Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braunschweig-Wolfenbüttel, Heinrich Julius von: Landtags Abschiedt [...] zwischen [...] Heinrichen Julio/ Postulirtem Bischoffen zu Halberstadt/ unnd Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburgk/ [...] Und S.F.G. Landtschafft des Fürstenthumbs Braunschweig Wolffenbüttelschen theils zu Saltzdalum. Wolfenbüttel, 1604.

Bild:
<< vorherige Seite

Ellenlang Knüttel anzuhengen / auff das sie dem Wilpredt nicht folgen können oder mögen / So kommen wir doch in erfahrung / das demselben jhe lenger jhe weiniger nachgesetzt wirdt / So wollen wir euch hiemit ernstlich aufferlegt vnd beuohlen haben / zu allem vberfluß bey ewern allen Ambts Vnderthanen / mit ernst zubestellen vnd zubefehlen / jhren Hunden Ellenlang Knüttel einzuhencken / Do sie aber nachmals in dem straffbar befunden würden / sie nach jhrer vberfahrung mit ernst zustraffen vnd zubüssen.

Weilandt Hertzogen Erichs des Jüngern zu Braunschweig algemeines Rescriptum, wegen des dritten Pfennings in S. F. G. Fürstenthumb publiciret, sub dato des 9. Februarij Anno 1574.

ERnuester Raht vnd Lieber getrewer / Als sich bey vns vnsere Vnderthanen vff dem Lande zum offtermalen in vnderthenigkeit beklagt haben / Wann sich die Felle zutragen / das jhrer einer oder mehr vff absterben jhrer Eltern oder angewandten / die in vnserm Fürstenthumbe auch wol in demselben Gericht wonhafft gesessen sein / jhnen was angeerbt / oder auch sonsten jhre gelegenheit erforderte / das sie aus einem vnserm Ambte in das ander sich wonhafft begeben / vnd derhalb jhre Behausung vnd andere vnbewegliche liegende güter verkeuffen / das vnsere Beambten vnd Beschlosten / vnd in gleichem fall die Räthe vnserer Stedte von jhnen daruon den Dritten Pfenning / vnangesehen / das sie in vnserm

Ellenlang Knüttel anzuhengen / auff das sie dem Wilpredt nicht folgen können oder mögen / So kommen wir doch in erfahrung / das demselben jhe lenger jhe weiniger nachgesetzt wirdt / So wollen wir euch hiemit ernstlich aufferlegt vnd beuohlen haben / zu allem vberfluß bey ewern allen Ambts Vnderthanen / mit ernst zubestellen vnd zubefehlen / jhren Hunden Ellenlang Knüttel einzuhencken / Do sie aber nachmals in dem straffbar befunden würden / sie nach jhrer vberfahrung mit ernst zustraffen vnd zubüssen.

Weilandt Hertzogen Erichs des Jüngern zu Braunschweig algemeines Rescriptum, wegen des dritten Pfennings in S. F. G. Fürstenthumb publiciret, sub dato des 9. Februarij Anno 1574.

ERnuester Raht vnd Lieber getrewer / Als sich bey vns vnsere Vnderthanen vff dem Lande zum offtermalen in vnderthenigkeit beklagt haben / Wann sich die Felle zutragen / das jhrer einer oder mehr vff absterben jhrer Eltern oder angewandten / die in vnserm Fürstenthumbe auch wol in demselben Gericht wonhafft gesessen sein / jhnen was angeerbt / oder auch sonsten jhre gelegenheit erforderte / das sie aus einem vnserm Ambte in das ander sich wonhafft begeben / vnd derhalb jhre Behausung vnd andere vnbewegliche liegende güter verkeuffen / das vnsere Beambten vnd Beschlosten / vnd in gleichem fall die Räthe vnserer Stedte von jhnen daruon den Dritten Pfenning / vnangesehen / das sie in vnserm

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="3">
          <p><pb facs="#f0134"/>
Ellenlang Knüttel anzuhengen / auff                      das sie dem Wilpredt nicht folgen können oder mögen / So kommen wir doch in                      erfahrung / das demselben jhe lenger jhe weiniger nachgesetzt wirdt / So wollen                      wir euch hiemit ernstlich aufferlegt vnd beuohlen haben / zu allem vberfluß bey                      ewern allen Ambts Vnderthanen / mit ernst zubestellen vnd zubefehlen / jhren                      Hunden Ellenlang Knüttel einzuhencken / Do sie aber nachmals in dem straffbar                      befunden würden / sie nach jhrer vberfahrung mit ernst zustraffen vnd                      zubüssen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Weilandt Hertzogen Erichs des Jüngern zu Braunschweig algemeines Rescriptum,                      wegen des dritten Pfennings in S. F. G. Fürstenthumb publiciret, sub dato des 9.                      Februarij Anno 1574.<lb/></head>
          <p>ERnuester Raht vnd Lieber getrewer / Als sich bey vns vnsere Vnderthanen vff dem                      Lande zum offtermalen in vnderthenigkeit beklagt haben / Wann sich die Felle                      zutragen / das jhrer einer oder mehr vff absterben jhrer Eltern oder angewandten                      / die in vnserm Fürstenthumbe auch wol in demselben Gericht wonhafft gesessen                      sein / jhnen was angeerbt / oder auch sonsten jhre gelegenheit erforderte / das                      sie aus einem vnserm Ambte in das ander sich wonhafft begeben / vnd derhalb jhre                      Behausung vnd andere vnbewegliche liegende güter verkeuffen / das vnsere                      Beambten vnd Beschlosten / vnd in gleichem fall die Räthe vnserer Stedte von                      jhnen daruon den Dritten Pfenning / vnangesehen / das sie in vnserm
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0134] Ellenlang Knüttel anzuhengen / auff das sie dem Wilpredt nicht folgen können oder mögen / So kommen wir doch in erfahrung / das demselben jhe lenger jhe weiniger nachgesetzt wirdt / So wollen wir euch hiemit ernstlich aufferlegt vnd beuohlen haben / zu allem vberfluß bey ewern allen Ambts Vnderthanen / mit ernst zubestellen vnd zubefehlen / jhren Hunden Ellenlang Knüttel einzuhencken / Do sie aber nachmals in dem straffbar befunden würden / sie nach jhrer vberfahrung mit ernst zustraffen vnd zubüssen. Weilandt Hertzogen Erichs des Jüngern zu Braunschweig algemeines Rescriptum, wegen des dritten Pfennings in S. F. G. Fürstenthumb publiciret, sub dato des 9. Februarij Anno 1574. ERnuester Raht vnd Lieber getrewer / Als sich bey vns vnsere Vnderthanen vff dem Lande zum offtermalen in vnderthenigkeit beklagt haben / Wann sich die Felle zutragen / das jhrer einer oder mehr vff absterben jhrer Eltern oder angewandten / die in vnserm Fürstenthumbe auch wol in demselben Gericht wonhafft gesessen sein / jhnen was angeerbt / oder auch sonsten jhre gelegenheit erforderte / das sie aus einem vnserm Ambte in das ander sich wonhafft begeben / vnd derhalb jhre Behausung vnd andere vnbewegliche liegende güter verkeuffen / das vnsere Beambten vnd Beschlosten / vnd in gleichem fall die Räthe vnserer Stedte von jhnen daruon den Dritten Pfenning / vnangesehen / das sie in vnserm

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_abschiedt_1604
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_abschiedt_1604/134
Zitationshilfe: Braunschweig-Wolfenbüttel, Heinrich Julius von: Landtags Abschiedt [...] zwischen [...] Heinrichen Julio/ Postulirtem Bischoffen zu Halberstadt/ unnd Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburgk/ [...] Und S.F.G. Landtschafft des Fürstenthumbs Braunschweig Wolffenbüttelschen theils zu Saltzdalum. Wolfenbüttel, 1604, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_abschiedt_1604/134>, abgerufen am 16.08.2022.