Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 4. Zürich, 1742.

Bild:
<< vorherige Seite
von den poet. Gemählden
506 S. 27 Z. les. Man berühret mit der Hand,
wenn man mißt.
529 - 6 - l. des Verstandes und der Narrheit
deutlich zu begreiffen.
533 - 18 - l. Es ist vergebens, daß etc.
535 - 25 - l. am meisten bewiesen hätte.
28 - l. Busse gethan hat.
557 - 8 - l. damit er von solchen seltsamen
Nachrichten gründlichern Bericht
einnähme.
559 - 10 - l. offenhertzig erkläret hatte.
561 - 7 - Diese Zeile sollte eingeschlagen seyn.
562 - 12 - l. daß sie den Mitreus diese Schwach-
heit nicht mitansehen ließ.
565 - pen. Eine so standhafte Liebe zu einer Per-
son gefasset, die sich etc.
566 - 16 - l. Ahalibama.
568 - 7 - l. daß er noch lebete.
573 - 1 - l. mitgetheilet.
- 11 - l. diese poetische Vorstellung der geist-
lichen Wesen in sichtbarer Gestalt.
579 - 16 - l. sind ungestaltet ohne Nuzen.
583 - 18 - l. ein so fürchterliches Ansehen.
587 - 5 - l. eine mehr als riesenmässige Gestalt!
591 - 18 - l. als so vieler geistlichen Nationen.
593 - 8 - l. Saksper.
602 - 13 - l. Scharfsinnigkeit und Erfindungs-
kraft genug.
603 - 6 - l. Jn der strengen Lehrart verfasset,
wie sie von einem dogmatischen Leh-
rer verfasset würden.
612 S.
von den poet. Gemaͤhlden
506 S. 27 Z. leſ. Man beruͤhret mit der Hand,
wenn man mißt.
529 ‒ 6 ‒ l. des Verſtandes und der Narrheit
deutlich zu begreiffen.
533 ‒ 18 ‒ l. Es iſt vergebens, daß ꝛc.
535 ‒ 25 ‒ l. am meiſten bewieſen haͤtte.
28 ‒ l. Buſſe gethan hat.
557 ‒ 8 ‒ l. damit er von ſolchen ſeltſamen
Nachrichten gruͤndlichern Bericht
einnaͤhme.
559 ‒ 10 ‒ l. offenhertzig erklaͤret hatte.
561 ‒ 7 ‒ Dieſe Zeile ſollte eingeſchlagen ſeyn.
562 ‒ 12 ‒ l. daß ſie den Mitreus dieſe Schwach-
heit nicht mitanſehen ließ.
565 ‒ pen. Eine ſo ſtandhafte Liebe zu einer Per-
ſon gefaſſet, die ſich ꝛc.
566 ‒ 16 ‒ l. Ahalibama.
568 ‒ 7 ‒ l. daß er noch lebete.
573 ‒ 1 ‒ l. mitgetheilet.
‒ 11 ‒ l. dieſe poetiſche Vorſtellung der geiſt-
lichen Weſen in ſichtbarer Geſtalt.
579 ‒ 16 ‒ l. ſind ungeſtaltet ohne Nuzen.
583 ‒ 18 ‒ l. ein ſo fuͤrchterliches Anſehen.
587 ‒ 5 ‒ l. eine mehr als rieſenmaͤſſige Geſtalt!
591 ‒ 18 ‒ l. als ſo vieler geiſtlichen Nationen.
593 ‒ 8 ‒ l. Sakſper.
602 ‒ 13 ‒ l. Scharfſinnigkeit und Erfindungs-
kraft genug.
603 ‒ 6 ‒ l. Jn der ſtrengen Lehrart verfaſſet,
wie ſie von einem dogmatiſchen Leh-
rer verfaſſet wuͤrden.
612 S.
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0093" n="91"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von den poet. Gema&#x0364;hlden</hi> </fw><lb/>
        <list>
          <item>506 S. 27 Z. le&#x017F;. Man beru&#x0364;hret mit der Hand,<lb/>
wenn man mißt.</item><lb/>
          <item>529 &#x2012; 6 &#x2012; l. des Ver&#x017F;tandes und der Narrheit<lb/>
deutlich zu begreiffen.</item><lb/>
          <item>533 &#x2012; 18 &#x2012; l. Es i&#x017F;t vergebens, daß &#xA75B;c.</item><lb/>
          <item>535 &#x2012; 25 &#x2012; l. am mei&#x017F;ten bewie&#x017F;en ha&#x0364;tte.</item><lb/>
          <item>28 &#x2012; l. Bu&#x017F;&#x017F;e gethan hat.</item><lb/>
          <item>557 &#x2012; 8 &#x2012; l. damit er von &#x017F;olchen &#x017F;elt&#x017F;amen<lb/>
Nachrichten gru&#x0364;ndlichern Bericht<lb/>
einna&#x0364;hme.</item><lb/>
          <item>559 &#x2012; 10 &#x2012; l. offenhertzig erkla&#x0364;ret hatte.</item><lb/>
          <item>561 &#x2012; 7 &#x2012; Die&#x017F;e Zeile &#x017F;ollte einge&#x017F;chlagen &#x017F;eyn.</item><lb/>
          <item>562 &#x2012; 12 &#x2012; l. daß &#x017F;ie den Mitreus die&#x017F;e Schwach-<lb/>
heit nicht mitan&#x017F;ehen ließ.</item><lb/>
          <item>565 &#x2012; <hi rendition="#aq">pen.</hi> Eine &#x017F;o &#x017F;tandhafte Liebe zu einer Per-<lb/>
&#x017F;on gefa&#x017F;&#x017F;et, die &#x017F;ich &#xA75B;c.</item><lb/>
          <item>566 &#x2012; 16 &#x2012; l. Ahalibama.</item><lb/>
          <item>568 &#x2012; 7 &#x2012; l. daß er noch lebete.</item><lb/>
          <item>573 &#x2012; 1 &#x2012; l. mitgetheilet.</item><lb/>
          <item>&#x2012; 11 &#x2012; l. die&#x017F;e poeti&#x017F;che Vor&#x017F;tellung der gei&#x017F;t-<lb/>
lichen We&#x017F;en in &#x017F;ichtbarer Ge&#x017F;talt.</item><lb/>
          <item>579 &#x2012; 16 &#x2012; l. &#x017F;ind unge&#x017F;taltet ohne Nuzen.</item><lb/>
          <item>583 &#x2012; 18 &#x2012; l. ein &#x017F;o fu&#x0364;rchterliches An&#x017F;ehen.</item><lb/>
          <item>587 &#x2012; 5 &#x2012; l. eine mehr als rie&#x017F;enma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige Ge&#x017F;talt!</item><lb/>
          <item>591 &#x2012; 18 &#x2012; l. als &#x017F;o vieler gei&#x017F;tlichen Nationen.</item><lb/>
          <item>593 &#x2012; 8 &#x2012; l. Sak&#x017F;per.</item><lb/>
          <item>602 &#x2012; 13 &#x2012; l. Scharf&#x017F;innigkeit und Erfindungs-<lb/>
kraft genug.</item><lb/>
          <item>603 &#x2012; 6 &#x2012; l. Jn der &#x017F;trengen Lehrart verfa&#x017F;&#x017F;et,<lb/>
wie &#x017F;ie von einem dogmati&#x017F;chen Leh-<lb/>
rer verfa&#x017F;&#x017F;et wu&#x0364;rden.</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">612 S.</fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[91/0093] von den poet. Gemaͤhlden 506 S. 27 Z. leſ. Man beruͤhret mit der Hand, wenn man mißt. 529 ‒ 6 ‒ l. des Verſtandes und der Narrheit deutlich zu begreiffen. 533 ‒ 18 ‒ l. Es iſt vergebens, daß ꝛc. 535 ‒ 25 ‒ l. am meiſten bewieſen haͤtte. 28 ‒ l. Buſſe gethan hat. 557 ‒ 8 ‒ l. damit er von ſolchen ſeltſamen Nachrichten gruͤndlichern Bericht einnaͤhme. 559 ‒ 10 ‒ l. offenhertzig erklaͤret hatte. 561 ‒ 7 ‒ Dieſe Zeile ſollte eingeſchlagen ſeyn. 562 ‒ 12 ‒ l. daß ſie den Mitreus dieſe Schwach- heit nicht mitanſehen ließ. 565 ‒ pen. Eine ſo ſtandhafte Liebe zu einer Per- ſon gefaſſet, die ſich ꝛc. 566 ‒ 16 ‒ l. Ahalibama. 568 ‒ 7 ‒ l. daß er noch lebete. 573 ‒ 1 ‒ l. mitgetheilet. ‒ 11 ‒ l. dieſe poetiſche Vorſtellung der geiſt- lichen Weſen in ſichtbarer Geſtalt. 579 ‒ 16 ‒ l. ſind ungeſtaltet ohne Nuzen. 583 ‒ 18 ‒ l. ein ſo fuͤrchterliches Anſehen. 587 ‒ 5 ‒ l. eine mehr als rieſenmaͤſſige Geſtalt! 591 ‒ 18 ‒ l. als ſo vieler geiſtlichen Nationen. 593 ‒ 8 ‒ l. Sakſper. 602 ‒ 13 ‒ l. Scharfſinnigkeit und Erfindungs- kraft genug. 603 ‒ 6 ‒ l. Jn der ſtrengen Lehrart verfaſſet, wie ſie von einem dogmatiſchen Leh- rer verfaſſet wuͤrden. 612 S.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung04_1742
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung04_1742/93
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 4. Zürich, 1742, S. 91. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung04_1742/93>, abgerufen am 09.05.2021.