Verwachsens durch zu-
fällige Umstände vorzögert oder beschleunigt.
Ueberhaupt nämlich tritt er, ceteris paribus,
bey Mannspersonen früher ein, als beym
weiblichen Geschlecht, bey robusten und sich stark
bewegenden Leuten früher als bey zärtlichen von
sitzender Lebensart. Noch später bey mancher
krankhaften Verderbniß, zumahl in der soge-
nannten Englischen Krankheit u. s. w.

§. 44.

Die auf diese Weise verwachsenen End-
stücke werden alsdann Fortsätze (apophyses,
processus
oder productiones), und zwar eigent-
lich unächte oder falsche Fortsätze (apophyses
spuriae) genannt. Denn da man überhaupt
jede Ecke oder Spitze eines Knochen mit dem
Nahmen eines Fortsatzes belegt, und doch viele

des Hauptstückes ansitzt: sich aber sowohl
durchs Kochen als auch durch äußere Gewalt,
und in einigen Knochenkrankheiten davon ab-
lösen läßt.

§. 43.

Um die Zeit des völlig erreichten Wachs-
thums aber werden diese Ansätze so innigst fest
mit den Hauptstücken verbunden, schmelzen
gleichsam so gänzlich mit ihnen zusammen, daß
man nachher gar die Spur der ehemahligen Ab-
sonderung nicht mehr unterscheiden kann. Doch
wird der Termin dieses Verwachsens durch zu-
fällige Umstände vorzögert oder beschleunigt.
Ueberhaupt nämlich tritt er, ceteris paribus,
bey Mannspersonen früher ein, als beym
weiblichen Geschlecht, bey robusten und sich stark
bewegenden Leuten früher als bey zärtlichen von
sitzender Lebensart. Noch später bey mancher
krankhaften Verderbniß, zumahl in der soge-
nannten Englischen Krankheit u. s. w.

§. 44.

Die auf diese Weise verwachsenen End-
stücke werden alsdann Fortsätze (apophyses,
processus
oder productiones), und zwar eigent-
lich unächte oder falsche Fortsätze (apophyses
spuriae) genannt. Denn da man überhaupt
jede Ecke oder Spitze eines Knochen mit dem
Nahmen eines Fortsatzes belegt, und doch viele

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0059" xml:id="pb033_0001" n="33"/>
des Hauptstückes ansitzt: sich aber sowohl<lb/>
durchs Kochen als auch durch äußere Gewalt,<lb/>
und in einigen Knochenkrankheiten davon ab-<lb/>
lösen läßt.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 43.</head><lb/>
            <p>Um die Zeit des völlig erreichten Wachs-<lb/>
thums aber werden diese Ansätze so innigst fest<lb/>
mit den Hauptstücken verbunden, schmelzen<lb/>
gleichsam so gänzlich mit ihnen zusammen, daß<lb/>
man nachher gar die Spur der ehemahligen Ab-<lb/>
sonderung nicht mehr unterscheiden kann. Doch<lb/>
wird der Termin dieses Verwachsens durch zu-<lb/>
fällige Umstände vorzögert oder beschleunigt.<lb/>
Ueberhaupt nämlich tritt er, <hi rendition="#aq">ceteris paribus</hi>,<lb/>
bey Mannspersonen früher ein, als beym<lb/>
weiblichen Geschlecht, bey robusten und sich stark<lb/>
bewegenden Leuten früher als bey zärtlichen von<lb/>
sitzender Lebensart. Noch später bey mancher<lb/>
krankhaften Verderbniß, zumahl in der soge-<lb/>
nannten Englischen Krankheit u. s. w.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 44.</head><lb/>
            <p>Die auf diese Weise verwachsenen End-<lb/>
stücke werden alsdann Fortsätze (<hi rendition="#aq">apophyses,<lb/>
processus</hi> oder <hi rendition="#aq">productiones</hi>), und zwar eigent-<lb/>
lich unächte oder falsche Fortsätze (<hi rendition="#aq">apophyses</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">spuriae</hi></hi>) genannt. Denn da man überhaupt<lb/>
jede Ecke oder Spitze eines Knochen mit dem<lb/>
Nahmen eines Fortsatzes belegt, und doch viele<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0059] des Hauptstückes ansitzt: sich aber sowohl durchs Kochen als auch durch äußere Gewalt, und in einigen Knochenkrankheiten davon ab- lösen läßt. §. 43. Um die Zeit des völlig erreichten Wachs- thums aber werden diese Ansätze so innigst fest mit den Hauptstücken verbunden, schmelzen gleichsam so gänzlich mit ihnen zusammen, daß man nachher gar die Spur der ehemahligen Ab- sonderung nicht mehr unterscheiden kann. Doch wird der Termin dieses Verwachsens durch zu- fällige Umstände vorzögert oder beschleunigt. Ueberhaupt nämlich tritt er, ceteris paribus, bey Mannspersonen früher ein, als beym weiblichen Geschlecht, bey robusten und sich stark bewegenden Leuten früher als bey zärtlichen von sitzender Lebensart. Noch später bey mancher krankhaften Verderbniß, zumahl in der soge- nannten Englischen Krankheit u. s. w. §. 44. Die auf diese Weise verwachsenen End- stücke werden alsdann Fortsätze (apophyses, processus oder productiones), und zwar eigent- lich unächte oder falsche Fortsätze (apophyses spuriae) genannt. Denn da man überhaupt jede Ecke oder Spitze eines Knochen mit dem Nahmen eines Fortsatzes belegt, und doch viele

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/59
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/59>, abgerufen am 03.03.2021.