Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 2. Aufl. Göttingen, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite

19a. +. Sarcitella. Die Kleidermotte. P. Ti.
alis cinereis, thorace utrinque puncto albo
. *

Besonders in wollnen Kleidungsstücken.

19b. +. Mellonella. P. Ti. alis canis postice pur-
purascentibus, striga alba, scutello nigro-
apice candido
. *

Eine der gefährlichsten Bienenfeinde.

20. +. Granella. Der Wolf, weisse Korn-
wurm. P. Ti. aus albo nigroque maculatis
capite albo
. *

Auf Kornböden in der Frucht, die er benagt,
zerschrotet, und sich daher leicht verräth.

21. +. Goedartella. P. Ti. alis auratis: fasciis
2 argenteis: priore antrorsum, posteriore
retrorsum arcuata
. *

Ein niedliches überaus kleines Thier, dessen
Flügelchen dicht an einander liegen, nach hinten
spitz zulaufen, und in die Queere Gold- und Per-
lenmutterfarb gestreift sind.

22. +. Hexadactyla. P. Al. alis patentibus fissis:
singulis sexpartitis cinereis. *

Hat wie die übrigen Nachtvögel dieser Familie
wegen der sonderbar gespannten Flügel ein un-
gewöhnliches Aussehn.

IV. NEUROPTERA.

Eine kleine Ordnung, die sich durch vier
zarte netzförmige oder gegitterte Flügel characte-
risirt, die mehrentheils in allerhand Farben
schillern. Die Larve hat sechs Füsse.

19a. †. Sarcitella. Die Kleidermotte. P. Ti.
alis cinereis, thorace utrinque puncto albo
. *

Besonders in wollnen Kleidungsstücken.

19b. †. Mellonella. P. Ti. alis canis postice pur-
purascentibus, striga alba, scutello nigro-
apice candido
. *

Eine der gefährlichsten Bienenfeinde.

20. †. Granella. Der Wolf, weisse Korn-
wurm. P. Ti. aus albo nigroque maculatis
capite albo
. *

Auf Kornböden in der Frucht, die er benagt,
zerschrotet, und sich daher leicht verräth.

21. †. Goedartella. P. Ti. alis auratis: fasciis
2 argenteis: priore antrorsum, posteriore
retrorsum arcuata
. *

Ein niedliches überaus kleines Thier, dessen
Flügelchen dicht an einander liegen, nach hinten
spitz zulaufen, und in die Queere Gold- und Per-
lenmutterfarb gestreift sind.

22. †. Hexadactyla. P. Al. alis patentibus fissis:
singulis sexpartitis cinereis. *

Hat wie die übrigen Nachtvögel dieser Familie
wegen der sonderbar gespannten Flügel ein un-
gewöhnliches Aussehn.

IV. NEUROPTERA.

Eine kleine Ordnung, die sich durch vier
zarte netzförmige oder gegitterte Flügel characte-
risirt, die mehrentheils in allerhand Farben
schillern. Die Larve hat sechs Füsse.

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000023">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0382" xml:id="pb370_0001" n="370"/>
            <p rendition="#indent-2">19<hi rendition="#i"><hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">a.</hi></hi></hi> &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sarcitella</hi></hi>. Die Kleidermotte. <hi rendition="#aq">P. Ti.<lb/>
alis cinereis, thorace utrinque puncto albo</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Besonders in wollnen Kleidungsstücken.</p>
            <p rendition="#indent-2">19<hi rendition="#i"><hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">b.</hi></hi></hi> &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mellonella</hi>. P. Ti. alis canis postice pur-<lb/>
purascentibus, striga alba, scutello nigro-<lb/>
apice candido</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Eine der gefährlichsten Bienenfeinde.</p>
            <p rendition="#indent-2">20. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Granella</hi></hi>. Der Wolf, weisse Korn-<lb/>
wurm. <hi rendition="#aq">P. Ti. aus albo nigroque maculatis<lb/>
capite albo</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Auf Kornböden in der Frucht, die er benagt,<lb/>
zerschrotet, und sich daher leicht verräth.</p>
            <p rendition="#indent-2">21. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Goedartella</hi>. P. Ti. alis auratis: fasciis</hi><lb/>
2 <hi rendition="#aq">argenteis: priore antrorsum, posteriore<lb/>
retrorsum arcuata</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Ein niedliches überaus kleines Thier, dessen<lb/>
Flügelchen dicht an einander liegen, nach hinten<lb/>
spitz zulaufen, und in die Queere Gold- und Per-<lb/>
lenmutterfarb gestreift sind.</p>
            <p rendition="#indent-2">22. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hexadactyla</hi>. P. Al. alis patentibus fissis</hi>:<lb/><hi rendition="#aq">singulis sexpartitis cinereis</hi>. *</p>
            <p rendition="#l1em">Hat wie die übrigen Nachtvögel dieser Familie<lb/>
wegen der sonderbar gespannten Flügel ein un-<lb/>
gewöhnliches Aussehn.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">IV. <hi rendition="#aq">NEUROPTERA</hi>.</head><lb/>
            <p>Eine kleine Ordnung, die sich durch vier<lb/>
zarte netzförmige oder gegitterte Flügel characte-<lb/>
risirt, die mehrentheils in allerhand Farben<lb/>
schillern. Die Larve hat sechs Füsse.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[370/0382] 19a. †. Sarcitella. Die Kleidermotte. P. Ti. alis cinereis, thorace utrinque puncto albo. * Besonders in wollnen Kleidungsstücken. 19b. †. Mellonella. P. Ti. alis canis postice pur- purascentibus, striga alba, scutello nigro- apice candido. * Eine der gefährlichsten Bienenfeinde. 20. †. Granella. Der Wolf, weisse Korn- wurm. P. Ti. aus albo nigroque maculatis capite albo. * Auf Kornböden in der Frucht, die er benagt, zerschrotet, und sich daher leicht verräth. 21. †. Goedartella. P. Ti. alis auratis: fasciis 2 argenteis: priore antrorsum, posteriore retrorsum arcuata. * Ein niedliches überaus kleines Thier, dessen Flügelchen dicht an einander liegen, nach hinten spitz zulaufen, und in die Queere Gold- und Per- lenmutterfarb gestreift sind. 22. †. Hexadactyla. P. Al. alis patentibus fissis: singulis sexpartitis cinereis. * Hat wie die übrigen Nachtvögel dieser Familie wegen der sonderbar gespannten Flügel ein un- gewöhnliches Aussehn. IV. NEUROPTERA. Eine kleine Ordnung, die sich durch vier zarte netzförmige oder gegitterte Flügel characte- risirt, die mehrentheils in allerhand Farben schillern. Die Larve hat sechs Füsse.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782/382
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 2. Aufl. Göttingen, 1782, S. 370. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1782/382>, abgerufen am 26.05.2022.