Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 12. Aufl. Göttingen, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

2. +. Maura. E. nigra, tarsis anticis incrassatis
ovatis
.

Panzer tab. 54. fig. 3.

Schwärmen an Frühlingsabenden, zuweilen in Un-
zahl an stehenden Wassern, so daß man dann die Ufer
von Teichen mit Millionen Todten, die mit einer wohl
2 Ruthen breiten und fast zolldicken Einfassung bedeckt
gefunden.

70. Conops. Stechfliege, Pferdestecher. Os
rostro porrecto geniculato
.

1. +. Calcitrans. (Stomoxys C. F.) C. antennis
subplumatis, cinerea glabra ovata
.

Sulzer's Kennz. tab. 21. fig. 138.

Hat fast ganz die Bildung der Stubenfliege, nur
statt des Schlurfrüssels den hervorragenden Bohrstachel.
Sie kommt nur wenn es regnen will in Häuser, fliegt
niedrig, und setzt sich auch bloß an die Beine, so wie
sie draußen auf der Weide sich an die Füße des Viehes
zu setzen gewohnt ist, das daher so unruhig wird und
aufstampft.

71. Asilus. Raubfliege. Os rostro corneo
porrecto, recto bivalvi
.

1. +. Crabroniformis. A. abdomine tomentoso,
antice segmentis tribus nigris, postice flavo in-
flexo
.

Frisch P. III. tab. 8.

72. Bombylius. Schwebfliege. (Fr. bourdon.
Engl. buzz-fly). Os rostro porrecto, setaceo,
longissimo, bivalvi, valvulis horizontalibus,
intra quas aculei setacei
.

1. +. Maior. B. alis dimidiato-nigris.

Sulzer's Kennz. tab. 28. fig. 22.

73. Hippobosca. (Fr. mouche-araignee). Os
rostro bivalvi, cylindrico, obtuso, nutante.
Pedes unguibus pluribus
.

2. †. Maura. E. nigra, tarsis anticis incrassatis
ovatis
.

Panzer tab. 54. fig. 3.

Schwärmen an Frühlingsabenden, zuweilen in Un-
zahl an stehenden Wassern, so daß man dann die Ufer
von Teichen mit Millionen Todten, die mit einer wohl
2 Ruthen breiten und fast zolldicken Einfassung bedeckt
gefunden.

70. Conops. Stechfliege, Pferdestecher. Os
rostro porrecto geniculato
.

1. †. Calcitrans. (Stomoxys C. F.) C. antennis
subplumatis, cinerea glabra ovata
.

Sulzer's Kennz. tab. 21. fig. 138.

Hat fast ganz die Bildung der Stubenfliege, nur
statt des Schlurfrüssels den hervorragenden Bohrstachel.
Sie kommt nur wenn es regnen will in Häuser, fliegt
niedrig, und setzt sich auch bloß an die Beine, so wie
sie draußen auf der Weide sich an die Füße des Viehes
zu setzen gewohnt ist, das daher so unruhig wird und
aufstampft.

71. Asilus. Raubfliege. Os rostro corneo
porrecto, recto bivalvi
.

1. †. Crabroniformis. A. abdomine tomentoso,
antice segmentis tribus nigris, postice flavo in-
flexo
.

Frisch P. III. tab. 8.

72. Bombylius. Schwebfliege. (Fr. bourdon.
Engl. buzz-fly). Os rostro porrecto, setaceo,
longissimo, bivalvi, valvulis horizontalibus,
intra quas aculei setacei
.

1. †. Maior. B. alis dimidiato-nigris.

Sulzer's Kennz. tab. 28. fig. 22.

73. Hippobosca. (Fr. mouche-araignée). Os
rostro bivalvi, cylindrico, obtuso, nutante.
Pedes unguibus pluribus
.

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000034">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0357" xml:id="pb339_0001" n="339"/>
            <p rendition="#indent-2">2. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Maura</hi></hi>. <hi rendition="#aq">E. nigra, tarsis anticis incrassatis<lb/>
ovatis</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g">Panzer</hi><hi rendition="#aq">tab</hi>. 54. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 3.</p>
            <p rendition="#l1em">Schwärmen an Frühlingsabenden, zuweilen in Un-<lb/>
zahl an stehenden Wassern, so daß man dann die Ufer<lb/>
von Teichen mit Millionen Todten, die mit einer wohl<lb/>
2 Ruthen breiten und fast zolldicken Einfassung bedeckt<lb/>
gefunden.</p>
            <p rendition="#indent-1">70. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Conops</hi></hi></hi>. <hi rendition="#g">Stechfliege, Pferdestecher</hi>. <hi rendition="#aq">Os<lb/>
rostro porrecto geniculato</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Calcitrans</hi></hi>. (<hi rendition="#aq">Stomoxys</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">C.</hi></hi> <hi rendition="#aq">F</hi>.) <hi rendition="#aq">C. antennis<lb/>
subplumatis, cinerea glabra ovata</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g">Sulzer's</hi> Kennz. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 21. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 138.</p>
            <p rendition="#l1em">Hat fast ganz die Bildung der Stubenfliege, nur<lb/>
statt des Schlurfrüssels den hervorragenden Bohrstachel.<lb/>
Sie kommt nur wenn es regnen will in Häuser, fliegt<lb/>
niedrig, und setzt sich auch bloß an die Beine, so wie<lb/>
sie draußen auf der Weide sich an die Füße des Viehes<lb/>
zu setzen gewohnt ist, das daher so unruhig wird und<lb/>
aufstampft.</p>
            <p rendition="#indent-1">71. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Asilus</hi></hi></hi>. <hi rendition="#g">Raubfliege</hi>. <hi rendition="#aq">Os rostro corneo<lb/>
porrecto, recto bivalvi</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Crabroniformis</hi></hi>. <hi rendition="#aq">A. abdomine tomentoso,<lb/>
antice segmentis tribus nigris, postice flavo in-<lb/>
flexo</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g">Frisch</hi><hi rendition="#aq">P.</hi> III. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 8.</p>
            <p rendition="#indent-1">72. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Bombylius</hi></hi></hi>. <hi rendition="#g">Schwebfliege</hi>. (<hi rendition="#g">Fr</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">bourdon</hi></hi>.<lb/><hi rendition="#g">Engl</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">buzz-fly</hi></hi>). <hi rendition="#aq">Os rostro porrecto, setaceo,<lb/>
longissimo, bivalvi, valvulis horizontalibus,<lb/>
intra quas aculei setacei</hi>.</p>
            <p rendition="#indent-2">1. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Maior</hi></hi>. <hi rendition="#aq">B. alis dimidiato-nigris</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#g">Sulzer's</hi> Kennz. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 28. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 22.</p>
            <p rendition="#indent-1">73. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">Hippobosca</hi></hi></hi>. (<hi rendition="#g">Fr</hi>. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">mouche-araignée</hi></hi>). <hi rendition="#aq">Os<lb/>
rostro bivalvi, cylindrico, obtuso, nutante.<lb/>
Pedes unguibus pluribus</hi>.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[339/0357] 2. †. Maura. E. nigra, tarsis anticis incrassatis ovatis. Panzer tab. 54. fig. 3. Schwärmen an Frühlingsabenden, zuweilen in Un- zahl an stehenden Wassern, so daß man dann die Ufer von Teichen mit Millionen Todten, die mit einer wohl 2 Ruthen breiten und fast zolldicken Einfassung bedeckt gefunden. 70. Conops. Stechfliege, Pferdestecher. Os rostro porrecto geniculato. 1. †. Calcitrans. (Stomoxys C. F.) C. antennis subplumatis, cinerea glabra ovata. Sulzer's Kennz. tab. 21. fig. 138. Hat fast ganz die Bildung der Stubenfliege, nur statt des Schlurfrüssels den hervorragenden Bohrstachel. Sie kommt nur wenn es regnen will in Häuser, fliegt niedrig, und setzt sich auch bloß an die Beine, so wie sie draußen auf der Weide sich an die Füße des Viehes zu setzen gewohnt ist, das daher so unruhig wird und aufstampft. 71. Asilus. Raubfliege. Os rostro corneo porrecto, recto bivalvi. 1. †. Crabroniformis. A. abdomine tomentoso, antice segmentis tribus nigris, postice flavo in- flexo. Frisch P. III. tab. 8. 72. Bombylius. Schwebfliege. (Fr. bourdon. Engl. buzz-fly). Os rostro porrecto, setaceo, longissimo, bivalvi, valvulis horizontalibus, intra quas aculei setacei. 1. †. Maior. B. alis dimidiato-nigris. Sulzer's Kennz. tab. 28. fig. 22. 73. Hippobosca. (Fr. mouche-araignée). Os rostro bivalvi, cylindrico, obtuso, nutante. Pedes unguibus pluribus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1830
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1830/357
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 12. Aufl. Göttingen, 1830, S. 339. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1830/357>, abgerufen am 10.08.2022.