Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 10. Aufl. Göttingen, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite

Ist, außer am Menschen, meines Wissens
bloß am Schimpansee (Simia troglodytes) und
am Coaita (Cercopithecus paniscus) gefunden
worden. Bey den Mohren sind die Läuse
schwarz; daß sie sich aber, wie Oviedo u. a
behaupten, auf den Schiffen verlören, wenn
diese die Linie passiren, ist leider eine Fabel*).

2. +. Pubis. (morpio. Fr. le morpion. Engl.
the crab-louse.) P. pubis.

Redi l. c. tab. 10. fig. 1.

77. Pulex. Floh. (Fr. puce. Engl. flea.)
Pedes 6 saltatorii: oculi 2. Antennae
filiformes. Os rostro inflexo, setaceo,
aculeum recondente. Abdomen com-
pressum
.

1. +. Irritans. der Floh. P. proboscide cor-
pore breviore
.

Rösel vol. II. Mücken etc. tab. 2. 3. 4.

Außer dem Menschen auch auf Hunden, Füch-
sen, Katzen, Hasen, Eichhörnchen, Igeln etc.
doch nicht im äußersten Nordamerica, und nur
sehr einzeln aus manchen Westindischen Inseln
(z. B. auf Martinike) etc. Er kann wenigstens
auf 6 Jahr alt werden.

*) Die Kleiderlaus soll von der Kopflaus specifisch
verschieden und schwerer zu vertreiben seyn. Ein
Mittel finde ich als ganz bewährt in einem seltnen
Buche angegeben, wo man es nicht eben suchen
würde; in Fr. v. d. Mye de morbis populari-
bus
Bredanis tempore obsidionis. Antverp
. 1627.
4. p. 30. Eine Salbe von 2 Loth grüner Seife
mit 2 Quenten Kochsalz.

Ist, außer am Menschen, meines Wissens
bloß am Schimpansee (Simia troglodytes) und
am Coaita (Cercopithecus paniscus) gefunden
worden. Bey den Mohren sind die Läuse
schwarz; daß sie sich aber, wie Oviedo u. a
behaupten, auf den Schiffen verlören, wenn
diese die Linie passiren, ist leider eine Fabel*).

2. †. Pubis. (morpio. Fr. le morpion. Engl.
the crab-louse.) P. pubis.

Redi l. c. tab. 10. fig. 1.

77. Pulex. Floh. (Fr. puce. Engl. flea.)
Pedes 6 saltatorii: oculi 2. Antennae
filiformes. Os rostro inflexo, setaceo,
aculeum recondente. Abdomen com-
pressum
.

1. †. Irritans. der Floh. P. proboscide cor-
pore breviore
.

Rösel vol. II. Mücken ꝛc. tab. 2. 3. 4.

Außer dem Menschen auch auf Hunden, Füch-
sen, Katzen, Hasen, Eichhörnchen, Igeln ꝛc.
doch nicht im äußersten Nordamerica, und nur
sehr einzeln aus manchen Westindischen Inseln
(z. B. auf Martinike) ꝛc. Er kann wenigstens
auf 6 Jahr alt werden.

*) Die Kleiderlaus soll von der Kopflaus specifisch
verschieden und schwerer zu vertreiben seyn. Ein
Mittel finde ich als ganz bewährt in einem seltnen
Buche angegeben, wo man es nicht eben suchen
würde; in Fr. v. d. Mye de morbis populari-
bus
Bredanis tempore obsidionis. Antverp
. 1627.
4. p. 30. Eine Salbe von 2 Loth grüner Seife
mit 2 Quenten Kochsalz.
<TEI>
  <text xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xml:id="blume_hbnatur_000032">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0437" xml:id="pb415_0001" n="415"/>
            <p rendition="#l1em">Ist, außer am Menschen, meines Wissens<lb/>
bloß am Schimpansee (<hi rendition="#aq">Simia <hi rendition="#i">troglodytes</hi></hi>) und<lb/>
am Coaita (<hi rendition="#aq">Cercopithecus <hi rendition="#i">paniscus</hi></hi>) gefunden<lb/>
worden. Bey den Mohren sind die Läuse<lb/>
schwarz; daß sie sich aber, wie Oviedo u. a<lb/>
behaupten, auf den Schiffen verlören, wenn<lb/>
diese die Linie passiren, ist leider eine Fabel<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Die Kleiderlaus soll von der Kopflaus specifisch<lb/>
verschieden und schwerer zu vertreiben seyn. Ein<lb/>
Mittel finde ich als ganz bewährt in einem seltnen<lb/>
Buche angegeben, wo man es nicht eben suchen<lb/>
würde; in <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Fr. v. d. Mye</hi><hi rendition="#i">de morbis populari-<lb/>
bus</hi> Bredanis <hi rendition="#i">tempore obsidionis</hi>. Antverp</hi>. 1627.<lb/>
4. <hi rendition="#aq">p</hi>. 30. Eine Salbe von 2 Loth grüner Seife<lb/>
mit 2 Quenten Kochsalz.</p></note>.</p>
            <p rendition="#indent-2">2. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pubis</hi></hi>. (<hi rendition="#aq">morpio</hi>. Fr. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">le morpion</hi></hi>. Engl.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">the crab-louse</hi></hi>.) <hi rendition="#aq">P. pubis</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Redi</hi> l. c. tab</hi>. 10. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1.</p>
            <p rendition="#indent-1">77. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Pulex</hi></hi></hi>. Floh. (Fr. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">puce</hi></hi>. Engl. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">flea</hi></hi>.)<lb/><hi rendition="#aq">Pedes</hi> 6 <hi rendition="#aq">saltatorii: oculi</hi> 2. <hi rendition="#aq">Antennae<lb/>
filiformes. Os rostro inflexo, setaceo,<lb/>
aculeum recondente. Abdomen com-<lb/>
pressum</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Irritans</hi></hi>. der Floh. <hi rendition="#aq">P. proboscide cor-<lb/>
pore breviore</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em">Rösel <hi rendition="#aq">vol</hi>. II. Mücken &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 2. 3. 4.</p>
            <p rendition="#l1em">Außer dem Menschen auch auf Hunden, Füch-<lb/>
sen, Katzen, Hasen, Eichhörnchen, Igeln &#xA75B;c.<lb/>
doch nicht im äußersten Nordamerica, und nur<lb/>
sehr einzeln aus manchen Westindischen Inseln<lb/>
(z. B. auf Martinike) &#xA75B;c. Er kann wenigstens<lb/>
auf 6 Jahr alt werden.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[415/0437] Ist, außer am Menschen, meines Wissens bloß am Schimpansee (Simia troglodytes) und am Coaita (Cercopithecus paniscus) gefunden worden. Bey den Mohren sind die Läuse schwarz; daß sie sich aber, wie Oviedo u. a behaupten, auf den Schiffen verlören, wenn diese die Linie passiren, ist leider eine Fabel *). 2. †. Pubis. (morpio. Fr. le morpion. Engl. the crab-louse.) P. pubis. Redi l. c. tab. 10. fig. 1. 77. Pulex. Floh. (Fr. puce. Engl. flea.) Pedes 6 saltatorii: oculi 2. Antennae filiformes. Os rostro inflexo, setaceo, aculeum recondente. Abdomen com- pressum. 1. †. Irritans. der Floh. P. proboscide cor- pore breviore. Rösel vol. II. Mücken ꝛc. tab. 2. 3. 4. Außer dem Menschen auch auf Hunden, Füch- sen, Katzen, Hasen, Eichhörnchen, Igeln ꝛc. doch nicht im äußersten Nordamerica, und nur sehr einzeln aus manchen Westindischen Inseln (z. B. auf Martinike) ꝛc. Er kann wenigstens auf 6 Jahr alt werden. *) Die Kleiderlaus soll von der Kopflaus specifisch verschieden und schwerer zu vertreiben seyn. Ein Mittel finde ich als ganz bewährt in einem seltnen Buche angegeben, wo man es nicht eben suchen würde; in Fr. v. d. Mye de morbis populari- bus Bredanis tempore obsidionis. Antverp. 1627. 4. p. 30. Eine Salbe von 2 Loth grüner Seife mit 2 Quenten Kochsalz.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1821
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1821/437
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 10. Aufl. Göttingen, 1821, S. 415. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1821/437>, abgerufen am 11.08.2022.