Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. Bd. 1. Göttingen, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite
V. ZOOPHYTA.

Man hat den Namen Zoophyt oder Thier-
pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen
Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in
der That kommen auch, wie wir schon erinnert
haben, beiderley Thiere in vielem mit einander
überein. In der gegenwärtigen haben sie einen
unbedeckten Körper, wenigstens kein solches Ko-
rallengehäuse als in der vorigen. Einige sind
doch in einen gemeinschaftlichen Stamm ver-
bunden, andre hingegen einzeln.

69. pennatvla, Seefeder. Stirps libera,
penniformis
.

Auch von diesem Geschlecht wollen wir nicht
behaupten, ob wir ihm hier seinen schicklichsten
Platz angewiesen haben.

1. Grisea. P. stirpe carnosa, rachi laevi, pin-
nis imbricatis plicatis spinosis
.

b. s. albini annot. acad. L. I. Tab. IV.
fig. 1. 2.

70. hydra. Arm-Polyp. Corpus gelati-
nosum conicum. Os terminale cinctum cir-
ris filiformibus
.

Diese Thiere sind neuerlich durch die Wunder
allgemein berühmt worden, die der Scharfsinn
des würdigen Trembley, und andrer berümten
Männer nach ihm, an ihnen entdeckt hat. Da
nicht leicht eine Gegend seyn wird, in deren Ge-

V. ZOOPHYTA.

Man hat den Namen Zoophyt oder Thier-
pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen
Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in
der That kommen auch, wie wir schon erinnert
haben, beiderley Thiere in vielem mit einander
überein. In der gegenwärtigen haben sie einen
unbedeckten Körper, wenigstens kein solches Ko-
rallengehäuse als in der vorigen. Einige sind
doch in einen gemeinschaftlichen Stamm ver-
bunden, andre hingegen einzeln.

69. pennatvla, Seefeder. Stirps libera,
penniformis
.

Auch von diesem Geschlecht wollen wir nicht
behaupten, ob wir ihm hier seinen schicklichsten
Platz angewiesen haben.

1. Grisea. P. stirpe carnosa, rachi laevi, pin-
nis imbricatis plicatis spinosis
.

b. s. albini annot. acad. L. I. Tab. IV.
fig. 1. 2.

70. hydra. Arm-Polyp. Corpus gelati-
nosum conicum. Os terminale cinctum cir-
ris filiformibus
.

Diese Thiere sind neuerlich durch die Wunder
allgemein berühmt worden, die der Scharfsinn
des würdigen Trembley, und andrer berümten
Männer nach ihm, an ihnen entdeckt hat. Da
nicht leicht eine Gegend seyn wird, in deren Ge-

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000021">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0465" xml:id="pb442_0001" n="442"/>
            <head rendition="#c">V. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ZOOPHYTA</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Man hat den Namen Zoophyt oder Thier-<lb/>
pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen<lb/>
Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in<lb/>
der That kommen auch, wie wir schon erinnert<lb/>
haben, beiderley Thiere in vielem mit einander<lb/>
überein. In der gegenwärtigen haben sie einen<lb/>
unbedeckten Körper, wenigstens kein solches Ko-<lb/>
rallengehäuse als in der vorigen. Einige sind<lb/>
doch in einen gemeinschaftlichen Stamm ver-<lb/>
bunden, andre hingegen einzeln.</p>
            <p rendition="#indent-1">69. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">pennatvla</hi></hi></hi>, Seefeder. <hi rendition="#aq">Stirps libera,<lb/>
penniformis</hi>.</p>
            <p rendition="#l1em">Auch von diesem Geschlecht wollen wir nicht<lb/>
behaupten, ob wir ihm hier seinen schicklichsten<lb/>
Platz angewiesen haben.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Grisea</hi></hi>. <hi rendition="#aq">P. stirpe carnosa, rachi laevi, pin-<lb/>
nis imbricatis plicatis spinosis</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">b. s. albini</hi></hi></hi><hi rendition="#aq">annot. acad</hi>. L. I. <hi rendition="#aq">Tab</hi>. IV.<lb/><hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. 2.</p>
            <p rendition="#indent-1">70. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">hydra</hi></hi></hi>. Arm-Polyp. <hi rendition="#aq">Corpus gelati-<lb/>
nosum conicum. Os terminale cinctum cir-<lb/>
ris filiformibus</hi>.</p>
            <p rendition="#l1em">Diese Thiere sind neuerlich durch die Wunder<lb/>
allgemein berühmt worden, die der Scharfsinn<lb/>
des würdigen Trembley, und andrer berümten<lb/>
Männer nach ihm, an ihnen entdeckt hat. Da<lb/>
nicht leicht eine Gegend seyn wird, in deren Ge-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[442/0465] V. ZOOPHYTA. Man hat den Namen Zoophyt oder Thier- pflanze den Geschöpfen dieser und der vorigen Ordnung gemeinschaftlich beygelegt. Und in der That kommen auch, wie wir schon erinnert haben, beiderley Thiere in vielem mit einander überein. In der gegenwärtigen haben sie einen unbedeckten Körper, wenigstens kein solches Ko- rallengehäuse als in der vorigen. Einige sind doch in einen gemeinschaftlichen Stamm ver- bunden, andre hingegen einzeln. 69. pennatvla, Seefeder. Stirps libera, penniformis. Auch von diesem Geschlecht wollen wir nicht behaupten, ob wir ihm hier seinen schicklichsten Platz angewiesen haben. 1. Grisea. P. stirpe carnosa, rachi laevi, pin- nis imbricatis plicatis spinosis. b. s. albini annot. acad. L. I. Tab. IV. fig. 1. 2. 70. hydra. Arm-Polyp. Corpus gelati- nosum conicum. Os terminale cinctum cir- ris filiformibus. Diese Thiere sind neuerlich durch die Wunder allgemein berühmt worden, die der Scharfsinn des würdigen Trembley, und andrer berümten Männer nach ihm, an ihnen entdeckt hat. Da nicht leicht eine Gegend seyn wird, in deren Ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1779/464
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. Bd. 1. Göttingen, 1779, S. 442. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1779/464>, abgerufen am 08.03.2021.