Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 8. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

aufs Teucrium marum etc.; ihr Schnurren oder
Spinnen, das durch ein Paar eigene zarte, ge-
spannte Häutchen in ihrem Kehlkopf bewirkt
wird; die ängstliche unüberwindliche Anti-
pathie vieler Menschen gegen dieselben etc. -
Zu den vorzüglichsten Spielarten gehört die
angorische oder persische Katze mit dem lan-
gen, seidenartigen Haar, die gewöhnlich schwer
hört; die bläulichgraue Carthäuser- oder Cy-
perkatze; und die spanische oder schildpattfar-
bige Katze (Tortoiseshellcat); unter welchen
letztern man häufig weibliche Katzen von drey
ganz verschiedenen Farben (z. B. schwarz,
weiß und gelb), aber kaum je einen der-
gleichen Kater, gefunden haben will.

C) Bruta.

Ohne Gebiß oder wenigstens ohne Vorder-
zähne.

25. Bradypus. Faulthier. (Ignauus. Fr.
paresseux, Engl. sloth) Caput rotun-
datum, crura antica longiora. Dentes

primores nulli vtrinque; laniarii (?)
obtusi, solitarii; molares cylindrici,
obtusi
.

1. Tridactylus. der Ai. B. pedibus tridacty-
lis, cauda breui.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 53.

In Guiana etc. Freylich ein äußerst langsa-
mes schwerfälliges, aber bey aller dieser Träg-
heit listiges und im Nothfall muthiges und
starkes Geschöpf; hat dabey ein äußerst zähes
Leben, und wenige Bedürfnisse. Frißt Laub,
säuft gar nicht etc.

aufs Teucrium marum ꝛc.; ihr Schnurren oder
Spinnen, das durch ein Paar eigene zarte, ge-
spannte Häutchen in ihrem Kehlkopf bewirkt
wird; die ängstliche unüberwindliche Anti-
pathie vieler Menschen gegen dieselben ꝛc. –
Zu den vorzüglichsten Spielarten gehört die
angorische oder persische Katze mit dem lan-
gen, seidenartigen Haar, die gewöhnlich schwer
hört; die bläulichgraue Carthäuser- oder Cy-
perkatze; und die spanische oder schildpattfar-
bige Katze (Tortoiseshellcat); unter welchen
letztern man häufig weibliche Katzen von drey
ganz verschiedenen Farben (z. B. schwarz,
weiß und gelb), aber kaum je einen der-
gleichen Kater, gefunden haben will.

C) Bruta.

Ohne Gebiß oder wenigstens ohne Vorder-
zähne.

25. Bradypus. Faulthier. (Ignauus. Fr.
paresseux, Engl. sloth) Caput rotun-
datum, crura antica longiora. Dentes

primores nulli vtrinque; laniarii (?)
obtusi, solitarii; molares cylindrici,
obtusi
.

1. Tridactylus. der Aï. B. pedibus tridacty-
lis, cauda breui.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 53.

In Guiana ꝛc. Freylich ein äußerst langsa-
mes schwerfälliges, aber bey aller dieser Träg-
heit listiges und im Nothfall muthiges und
starkes Geschöpf; hat dabey ein äußerst zähes
Leben, und wenige Bedürfnisse. Frißt Laub,
säuft gar nicht ꝛc.

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000030">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p rendition="#l1em"><pb facs="#f0131" xml:id="pb107_0001" n="107"/>
aufs <hi rendition="#aq">Teucrium</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">marum</hi></hi> &#xA75B;c.; ihr Schnurren oder<lb/>
Spinnen,                                 das durch ein Paar eigene zarte, ge-<lb/>
spannte                                 Häutchen in ihrem Kehlkopf bewirkt<lb/>
wird; die ängstliche                                 unüberwindliche Anti-<lb/>
pathie vieler Menschen gegen                                 dieselben &#xA75B;c. &#x2013;<lb/>
Zu den vorzüglichsten Spielarten gehört                                 die<lb/>
angorische oder persische Katze mit dem lan-<lb type="inWord"/>
gen, seidenartigen Haar, die gewöhnlich                                 schwer<lb/>
hört; die bläulichgraue Carthäuser- oder Cy-<lb type="inWord"/>
perkatze; und die spanische oder schildpattfar-<lb type="inWord"/>
bige Katze (<hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Tortoiseshellcat</hi></hi>); unter welchen<lb/>
letztern man häufig                                 weibliche Katzen von drey<lb/>
ganz verschiedenen Farben (z. B.                                 schwarz,<lb/>
weiß und gelb), aber kaum je einen der-<lb type="inWord"/>
gleichen Kater, gefunden haben will.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c"><hi rendition="#aq">C</hi>) <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Bruta</hi></hi></hi>.</head><lb/>
              <p rendition="#l1em">Ohne Gebiß oder wenigstens ohne Vorder-<lb type="inWord"/>
zähne.</p>
              <p rendition="#indent-1">25. <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Bradypus</hi></hi></hi>. Faulthier. (<hi rendition="#aq">Ignauus</hi>. Fr.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">paresseux</hi></hi>, Engl. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">sloth)</hi></hi> <hi rendition="#aq">Caput rotun-<lb type="inWord"/>
datum, crura antica longiora. Dentes</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">primores</hi></hi> <hi rendition="#aq">nulli vtrinque;</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">laniarii</hi></hi> (?)<lb/><hi rendition="#aq">obtusi,                                 solitarii</hi>; <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">molares</hi></hi> <hi rendition="#aq">cylindrici,<lb/>
obtusi</hi>.</p>
              <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Tridactylus</hi></hi>. der Aï. <hi rendition="#aq">B. pedibus                                 tridacty-<lb/>
lis, cauda breui.</hi></p>
              <p rendition="#l2em"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Abbild. n. h.                                 Gegenst.</hi></hi><hi rendition="#aq">tab</hi>. 53.</p>
              <p rendition="#l1em">In Guiana &#xA75B;c. Freylich ein äußerst langsa-<lb type="inWord"/>
mes schwerfälliges, aber bey aller dieser Träg-<lb type="inWord"/>
heit listiges und im Nothfall muthiges                                 und<lb/>
starkes Geschöpf; hat dabey ein äußerst zähes<lb/>
Leben, und                                 wenige Bedürfnisse. Frißt Laub,<lb/>
säuft gar nicht &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0131] aufs Teucrium marum ꝛc.; ihr Schnurren oder Spinnen, das durch ein Paar eigene zarte, ge- spannte Häutchen in ihrem Kehlkopf bewirkt wird; die ängstliche unüberwindliche Anti- pathie vieler Menschen gegen dieselben ꝛc. – Zu den vorzüglichsten Spielarten gehört die angorische oder persische Katze mit dem lan- gen, seidenartigen Haar, die gewöhnlich schwer hört; die bläulichgraue Carthäuser- oder Cy- perkatze; und die spanische oder schildpattfar- bige Katze (Tortoiseshellcat); unter welchen letztern man häufig weibliche Katzen von drey ganz verschiedenen Farben (z. B. schwarz, weiß und gelb), aber kaum je einen der- gleichen Kater, gefunden haben will. C) Bruta. Ohne Gebiß oder wenigstens ohne Vorder- zähne. 25. Bradypus. Faulthier. (Ignauus. Fr. paresseux, Engl. sloth) Caput rotun- datum, crura antica longiora. Dentes primores nulli vtrinque; laniarii (?) obtusi, solitarii; molares cylindrici, obtusi. 1. Tridactylus. der Aï. B. pedibus tridacty- lis, cauda breui. Abbild. n. h. Gegenst. tab. 53. In Guiana ꝛc. Freylich ein äußerst langsa- mes schwerfälliges, aber bey aller dieser Träg- heit listiges und im Nothfall muthiges und starkes Geschöpf; hat dabey ein äußerst zähes Leben, und wenige Bedürfnisse. Frißt Laub, säuft gar nicht ꝛc.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1807/131
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 8. Aufl. Göttingen, 1807, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1807/131>, abgerufen am 17.05.2022.