Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über die natürlichen Verschiedenheiten im Menschengeschlechte. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite

übrigen reissen sie aus

1) 1)
; alle Türken vertilgen au-
ßer dem Haupthaare und Barte die übrigen Haare
an dem Körper durch verschiedene Salben
2) 2)
; die
Otaheiten reissen die Haare unter den Achseln aus
3) 3)
;
und die mehresten amerikanischen Völkerschaften rot-
ten den Bart aus, welcher Umstand zu jener alten
Meinung Anlaß gegeben hat
4) 4)
, daß die Amerikaner
von Natur bartlos seyen. Ich habe aber schon an-
derwärts beynahe aus allen Zonen von Amerika
Beyspiele von wirklich bärtigen Völkern angeführt
5) 5)
,
und umständlich auseinander gesetzt, daß, wenn
bey einigen von Natur kein Bart kommt, dies nach
den Erscheinungen der Erzeugung, und den Gesetzen
des Bildungstriebes geschehe
6) 6)
.

1) Le Brun Voyage p. 120. Memoir. sur les samoje-
des etc. p. 39. sq
.
2) Leonh. Rauwolf Raiß p. 31. sq. Buff. T. III. p.
438. sq.
3) Hawkesworth T. II. p. 188.
4) Neuerdings wiederholt in Recherch. sur les Ameri-
cains, T. I. p. 37. Quest. sur l' Encycl. T. VII. p. 98
.
5) S. auch Herr Zimmermann geograph. Geschich-
te des Menschen
S. 70. fg.
6) Uiber den Bildungstrieb und das Zeu-
gungsgeschäfte
. S. 66. fgg. Ausg. 1781.
§. 71.
Andere Verstümmelungen.

Das bey den Bewohnern einiger Inseln des
stillen Meeres gebräuchliche Abschneiden des kleinen
Fingers

1) 1)
, das künstliche Schärfen der Zähne bey
andern
2) 2)
und andere Verstümmelungen von eben so
wenig Belange, übergehe ich.


1) Friend-

uͤbrigen reiſſen ſie aus

1) 1)
; alle Tuͤrken vertilgen au-
ßer dem Haupthaare und Barte die uͤbrigen Haare
an dem Koͤrper durch verſchiedene Salben
2) 2)
; die
Otaheiten reiſſen die Haare unter den Achſeln aus
3) 3)
;
und die mehreſten amerikaniſchen Voͤlkerſchaften rot-
ten den Bart aus, welcher Umſtand zu jener alten
Meinung Anlaß gegeben hat
4) 4)
, daß die Amerikaner
von Natur bartlos ſeyen. Ich habe aber ſchon an-
derwaͤrts beynahe aus allen Zonen von Amerika
Beyſpiele von wirklich baͤrtigen Voͤlkern angefuͤhrt
5) 5)
,
und umſtaͤndlich auseinander geſetzt, daß, wenn
bey einigen von Natur kein Bart kommt, dies nach
den Erſcheinungen der Erzeugung, und den Geſetzen
des Bildungstriebes geſchehe
6) 6)
.

1) Le Brun Voyage p. 120. Mémoir. ſur les samojé-
des etc. p. 39. ſq
.
2) Leonh. Rauwolf Raiß p. 31. ſq. Buff. T. III. p.
438. ſq.
3) Hawkesworth T. II. p. 188.
4) Neuerdings wiederholt in Recherch. ſur les Ameri-
cains, T. I. p. 37. Queſt. ſur l’ Encycl. T. VII. p. 98
.
5) S. auch Herr Zimmermann geograph. Geſchich-
te des Menſchen
S. 70. fg.
6) Uiber den Bildungstrieb und das Zeu-
gungsgeſchaͤfte
. S. 66. fgg. Ausg. 1781.
§. 71.
Andere Verſtuͤmmelungen.

Das bey den Bewohnern einiger Inſeln des
ſtillen Meeres gebraͤuchliche Abſchneiden des kleinen
Fingers

1) 1)
, das kuͤnſtliche Schaͤrfen der Zaͤhne bey
andern
2) 2)
und andere Verſtuͤmmelungen von eben ſo
wenig Belange, uͤbergehe ich.


1) Friend-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0315" n="281"/>
u&#x0364;brigen rei&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie aus <note xml:id="end20a" next="#end20b" place="end" n="1)">1)</note>; alle Tu&#x0364;rken vertilgen au-<lb/>
ßer dem Haupthaare und Barte die u&#x0364;brigen Haare<lb/>
an dem Ko&#x0364;rper durch ver&#x017F;chiedene Salben <note xml:id="end21a" next="#end21b" place="end" n="2)">2)</note>; die<lb/>
Otaheiten rei&#x017F;&#x017F;en die Haare unter den Ach&#x017F;eln aus <note xml:id="end22a" next="#end22b" place="end" n="3)">3)</note>;<lb/>
und die mehre&#x017F;ten amerikani&#x017F;chen Vo&#x0364;lker&#x017F;chaften rot-<lb/>
ten den Bart aus, welcher Um&#x017F;tand zu jener alten<lb/>
Meinung Anlaß gegeben hat <note xml:id="end23a" next="#end23b" place="end" n="4)">4)</note>, daß die Amerikaner<lb/>
von Natur bartlos &#x017F;eyen. Ich habe aber &#x017F;chon an-<lb/>
derwa&#x0364;rts beynahe aus allen Zonen von Amerika<lb/>
Bey&#x017F;piele von wirklich ba&#x0364;rtigen Vo&#x0364;lkern angefu&#x0364;hrt <note xml:id="end24a" next="#end24b" place="end" n="5)">5)</note>,<lb/>
und um&#x017F;ta&#x0364;ndlich auseinander ge&#x017F;etzt, daß, wenn<lb/>
bey einigen von Natur kein Bart kommt, dies nach<lb/>
den Er&#x017F;cheinungen der Erzeugung, und den Ge&#x017F;etzen<lb/>
des Bildungstriebes ge&#x017F;chehe <note xml:id="end25a" next="#end25b" place="end" n="6)">6)</note>.</p><lb/>
            <note xml:id="end20b" prev="#end20a" place="end" n="1)"> <hi rendition="#aq">Le Brun <hi rendition="#i">Voyage p. 120. Mémoir. &#x017F;ur les samojé-<lb/>
des etc. p. 39. &#x017F;q</hi>.</hi> </note><lb/>
            <note xml:id="end21b" prev="#end21a" place="end" n="2)">Leonh. Rauwolf <hi rendition="#g">Raiß</hi> <hi rendition="#aq">p. 31. &#x017F;q. Buff. T. III. p.<lb/>
438. &#x017F;q.</hi></note><lb/>
            <note xml:id="end22b" prev="#end22a" place="end" n="3)"> <hi rendition="#aq">Hawkesworth T. II. p. 188.</hi> </note><lb/>
            <note xml:id="end23b" prev="#end23a" place="end" n="4)">Neuerdings wiederholt in <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Recherch. &#x017F;ur les Ameri-<lb/>
cains, T. I. p. 37. Que&#x017F;t. &#x017F;ur l&#x2019; Encycl. T. VII. p. 98</hi>.</hi></note><lb/>
            <note xml:id="end24b" prev="#end24a" place="end" n="5)">S. auch Herr Zimmermann <hi rendition="#g">geograph. Ge&#x017F;chich-<lb/>
te des Men&#x017F;chen</hi> S. 70. fg.</note><lb/>
            <note xml:id="end25b" prev="#end25a" place="end" n="6)"><hi rendition="#g">Uiber den Bildungstrieb und das Zeu-<lb/>
gungsge&#x017F;cha&#x0364;fte</hi>. S. 66. fgg. Ausg. 1781.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 71.<lb/>
Andere Ver&#x017F;tu&#x0364;mmelungen.</head><lb/>
            <p>Das bey den Bewohnern einiger In&#x017F;eln des<lb/>
&#x017F;tillen Meeres gebra&#x0364;uchliche Ab&#x017F;chneiden des kleinen<lb/>
Fingers <note xml:id="end26a" next="#end26b" place="end" n="1)">1)</note>, das ku&#x0364;n&#x017F;tliche Scha&#x0364;rfen der Za&#x0364;hne bey<lb/>
andern <note xml:id="end27a" next="#end27b" place="end" n="2)">2)</note> und andere Ver&#x017F;tu&#x0364;mmelungen von eben &#x017F;o<lb/>
wenig Belange, u&#x0364;bergehe ich.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">1) <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Friend-</hi></hi></fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[281/0315] uͤbrigen reiſſen ſie aus ¹⁾ 1) ; alle Tuͤrken vertilgen au- ßer dem Haupthaare und Barte die uͤbrigen Haare an dem Koͤrper durch verſchiedene Salben ²⁾ 2) ; die Otaheiten reiſſen die Haare unter den Achſeln aus ³⁾ 3) ; und die mehreſten amerikaniſchen Voͤlkerſchaften rot- ten den Bart aus, welcher Umſtand zu jener alten Meinung Anlaß gegeben hat ⁴⁾ 4) , daß die Amerikaner von Natur bartlos ſeyen. Ich habe aber ſchon an- derwaͤrts beynahe aus allen Zonen von Amerika Beyſpiele von wirklich baͤrtigen Voͤlkern angefuͤhrt ⁵⁾ 5) , und umſtaͤndlich auseinander geſetzt, daß, wenn bey einigen von Natur kein Bart kommt, dies nach den Erſcheinungen der Erzeugung, und den Geſetzen des Bildungstriebes geſchehe ⁶⁾ 6) . ¹⁾ Le Brun Voyage p. 120. Mémoir. ſur les samojé- des etc. p. 39. ſq. ²⁾ Leonh. Rauwolf Raiß p. 31. ſq. Buff. T. III. p. 438. ſq. ³⁾ Hawkesworth T. II. p. 188. ⁴⁾ Neuerdings wiederholt in Recherch. ſur les Ameri- cains, T. I. p. 37. Queſt. ſur l’ Encycl. T. VII. p. 98. ⁵⁾ S. auch Herr Zimmermann geograph. Geſchich- te des Menſchen S. 70. fg. ⁶⁾ Uiber den Bildungstrieb und das Zeu- gungsgeſchaͤfte. S. 66. fgg. Ausg. 1781. §. 71. Andere Verſtuͤmmelungen. Das bey den Bewohnern einiger Inſeln des ſtillen Meeres gebraͤuchliche Abſchneiden des kleinen Fingers ¹⁾ 1) , das kuͤnſtliche Schaͤrfen der Zaͤhne bey andern ²⁾ 2) und andere Verſtuͤmmelungen von eben ſo wenig Belange, uͤbergehe ich. 1) Friend-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

"Über die natürlichen Verschiedenheiten im Mensch… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht_1798
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht_1798/315
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über die natürlichen Verschiedenheiten im Menschengeschlechte. Leipzig, 1798, S. 281. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_menschengeschlecht_1798/315>, abgerufen am 25.02.2021.