Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bremscheid, Matthias von. Der christliche Mann in seinem Glauben und Leben. Mainz, 1901.

Bild:
<< vorherige Seite

Drangsalen ist wunderbar, ist göttlich. Was die
Menschen schaffen, vergeht. Die Schulen, die sie gründen,
bestehen selten zwei oder drei Jahrhunderte, wenn auch
die gelehrtesten und angesehensten Männer sie in's
Leben rufen; die Paläste, die sie bauen, werden im
Laufe der Zeit schwer von Sturm und Regen ge-
schädigt und verfallen; die Fürstenthrone, die sie auf-
richten, werden morsch und zerbrechen in Stücke; die
mächtigsten Reiche, die man mit den größten Mühen
fest zusammenkittet, werden auseinander gerissen und
elend zerstückelt. Alles vergeht, Alles altert und wirb
schwach, nur die Kirche besteht, nur die Kirche wankt
nicht. Während Alles um sie herum in Trümmer
fällt, steht sie ruhig und fest, hoffnungsvoll und un-
überwindlich da in allen Stürmen, die tobend um und
über sie rasen.

3.

Wunderbar groß erscheint uns ferner die katholische
Kirche durch die Einheit, die wir in ihr
wahrnehmen
. - " Quot capita, tot sensus. Wie
viel Köpf', so viel Sinn'."
Ueberall finden wir Ver-
schiedenheit und Widersprüche der Ansichten und Wechsel
der Meinungen. Es liegt im menschlichen Herzen die
Neigung, seine eigenen abweichenden Gedanken den An-
sichten Anderer entgegenzusetzen. Daher platzen die
Geister so leicht auf einander los, daher so viel Disput
und Uneinigkeit unter den Menschen. Wo finden wir
Einheit, beständige und unveränderliche Einheit des

Drangsalen ist wunderbar, ist göttlich. Was die
Menschen schaffen, vergeht. Die Schulen, die sie gründen,
bestehen selten zwei oder drei Jahrhunderte, wenn auch
die gelehrtesten und angesehensten Männer sie in's
Leben rufen; die Paläste, die sie bauen, werden im
Laufe der Zeit schwer von Sturm und Regen ge-
schädigt und verfallen; die Fürstenthrone, die sie auf-
richten, werden morsch und zerbrechen in Stücke; die
mächtigsten Reiche, die man mit den größten Mühen
fest zusammenkittet, werden auseinander gerissen und
elend zerstückelt. Alles vergeht, Alles altert und wirb
schwach, nur die Kirche besteht, nur die Kirche wankt
nicht. Während Alles um sie herum in Trümmer
fällt, steht sie ruhig und fest, hoffnungsvoll und un-
überwindlich da in allen Stürmen, die tobend um und
über sie rasen.

3.

Wunderbar groß erscheint uns ferner die katholische
Kirche durch die Einheit, die wir in ihr
wahrnehmen
. – Quot capita, tot sensus. Wie
viel Köpf', so viel Sinn'.“
Ueberall finden wir Ver-
schiedenheit und Widersprüche der Ansichten und Wechsel
der Meinungen. Es liegt im menschlichen Herzen die
Neigung, seine eigenen abweichenden Gedanken den An-
sichten Anderer entgegenzusetzen. Daher platzen die
Geister so leicht auf einander los, daher so viel Disput
und Uneinigkeit unter den Menschen. Wo finden wir
Einheit, beständige und unveränderliche Einheit des

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="5">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0118" xml:id="B836_001_1901_pb0106_0001" n="106"/>
Drangsalen ist wunderbar, ist göttlich. Was die<lb/>
Menschen schaffen, vergeht. Die Schulen, die sie gründen,<lb/>
bestehen selten zwei oder drei Jahrhunderte, wenn auch<lb/>
die gelehrtesten und angesehensten Männer sie in's<lb/>
Leben rufen; die Paläste, die sie bauen, werden im<lb/>
Laufe der Zeit schwer von Sturm und Regen ge-<lb/>
schädigt und verfallen; die Fürstenthrone, die sie auf-<lb/>
richten, werden morsch und zerbrechen in Stücke; die<lb/>
mächtigsten Reiche, die man mit den größten Mühen<lb/>
fest zusammenkittet, werden auseinander gerissen und<lb/>
elend zerstückelt. Alles vergeht, Alles altert und wirb<lb/>
schwach, nur die Kirche besteht, nur die Kirche wankt<lb/>
nicht. Während Alles um sie herum in Trümmer<lb/>
fällt, steht sie ruhig und fest, hoffnungsvoll und un-<lb/>
überwindlich da in allen Stürmen, die tobend um und<lb/>
über sie rasen.</p>
        </div>
        <div n="3">
          <head rendition="#c">3.</head><lb/>
          <p>Wunderbar groß erscheint uns ferner die katholische<lb/>
Kirche <hi rendition="#g">durch die Einheit, die wir in ihr<lb/>
wahrnehmen</hi>. &#x2013; <q>&#x201E; <hi rendition="#aq">Quot capita, tot sensus</hi>. Wie<lb/>
viel Köpf', so viel Sinn'.&#x201C;</q> Ueberall finden wir Ver-<lb/>
schiedenheit und Widersprüche der Ansichten und Wechsel<lb/>
der Meinungen. Es liegt im menschlichen Herzen die<lb/>
Neigung, seine eigenen abweichenden Gedanken den An-<lb/>
sichten Anderer entgegenzusetzen. Daher platzen die<lb/>
Geister so leicht auf einander los, daher so viel Disput<lb/>
und Uneinigkeit unter den Menschen. Wo finden wir<lb/>
Einheit, beständige und unveränderliche Einheit des<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0118] Drangsalen ist wunderbar, ist göttlich. Was die Menschen schaffen, vergeht. Die Schulen, die sie gründen, bestehen selten zwei oder drei Jahrhunderte, wenn auch die gelehrtesten und angesehensten Männer sie in's Leben rufen; die Paläste, die sie bauen, werden im Laufe der Zeit schwer von Sturm und Regen ge- schädigt und verfallen; die Fürstenthrone, die sie auf- richten, werden morsch und zerbrechen in Stücke; die mächtigsten Reiche, die man mit den größten Mühen fest zusammenkittet, werden auseinander gerissen und elend zerstückelt. Alles vergeht, Alles altert und wirb schwach, nur die Kirche besteht, nur die Kirche wankt nicht. Während Alles um sie herum in Trümmer fällt, steht sie ruhig und fest, hoffnungsvoll und un- überwindlich da in allen Stürmen, die tobend um und über sie rasen. 3. Wunderbar groß erscheint uns ferner die katholische Kirche durch die Einheit, die wir in ihr wahrnehmen. – „ Quot capita, tot sensus. Wie viel Köpf', so viel Sinn'.“ Ueberall finden wir Ver- schiedenheit und Widersprüche der Ansichten und Wechsel der Meinungen. Es liegt im menschlichen Herzen die Neigung, seine eigenen abweichenden Gedanken den An- sichten Anderer entgegenzusetzen. Daher platzen die Geister so leicht auf einander los, daher so viel Disput und Uneinigkeit unter den Menschen. Wo finden wir Einheit, beständige und unveränderliche Einheit des

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bremscheid_mann_1901
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bremscheid_mann_1901/118
Zitationshilfe: Bremscheid, Matthias von. Der christliche Mann in seinem Glauben und Leben. Mainz, 1901, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bremscheid_mann_1901/118>, abgerufen am 22.05.2022.