Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg, Erster Teil. Braunschweig, 1709.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Formula Juramenti, so die Prediger / Schuelbediente und Opffer-Leute nach angehöreten Erb-Huldigungs-Eyde abstatten sollen:

WAs mir itzo vorgelesen und ich wol verstanden habe / dem allen gelobe und schwere ich aufrichtig und treulich nachzukommen / und mich in Lehr und Leben bey meinem Ambte / als einen getreuen Diener GOttes und der Christlichen Kirchen eigenet und gebühret zu verhalten / so wahr mir GOtt helffe und sein heiliges Wort.

II. Formula Juramenti, so die von den Patronis praesentirte Pastores coram Consistorio abschweren müssen.

IHr sollet geloben und schweren einen Eyd zu GOtt und auf sein Wort / daß ihr richtig angegeben und vermeldet habt alles und jedes / was ihr selbst oder andere eurentwegen vor die praesentation und um den vacirenden Pfarr-Dienst zu N. zu erlangen dem Patrono oder sonst jemanden / wer der auch sey / gegeben / gethan / geleistet oder versprochen habt / so viel euch wissend und bekandt ist; Auch daß ihr künfftig / wann ihr etwa einige fernere Kundtschafft oder Nachrichtung von dem / was ein oder ander eurer Anverwandten und Freunde derogestalt gegeben / gethan oder versprochen / erlangen werdet / solches sofort ohne das geringste davon zu hinterhalten aufrichtig an das Fürstliche Consistorium all-

I. Formula Juramenti, so die Prediger / Schuelbediente und Opffer-Leute nach angehöreten Erb-Huldigungs-Eyde abstatten sollen:

WAs mir itzo vorgelesen und ich wol verstanden habe / dem allen gelobe und schwere ich aufrichtig und treulich nachzukommen / und mich in Lehr und Leben bey meinem Ambte / als einen getreuen Diener GOttes und der Christlichen Kirchen eigenet und gebühret zu verhalten / so wahr mir GOtt helffe und sein heiliges Wort.

II. Formula Juramenti, so die von den Patronis praesentirte Pastores coram Consistorio abschweren müssen.

IHr sollet geloben und schweren einen Eyd zu GOtt und auf sein Wort / daß ihr richtig angegeben und vermeldet habt alles und jedes / was ihr selbst oder andere eurentwegen vor die praesentation und um den vacirenden Pfarr-Dienst zu N. zu erlangen dem Patrono oder sonst jemanden / wer der auch sey / gegeben / gethan / geleistet oder versprochen habt / so viel euch wissend und bekandt ist; Auch daß ihr künfftig / wann ihr etwa einige fernere Kundtschafft oder Nachrichtung von dem / was ein oder ander eurer Anverwandten und Freunde derogestalt gegeben / gethan oder versprochen / erlangen werdet / solches sofort ohne das geringste davon zu hinterhalten aufrichtig an das Fürstliche Consistorium all-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0153" n="162"/>
      </div>
      <div>
        <head>I. Formula Juramenti, so die Prediger / Schuelbediente und Opffer-Leute nach                      angehöreten Erb-Huldigungs-Eyde abstatten sollen:<lb/></head>
        <p>WAs mir itzo vorgelesen und ich wol verstanden habe / dem allen gelobe und                      schwere ich aufrichtig und treulich nachzukommen / und mich in Lehr und Leben                      bey meinem Ambte / als einen getreuen Diener GOttes und der Christlichen Kirchen                      eigenet und gebühret zu verhalten / so wahr mir GOtt helffe und sein heiliges                      Wort.</p>
      </div>
      <div>
        <head>II. Formula Juramenti, so die von den Patronis praesentirte Pastores coram                      Consistorio abschweren müssen.<lb/></head>
        <p>IHr sollet geloben und schweren einen Eyd zu GOtt und auf sein Wort / daß ihr                      richtig angegeben und vermeldet habt alles und jedes / was ihr selbst oder                      andere eurentwegen vor die praesentation und um den vacirenden Pfarr-Dienst zu                      N. zu erlangen dem Patrono oder sonst jemanden / wer der auch sey / gegeben /                      gethan / geleistet oder versprochen habt / so viel euch wissend und bekandt ist;                      Auch daß ihr künfftig / wann ihr etwa einige fernere Kundtschafft oder                      Nachrichtung von dem / was ein oder ander eurer Anverwandten und Freunde                      derogestalt gegeben / gethan oder versprochen / erlangen werdet / solches sofort                      ohne das geringste davon zu hinterhalten aufrichtig an das Fürstliche                      Consistorium all-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[162/0153] I. Formula Juramenti, so die Prediger / Schuelbediente und Opffer-Leute nach angehöreten Erb-Huldigungs-Eyde abstatten sollen: WAs mir itzo vorgelesen und ich wol verstanden habe / dem allen gelobe und schwere ich aufrichtig und treulich nachzukommen / und mich in Lehr und Leben bey meinem Ambte / als einen getreuen Diener GOttes und der Christlichen Kirchen eigenet und gebühret zu verhalten / so wahr mir GOtt helffe und sein heiliges Wort. II. Formula Juramenti, so die von den Patronis praesentirte Pastores coram Consistorio abschweren müssen. IHr sollet geloben und schweren einen Eyd zu GOtt und auf sein Wort / daß ihr richtig angegeben und vermeldet habt alles und jedes / was ihr selbst oder andere eurentwegen vor die praesentation und um den vacirenden Pfarr-Dienst zu N. zu erlangen dem Patrono oder sonst jemanden / wer der auch sey / gegeben / gethan / geleistet oder versprochen habt / so viel euch wissend und bekandt ist; Auch daß ihr künfftig / wann ihr etwa einige fernere Kundtschafft oder Nachrichtung von dem / was ein oder ander eurer Anverwandten und Freunde derogestalt gegeben / gethan oder versprochen / erlangen werdet / solches sofort ohne das geringste davon zu hinterhalten aufrichtig an das Fürstliche Consistorium all-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709/153
Zitationshilfe: Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg, Erster Teil. Braunschweig, 1709, S. 162. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709/153>, abgerufen am 15.04.2021.