Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 2. Hamburg, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite

Sie sehen aus den Bruchstücken von Lord By¬
rons Memoiren, die ich Ihnen gestern mitgetheilt,
welch ein mannigfaltiges Gedankenleben sich in seinem
Tagebuche und in seinen Briefen bewegt. Und ich
bin noch nicht in der Mitte des Buches, noch nicht
in der Mitte von Byrons Laufbahn; das Beste und
Schönste muß noch kommen. Sie sehen, das man
ein bedeutender Dichter und ein bedeutender Mensch
zugleich seyn kann, und ich bitte Sie daran zu den¬
ken, wenn ich Ihnen nächstens von dem Briefwech¬
sel zwischen Schiller und W
. von Humboldt,
den ich in diesen Tagen gelesen, berichten werde.



Sie ſehen aus den Bruchſtücken von Lord By¬
rons Memoiren, die ich Ihnen geſtern mitgetheilt,
welch ein mannigfaltiges Gedankenleben ſich in ſeinem
Tagebuche und in ſeinen Briefen bewegt. Und ich
bin noch nicht in der Mitte des Buches, noch nicht
in der Mitte von Byrons Laufbahn; das Beſte und
Schönſte muß noch kommen. Sie ſehen, das man
ein bedeutender Dichter und ein bedeutender Menſch
zugleich ſeyn kann, und ich bitte Sie daran zu den¬
ken, wenn ich Ihnen nächſtens von dem Briefwech¬
ſel zwiſchen Schiller und W
. von Humboldt,
den ich in dieſen Tagen geleſen, berichten werde.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0235" n="221"/>
        <div>
          <dateline> <hi rendition="#right">Sam&#x017F;tag, den 2. April.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Sie &#x017F;ehen aus den Bruch&#x017F;tücken von Lord By¬<lb/>
rons Memoiren, die ich Ihnen ge&#x017F;tern mitgetheilt,<lb/>
welch ein mannigfaltiges Gedankenleben &#x017F;ich in &#x017F;einem<lb/>
Tagebuche und in &#x017F;einen Briefen bewegt. Und ich<lb/>
bin noch nicht in der Mitte des Buches, noch nicht<lb/>
in der Mitte von Byrons Laufbahn; das Be&#x017F;te und<lb/>
Schön&#x017F;te muß noch kommen. Sie &#x017F;ehen, das man<lb/>
ein bedeutender Dichter und ein bedeutender Men&#x017F;ch<lb/>
zugleich &#x017F;eyn kann, und ich bitte Sie daran zu den¬<lb/>
ken, wenn ich Ihnen näch&#x017F;tens von dem <hi rendition="#g">Briefwech¬<lb/>
&#x017F;el zwi&#x017F;chen Schiller und W</hi>. <hi rendition="#g">von Humboldt</hi>,<lb/>
den ich in die&#x017F;en Tagen gele&#x017F;en, berichten werde.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0235] Samſtag, den 2. April. Sie ſehen aus den Bruchſtücken von Lord By¬ rons Memoiren, die ich Ihnen geſtern mitgetheilt, welch ein mannigfaltiges Gedankenleben ſich in ſeinem Tagebuche und in ſeinen Briefen bewegt. Und ich bin noch nicht in der Mitte des Buches, noch nicht in der Mitte von Byrons Laufbahn; das Beſte und Schönſte muß noch kommen. Sie ſehen, das man ein bedeutender Dichter und ein bedeutender Menſch zugleich ſeyn kann, und ich bitte Sie daran zu den¬ ken, wenn ich Ihnen nächſtens von dem Briefwech¬ ſel zwiſchen Schiller und W. von Humboldt, den ich in dieſen Tagen geleſen, berichten werde.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris02_1832
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris02_1832/235
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 2. Hamburg, 1832, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris02_1832/235>, abgerufen am 18.05.2021.