Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 9. Aufl. Wien, 1816.

Bild:
<< vorherige Seite


I. INTESTINA.

Die mehrsten haben theils einen cylindrischen,
theils einen bandförmigen Körper. Die Eingeweide-
würmer des menschlichen Körpers sind (die Samen-
thierchen ausgenommen) alle aus dieser Ordnung*).

1. Gordius. Fadenwurm. (Engl. hairworm.)
Corpus filiforme, teres, aequale, laeve.

1. +. Aquaticus, das Wasserkalb. G. palli-
dus extremitatibus nigris
.

Spannenlang, von der Dicke eines starken Zwirn-
faden. In lettigem Boden und im Wasser. Zuweilen
aber auch wie der folgende tropische Nervenwurm
bey Menschen in Geschwüren etc.

2. Medinensis, der Nervenwurm, Faren-
teit
(dracunculus, yena Medinensis. Fr. le
ver de Guinee
). G. totus pallidus.

Sloane. nat. hist. of Jamaica. vol. II.
tab. 134. fig. 1.

Am Persischen Meerbusen, in Ägypten, Ost-
und West-Indien, auf Guinea etc. Wohl 2 Ellen
lang. Zeigt sich unter der Haut, zumahl an den
Knöcheln, Knien, Armen etc. wo er schmerzhafte
Beulen, Entzündung u. s. w. verursacht, und
äußerst vorsichtig (damit er nicht abreiße) ausgewun-

*) Joh. Aug. Ephr. Göze Versuch einer Naturgeschichte der
Eingeweidewürmer thierischer Körper, Blankenburg, 1782. 4.Nachträge dazu, von J. G. H. Zeder. Leipz. seit 1800. 4.Vermium intestinalium praesertim taeniae humanae brevis
expositio
, auctore P. Chr. Wernero. Lips. 1782. 8. nebst
der dazu gehörigen dreyfachen continuatio. ib. 1782. u. f. 8.J. G. H. Zeder's Naturgeschichte der Eingeweidewürmer.
Bamberg. 1803. 8.Aber nun vor allen: C. Asm. Rudolphi entozoorum s. vermium
intestinalium historia naturalis
. Amst. 1808. II. vol. 8. mit
Kupf.


I. INTESTINA.

Die mehrsten haben theils einen cylindrischen,
theils einen bandförmigen Körper. Die Eingeweide-
würmer des menschlichen Körpers sind (die Samen-
thierchen ausgenommen) alle aus dieser Ordnung*).

1. Gordius. Fadenwurm. (Engl. hairworm.)
Corpus filiforme, teres, aequale, laeve.

1. †. Aquaticus, das Wasserkalb. G. palli-
dus extremitatibus nigris
.

Spannenlang, von der Dicke eines starken Zwirn-
faden. In lettigem Boden und im Wasser. Zuweilen
aber auch wie der folgende tropische Nervenwurm
bey Menschen in Geschwüren ꝛc.

2. Medinensis, der Nervenwurm, Faren-
teit
(dracunculus, yena Medinensis. Fr. le
ver de Guinée
). G. totus pallidus.

Sloane. nat. hist. of Jamaica. vol. II.
tab. 134. fig. 1.

Am Persischen Meerbusen, in Ägypten, Ost-
und West-Indien, auf Guinea ꝛc. Wohl 2 Ellen
lang. Zeigt sich unter der Haut, zumahl an den
Knöcheln, Knien, Armen ꝛc. wo er schmerzhafte
Beulen, Entzündung u. s. w. verursacht, und
äußerst vorsichtig (damit er nicht abreiße) ausgewun-

*) Joh. Aug. Ephr. Göze Versuch einer Naturgeschichte der
Eingeweidewürmer thierischer Körper, Blankenburg, 1782. 4.Nachträge dazu, von J. G. H. Zeder. Leipz. seit 1800. 4.Vermium intestinalium praesertim taeniae humanae brevis
expositio
, auctore P. Chr. Wernero. Lips. 1782. 8. nebst
der dazu gehörigen dreyfachen continuatio. ib. 1782. u. f. 8.J. G. H. Zeder's Naturgeschichte der Eingeweidewürmer.
Bamberg. 1803. 8.Aber nun vor allen: C. Asm. Rudolphi entozoorum s. vermium
intestinalium historia naturalis
. Amst. 1808. II. vol. 8. mit
Kupf.
<TEI xml:lang="de-DE">
  <text xml:id="blume_hbnatur_000041">
    <group>
      <text xml:id="blume_hbnatur_000041_2" n="2">
        <body>
          <div n="1">
            <div n="2">
              <pb facs="#f0381" xml:id="pb008_02_0001" n="8"/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            </div>
            <div n="2">
              <div n="3">
                <head rendition="#c">I. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">INTESTINA</hi></hi>.</head><lb/>
                <p>Die mehrsten haben theils einen cylindrischen,<lb/>
theils einen bandförmigen Körper. Die Eingeweide-<lb/>
würmer des menschlichen Körpers sind (die Samen-<lb/>
thierchen ausgenommen) alle aus dieser Ordnung<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><hi rendition="#g">Joh. Aug. Ephr. Göze</hi> Versuch einer Naturgeschichte der<lb/>
Eingeweidewürmer thierischer Körper, Blankenburg, 1782. 4.</p><p>Nachträge dazu, von <hi rendition="#g">J. G. H. Zeder</hi>. Leipz. seit 1800. 4.</p><p><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vermium intestinalium praesertim taeniae humanae brevis<lb/>
expositio</hi></hi>, <hi rendition="#aq">auctore P. <hi rendition="#k">Chr. Wernero</hi>. Lips</hi>. 1782. 8. nebst<lb/>
der dazu gehörigen dreyfachen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">continuatio</hi></hi>. <hi rendition="#aq">ib</hi>. 1782. u. f. 8.</p><p><hi rendition="#g">J. G. H. Zeder's</hi> Naturgeschichte der Eingeweidewürmer.<lb/>
Bamberg. 1803. 8.</p><p>Aber nun vor allen: <hi rendition="#aq">C. <hi rendition="#k">Asm. Rudolphi</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">entozoorum s. vermium<lb/>
intestinalium historia naturalis</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Amst</hi>. 1808. II. <hi rendition="#aq">vol</hi>. 8. mit<lb/>
Kupf.</p></note>.</p>
                <p rendition="#indent-1">1. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Gordius</hi></hi>. Fadenwurm</hi>. (<hi rendition="#g">Engl</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">hairworm</hi></hi>.)<lb/><hi rendition="#aq">Corpus filiforme, teres, aequale, laeve</hi>.</p>
                <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Aquaticus</hi></hi>, <hi rendition="#g">das Wasserkalb</hi>. <hi rendition="#aq">G. palli-<lb/>
dus extremitatibus nigris</hi>.</p>
                <p rendition="#l1em">Spannenlang, von der Dicke eines starken Zwirn-<lb/>
faden. In lettigem Boden und im Wasser. Zuweilen<lb/>
aber auch wie der folgende tropische Nervenwurm<lb/>
bey Menschen in Geschwüren &#xA75B;c.</p>
                <p rendition="#indent-2">2. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Medinensis</hi></hi>, <hi rendition="#g">der Nervenwurm, Faren-<lb/>
teit</hi> (<hi rendition="#aq">dracunculus, yena Medinensis</hi>. <hi rendition="#g">Fr</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">le<lb/>
ver de Guinée</hi></hi>). <hi rendition="#aq">G. totus pallidus</hi>.</p>
                <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Sloane</hi></hi></hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">nat. hist. of Jamaica</hi></hi>. <hi rendition="#aq">vol</hi>. II.<lb/><hi rendition="#aq">tab</hi>. 134. <hi rendition="#aq">fig.</hi> 1.</p>
                <p rendition="#l1em">Am Persischen Meerbusen, in Ägypten, Ost-<lb/>
und West-Indien, auf Guinea &#xA75B;c. Wohl 2 Ellen<lb/>
lang. Zeigt sich unter der Haut, zumahl an den<lb/>
Knöcheln, Knien, Armen &#xA75B;c. wo er schmerzhafte<lb/>
Beulen, Entzündung u. s. w. verursacht, und<lb/>
äußerst vorsichtig (damit er nicht abreiße) ausgewun-<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </body>
      </text>
    </group>
  </text>
</TEI>
[8/0381] I. INTESTINA. Die mehrsten haben theils einen cylindrischen, theils einen bandförmigen Körper. Die Eingeweide- würmer des menschlichen Körpers sind (die Samen- thierchen ausgenommen) alle aus dieser Ordnung *). 1. Gordius. Fadenwurm. (Engl. hairworm.) Corpus filiforme, teres, aequale, laeve. 1. †. Aquaticus, das Wasserkalb. G. palli- dus extremitatibus nigris. Spannenlang, von der Dicke eines starken Zwirn- faden. In lettigem Boden und im Wasser. Zuweilen aber auch wie der folgende tropische Nervenwurm bey Menschen in Geschwüren ꝛc. 2. Medinensis, der Nervenwurm, Faren- teit (dracunculus, yena Medinensis. Fr. le ver de Guinée). G. totus pallidus. Sloane. nat. hist. of Jamaica. vol. II. tab. 134. fig. 1. Am Persischen Meerbusen, in Ägypten, Ost- und West-Indien, auf Guinea ꝛc. Wohl 2 Ellen lang. Zeigt sich unter der Haut, zumahl an den Knöcheln, Knien, Armen ꝛc. wo er schmerzhafte Beulen, Entzündung u. s. w. verursacht, und äußerst vorsichtig (damit er nicht abreiße) ausgewun- *) Joh. Aug. Ephr. Göze Versuch einer Naturgeschichte der Eingeweidewürmer thierischer Körper, Blankenburg, 1782. 4. Nachträge dazu, von J. G. H. Zeder. Leipz. seit 1800. 4. Vermium intestinalium praesertim taeniae humanae brevis expositio, auctore P. Chr. Wernero. Lips. 1782. 8. nebst der dazu gehörigen dreyfachen continuatio. ib. 1782. u. f. 8. J. G. H. Zeder's Naturgeschichte der Eingeweidewürmer. Bamberg. 1803. 8. Aber nun vor allen: C. Asm. Rudolphi entozoorum s. vermium intestinalium historia naturalis. Amst. 1808. II. vol. 8. mit Kupf.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1816
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1816/381
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 9. Aufl. Wien, 1816, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1816/381>, abgerufen am 25.05.2022.