Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 2. Aufl. Göttingen, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Meerschwein wird zwey Klafter lang,
hat ein eßbares Fleisch, und vielen Speck, der
auch zu Thran gekocht wird. Es lebt in Ge-
sellschaft und zieht sich zumal bey herannahendem
Sturm nach den Schiffen.

2. Delphis. Der Delphin, Tümmler. D. ro-
stro longo, acuto.

Der Delphin der Alten, der durch die Ge-
schichte mit Arion, und wegen anderer vorgeb-
lichen Proben seiner Menschenliebe, berümt
worden ist. Er ist auf den alten Münzen von
Gros-Griechenland sehr genau abgebildet, seine
Lebensart ist wie der vorigen Gattung ihre.

3. Orca. der Nordcaper, Butzkopf. D. ro-
stro sursum repando.

Er ist mehr im Nordlichen Weltmeer, doch
auch im Mitländischen Meer zu Hause, wird
zwanzig Fus lang, und lebt fast blos von Hä-
ringen, die er durch einen Schwung mit dem
Schwanze in einen Wirbel zusammen treibt, und
Tonnenweise verschlingt.

Das Meerschwein wird zwey Klafter lang,
hat ein eßbares Fleisch, und vielen Speck, der
auch zu Thran gekocht wird. Es lebt in Ge-
sellschaft und zieht sich zumal bey herannahendem
Sturm nach den Schiffen.

2. Delphis. Der Delphin, Tümmler. D. ro-
stro longo, acuto.

Der Delphin der Alten, der durch die Ge-
schichte mit Arion, und wegen anderer vorgeb-
lichen Proben seiner Menschenliebe, berümt
worden ist. Er ist auf den alten Münzen von
Gros-Griechenland sehr genau abgebildet, seine
Lebensart ist wie der vorigen Gattung ihre.

3. Orca. der Nordcaper, Butzkopf. D. ro-
stro sursum repando.

Er ist mehr im Nordlichen Weltmeer, doch
auch im Mitländischen Meer zu Hause, wird
zwanzig Fus lang, und lebt fast blos von Hä-
ringen, die er durch einen Schwung mit dem
Schwanze in einen Wirbel zusammen treibt, und
Tonnenweise verschlingt.

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000023">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0157" xml:id="pb145_0001" n="145"/>
            <p rendition="#l1em">Das Meerschwein wird zwey Klafter lang,<lb/>
hat ein eßbares Fleisch, und vielen Speck, der<lb/>
auch zu Thran gekocht wird. Es lebt in Ge-<lb/>
sellschaft und zieht sich zumal bey herannahendem<lb/>
Sturm nach den Schiffen.</p>
            <p rendition="#indent-2">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Delphis</hi></hi>. Der Delphin, Tümmler. <hi rendition="#aq">D. ro-<lb/>
stro longo, acuto.</hi></p>
            <p rendition="#l1em">Der Delphin der Alten, der durch die Ge-<lb/>
schichte mit Arion, und wegen anderer vorgeb-<lb/>
lichen Proben seiner Menschenliebe, berümt<lb/>
worden ist. Er ist auf den alten Münzen von<lb/>
Gros-Griechenland sehr genau abgebildet, seine<lb/>
Lebensart ist wie der vorigen Gattung ihre.</p>
            <p rendition="#indent-2">3. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Orca</hi></hi>. der Nordcaper, Butzkopf. <hi rendition="#aq">D. ro-<lb/>
stro sursum repando.</hi></p>
            <p rendition="#l1em">Er ist mehr im Nordlichen Weltmeer, doch<lb/>
auch im Mitländischen Meer zu Hause, wird<lb/>
zwanzig Fus lang, und lebt fast blos von Hä-<lb/>
ringen, die er durch einen Schwung mit dem<lb/>
Schwanze in einen Wirbel zusammen treibt, und<lb/>
Tonnenweise verschlingt.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
</div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[145/0157] Das Meerschwein wird zwey Klafter lang, hat ein eßbares Fleisch, und vielen Speck, der auch zu Thran gekocht wird. Es lebt in Ge- sellschaft und zieht sich zumal bey herannahendem Sturm nach den Schiffen. 2. Delphis. Der Delphin, Tümmler. D. ro- stro longo, acuto. Der Delphin der Alten, der durch die Ge- schichte mit Arion, und wegen anderer vorgeb- lichen Proben seiner Menschenliebe, berümt worden ist. Er ist auf den alten Münzen von Gros-Griechenland sehr genau abgebildet, seine Lebensart ist wie der vorigen Gattung ihre. 3. Orca. der Nordcaper, Butzkopf. D. ro- stro sursum repando. Er ist mehr im Nordlichen Weltmeer, doch auch im Mitländischen Meer zu Hause, wird zwanzig Fus lang, und lebt fast blos von Hä- ringen, die er durch einen Schwung mit dem Schwanze in einen Wirbel zusammen treibt, und Tonnenweise verschlingt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782/157
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 2. Aufl. Göttingen, 1782, S. 145. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782/157>, abgerufen am 27.05.2022.