Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 12. Aufl. Göttingen, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

3. +. Rubra. F. testacea, oculis punctoque sub
abdomine nigris.

4. +. Nigra. (Lasius niger F.) F. tota nigra ni-
tida, tibiis cinerascentibus.

Diese Ameisen paaren sich zu Ende des Sommers
im Schwärmen, da sie zuweilen in unzähliger Menge
und sonderbarer Gestalt der Schwärme, als auf- und
niederfahrende Säulen zum Vorschein kommen, deren
man zuweilen wohl 20 auf Ein Mal sieht, die sich
in der Ferne fast wie ein Nordlicht ausnehmen*).

5. +. Caespitum. F. abdominis petiolo binodi:
priore subtus, thoraceque supra bidentato.

Sulzer's Gesch. tab. 27. fig. 20.

6. Cephalotes. (Atta C. F.) F. thorace quadrispi-
noso, capite didymo magno utrinque postice mu-
cronato.

Merianae ins. Surinam. tab. 18.

In Westindien. Von der Größe einer Wespe.

62. Termes. Weiße Ameise, Holz-Emse,
Termite. (Fr. fourmi blanche, poux de
bois
. Engl. white ant, wood-ant, wood-
louse
). Squamula intergerina nulla. Alae
maribus et feminis temporariae; sed neutris
plane nullae.

1. Fatalis. (bellicosus Soland.) T. corpore fusco,
alis fuscescentibus: costa ferruginea, stemmatibus
subsuperis oculo propinquis, puncto centrali
prominulo.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 9.

Die Gebäude der guineischen Termiten. Ebenda-
selbst tab. 10.

Hier diese Gattung (denn es sind schon jetzt wenig-
stens noch vier andere bekannt, die hin und wieder

*) Gleditsch in den Mem. de l'acad. des sc. de Berlin.
1749. Pl. 2.

3. †. Rubra. F. testacea, oculis punctoque sub
abdomine nigris.

4. †. Nigra. (Lasius niger F.) F. tota nigra ni-
tida, tibiis cinerascentibus.

Diese Ameisen paaren sich zu Ende des Sommers
im Schwärmen, da sie zuweilen in unzähliger Menge
und sonderbarer Gestalt der Schwärme, als auf- und
niederfahrende Säulen zum Vorschein kommen, deren
man zuweilen wohl 20 auf Ein Mal sieht, die sich
in der Ferne fast wie ein Nordlicht ausnehmen*).

5. †. Caespitum. F. abdominis petiolo binodi:
priore subtus, thoraceque supra bidentato.

Sulzer's Gesch. tab. 27. fig. 20.

6. Cephalotes. (Atta C. F.) F. thorace quadrispi-
noso, capite didymo magno utrinque postice mu-
cronato.

Merianae ins. Surinam. tab. 18.

In Westindien. Von der Größe einer Wespe.

62. Termes. Weiße Ameise, Holz-Emse,
Termite. (Fr. fourmi blanche, poux de
bois
. Engl. white ant, wood-ant, wood-
louse
). Squamula intergerina nulla. Alae
maribus et feminis temporariae; sed neutris
plane nullae.

1. Fatalis. (bellicosus Soland.) T. corpore fusco,
alis fuscescentibus: costa ferruginea, stemmatibus
subsuperis oculo propinquis, puncto centrali
prominulo.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 9.

Die Gebäude der guineischen Termiten. Ebenda-
selbst tab. 10.

Hier diese Gattung (denn es sind schon jetzt wenig-
stens noch vier andere bekannt, die hin und wieder

*) Gleditsch in den Mém. de l'acad. des sc. de Berlin.
1749. Pl. 2.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000034">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0350" xml:id="pb332_0001" n="332"/>
            <p rendition="#indent-2">3. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rubra</hi></hi>. <hi rendition="#aq">F. testacea, oculis punctoque sub<lb/>
abdomine nigris.</hi></p>
            <p rendition="#indent-2">4. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Nigra</hi></hi>. (<hi rendition="#aq">Lasius</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">niger</hi></hi> <hi rendition="#aq">F</hi>.) <hi rendition="#aq">F. tota nigra ni-<lb/>
tida, tibiis cinerascentibus.</hi></p>
            <p rendition="#l1em">Diese Ameisen paaren sich zu Ende des Sommers<lb/>
im Schwärmen, da sie zuweilen in unzähliger Menge<lb/>
und sonderbarer Gestalt der Schwärme, als auf- und<lb/>
niederfahrende Säulen zum Vorschein kommen, deren<lb/>
man zuweilen wohl 20 auf Ein Mal sieht, die sich<lb/>
in der Ferne fast wie ein Nordlicht ausnehmen<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><hi rendition="#g">Gleditsch</hi> in den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mém. de l'acad. des sc. de Berlin</hi></hi>.<lb/>
1749. <hi rendition="#aq">Pl</hi>. 2.</p></note>.</p>
            <p rendition="#indent-2">5. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Caespitum</hi></hi>. <hi rendition="#aq">F. abdominis petiolo binodi:<lb/>
priore subtus, thoraceque supra bidentato.</hi></p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g">Sulzer's</hi> Gesch. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 27. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 20.</p>
            <p rendition="#indent-2">6. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cephalotes</hi></hi>. (<hi rendition="#aq">Atta</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">C.</hi></hi> <hi rendition="#aq">F</hi>.) <hi rendition="#aq">F. thorace quadrispi-<lb/>
noso, capite didymo magno utrinque postice mu-<lb/>
cronato.</hi></p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Merianae</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ins. Surinam</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 18.</p>
            <p rendition="#l1em">In Westindien. Von der Größe einer Wespe.</p>
            <p rendition="#indent-1">62. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Termes</hi></hi></hi>. <hi rendition="#g">Weiße Ameise, Holz-Emse</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Termite</hi>. (<hi rendition="#g">Fr</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">fourmi blanche, poux de<lb/>
bois</hi></hi>. <hi rendition="#g">Engl</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">white ant, wood-ant, wood-<lb/>
louse</hi></hi>). <hi rendition="#aq">Squamula intergerina nulla. Alae<lb/>
maribus et feminis temporariae; sed neutris<lb/>
plane nullae.</hi></p>
            <p rendition="#indent-2">1. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Fatalis</hi></hi>. (<hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">bellicosus</hi></hi> <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Soland.</hi></hi>) <hi rendition="#aq">T. corpore fusco,<lb/>
alis fuscescentibus: costa ferruginea, stemmatibus<lb/>
subsuperis oculo propinquis, puncto centrali<lb/>
prominulo.</hi></p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Abbild. n. h. Gegenst</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 9.</p>
            <p rendition="#l2em">Die Gebäude der guineischen Termiten. Ebenda-<lb/>
selbst <hi rendition="#aq">tab</hi>. 10.</p>
            <p rendition="#l1em">Hier diese Gattung (denn es sind schon jetzt wenig-<lb/>
stens noch vier andere bekannt, die hin und wieder<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[332/0350] 3. †. Rubra. F. testacea, oculis punctoque sub abdomine nigris. 4. †. Nigra. (Lasius niger F.) F. tota nigra ni- tida, tibiis cinerascentibus. Diese Ameisen paaren sich zu Ende des Sommers im Schwärmen, da sie zuweilen in unzähliger Menge und sonderbarer Gestalt der Schwärme, als auf- und niederfahrende Säulen zum Vorschein kommen, deren man zuweilen wohl 20 auf Ein Mal sieht, die sich in der Ferne fast wie ein Nordlicht ausnehmen *). 5. †. Caespitum. F. abdominis petiolo binodi: priore subtus, thoraceque supra bidentato. Sulzer's Gesch. tab. 27. fig. 20. 6. Cephalotes. (Atta C. F.) F. thorace quadrispi- noso, capite didymo magno utrinque postice mu- cronato. Merianae ins. Surinam. tab. 18. In Westindien. Von der Größe einer Wespe. 62. Termes. Weiße Ameise, Holz-Emse, Termite. (Fr. fourmi blanche, poux de bois. Engl. white ant, wood-ant, wood- louse). Squamula intergerina nulla. Alae maribus et feminis temporariae; sed neutris plane nullae. 1. Fatalis. (bellicosus Soland.) T. corpore fusco, alis fuscescentibus: costa ferruginea, stemmatibus subsuperis oculo propinquis, puncto centrali prominulo. Abbild. n. h. Gegenst. tab. 9. Die Gebäude der guineischen Termiten. Ebenda- selbst tab. 10. Hier diese Gattung (denn es sind schon jetzt wenig- stens noch vier andere bekannt, die hin und wieder *) Gleditsch in den Mém. de l'acad. des sc. de Berlin. 1749. Pl. 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1830
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1830/350
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 12. Aufl. Göttingen, 1830, S. 332. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1830/350>, abgerufen am 07.07.2022.