Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 2. Hamburg, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite

Man fängt, wie ich merke, schon wieder an,
das deutsche Volk einzuheizen, damit es seine Für¬
sten warm haben, wenn das französische Schneege¬
stöber über sie kommt. Die alte Komödie von 1814
und 15 neu einstudirt. Sie schleppen mächtige
Klötze herbei, und häufen, Nationalgefühle,
Bundestreue, festen Zusammenhang, Ehre,
Widmung, Tugend, Vaterlandsliebe, Mont-
Martre-Erinnerungen
, als Reiserbündel haus¬
hoch über einander. Der breite eiserne deutsche
Ofen wird herhalten und sich geduldig vollstopfen
lassen, wie das vorige Mal, und glühen und roth
werden vor Zorn gegen die Franzosen. Görres der
"alte und ächte Freund und Hohepriester der
Freiheit
" wie er sich selbst nennt, schreibt in der
allgemeinen Zeitung vaterländische Briefe, von
welchen mir erst der Anfang unter die Augen gekom¬
men. Das Zeug da oben, das ich unterstrichen, ist
schon darin. Ich zweifle nicht, daß die Narren sich
zum Zweitenmale werden zum Besten halten lassen.
Aber wenn es geschiehet, dann wird kein Engel im


Man fängt, wie ich merke, ſchon wieder an,
das deutſche Volk einzuheizen, damit es ſeine Für¬
ſten warm haben, wenn das franzöſiſche Schneege¬
ſtöber über ſie kommt. Die alte Komödie von 1814
und 15 neu einſtudirt. Sie ſchleppen mächtige
Klötze herbei, und häufen, Nationalgefühle,
Bundestreue, feſten Zuſammenhang, Ehre,
Widmung, Tugend, Vaterlandsliebe, Mont-
Martre-Erinnerungen
, als Reiſerbündel haus¬
hoch über einander. Der breite eiſerne deutſche
Ofen wird herhalten und ſich geduldig vollſtopfen
laſſen, wie das vorige Mal, und glühen und roth
werden vor Zorn gegen die Franzoſen. Görres der
alte und ächte Freund und Hoheprieſter der
Freiheit
“ wie er ſich ſelbſt nennt, ſchreibt in der
allgemeinen Zeitung vaterländiſche Briefe, von
welchen mir erſt der Anfang unter die Augen gekom¬
men. Das Zeug da oben, das ich unterſtrichen, iſt
ſchon darin. Ich zweifle nicht, daß die Narren ſich
zum Zweitenmale werden zum Beſten halten laſſen.
Aber wenn es geſchiehet, dann wird kein Engel im

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0158" n="144"/>
        <div>
          <dateline> <hi rendition="#right">Sam&#x017F;tag, den 12. März.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Man fängt, wie ich merke, &#x017F;chon wieder an,<lb/>
das deut&#x017F;che Volk einzuheizen, damit es &#x017F;eine Für¬<lb/>
&#x017F;ten warm haben, wenn das franzö&#x017F;i&#x017F;che Schneege¬<lb/>
&#x017F;töber über &#x017F;ie kommt. Die alte Komödie von 1814<lb/>
und 15 neu ein&#x017F;tudirt. Sie &#x017F;chleppen mächtige<lb/>
Klötze herbei, und häufen, <hi rendition="#g">Nationalgefühle</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Bundestreue</hi>, <hi rendition="#g">fe&#x017F;ten Zu&#x017F;ammenhang</hi>, <hi rendition="#g">Ehre</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Widmung</hi>, <hi rendition="#g">Tugend</hi>, <hi rendition="#g">Vaterlandsliebe</hi>, <hi rendition="#g">Mont-<lb/>
Martre-Erinnerungen</hi>, als Rei&#x017F;erbündel haus¬<lb/>
hoch über einander. Der breite ei&#x017F;erne deut&#x017F;che<lb/>
Ofen wird herhalten und &#x017F;ich geduldig voll&#x017F;topfen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, wie das vorige Mal, und glühen und roth<lb/>
werden vor Zorn gegen die Franzo&#x017F;en. Görres der<lb/>
&#x201E;<hi rendition="#g">alte und ächte Freund und <choice><sic>Hohepre&#x017F;ter</sic><corr>Hoheprie&#x017F;ter</corr></choice> der<lb/>
Freiheit</hi>&#x201C; wie er &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t nennt, &#x017F;chreibt in der<lb/>
allgemeinen Zeitung <hi rendition="#g">vaterländi&#x017F;che Briefe</hi>, von<lb/>
welchen mir er&#x017F;t der Anfang unter die Augen gekom¬<lb/>
men. Das Zeug da oben, das ich unter&#x017F;trichen, i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;chon darin. Ich zweifle nicht, daß die Narren &#x017F;ich<lb/>
zum Zweitenmale werden zum Be&#x017F;ten halten la&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Aber wenn es ge&#x017F;chiehet, dann wird kein Engel im<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0158] Samſtag, den 12. März. Man fängt, wie ich merke, ſchon wieder an, das deutſche Volk einzuheizen, damit es ſeine Für¬ ſten warm haben, wenn das franzöſiſche Schneege¬ ſtöber über ſie kommt. Die alte Komödie von 1814 und 15 neu einſtudirt. Sie ſchleppen mächtige Klötze herbei, und häufen, Nationalgefühle, Bundestreue, feſten Zuſammenhang, Ehre, Widmung, Tugend, Vaterlandsliebe, Mont- Martre-Erinnerungen, als Reiſerbündel haus¬ hoch über einander. Der breite eiſerne deutſche Ofen wird herhalten und ſich geduldig vollſtopfen laſſen, wie das vorige Mal, und glühen und roth werden vor Zorn gegen die Franzoſen. Görres der „alte und ächte Freund und Hoheprieſter der Freiheit“ wie er ſich ſelbſt nennt, ſchreibt in der allgemeinen Zeitung vaterländiſche Briefe, von welchen mir erſt der Anfang unter die Augen gekom¬ men. Das Zeug da oben, das ich unterſtrichen, iſt ſchon darin. Ich zweifle nicht, daß die Narren ſich zum Zweitenmale werden zum Beſten halten laſſen. Aber wenn es geſchiehet, dann wird kein Engel im

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris02_1832
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris02_1832/158
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 2. Hamburg, 1832, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris02_1832/158>, abgerufen am 16.05.2021.