Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Herrn B. H. Brockes, [...] verdeutschte Grund-Sätze der Welt-Weisheit, des Herrn Abts Genest. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg, 1730.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Schwere, Leichte, Fluth, Ebbe.
Die Gluht, die abwerts schüß't, die rollende Planeten,
Zusammt den drohenden Cometen,
Die Cörper, so man fühlt, die Erde sammt dem Meer,
Ja alles, was man kennt,
Stammt aus dem dritten Element,
Und seiner so verschiednen Mischung her.
Von der Schwere und der Leichte,
von der Fluht und Ebbe
des Meeres.
Nach diesem Lehr-Grund nun, der, allem Schein nach, fest,
So wol als leicht und einfach lässt
Kan man mit mehrerm Lichte lehren
Von allen dem, was uns in dieser Welt
Sonst unbegreifflich fällt.
Was recht geheim ist, scheint dadurch sich zu erklären.


Noch zwo Bewegungen erfüllen die Gedancken.
Die, so der Cörper Fall verursacht und die Schwere:
Und die, wodurch im Gegentheil die Meere
Gedruckt sind und gedrängt aus ihres Ufers Schrancken.
Bis
P
Von der Schwere, Leichte, Fluth, Ebbe.
Die Gluht, die abwerts ſchuͤß’t, die rollende Planeten,
Zuſammt den drohenden Cometen,
Die Coͤrper, ſo man fuͤhlt, die Erde ſammt dem Meer,
Ja alles, was man kennt,
Stammt aus dem dritten Element,
Und ſeiner ſo verſchiednen Miſchung her.
Von der Schwere und der Leichte,
von der Fluht und Ebbe
des Meeres.
Nach dieſem Lehr-Grund nun, der, allem Schein nach, feſt,
So wol als leicht und einfach laͤſſt
Kan man mit mehrerm Lichte lehren
Von allen dem, was uns in dieſer Welt
Sonſt unbegreifflich faͤllt.
Was recht geheim iſt, ſcheint dadurch ſich zu erklaͤren.


Noch zwo Bewegungen erfuͤllen die Gedancken.
Die, ſo der Coͤrper Fall verurſacht und die Schwere:
Und die, wodurch im Gegentheil die Meere
Gedruckt ſind und gedraͤngt aus ihres Ufers Schrancken.
Bis
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <pb facs="#f0255" n="225"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von der Schwere, Leichte, Fluth, Ebbe.</hi> </fw><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Die Gluht, die abwerts &#x017F;chu&#x0364;ß&#x2019;t, die rollende Planeten,</l><lb/>
                <l>Zu&#x017F;ammt den drohenden Cometen,</l><lb/>
                <l>Die Co&#x0364;rper, &#x017F;o man fu&#x0364;hlt, die Erde &#x017F;ammt dem Meer,</l><lb/>
                <l>Ja alles, was man kennt,</l><lb/>
                <l>Stammt aus dem dritten Element,</l><lb/>
                <l>Und &#x017F;einer &#x017F;o ver&#x017F;chiednen Mi&#x017F;chung her.</l>
              </lg>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head> <hi rendition="#b">Von der Schwere und der Leichte,<lb/>
von der Fluht und Ebbe<lb/>
des Meeres.</hi> </head><lb/>
              <lg type="poem">
                <l><hi rendition="#in">N</hi>ach die&#x017F;em Lehr-Grund nun, der, allem Schein nach, fe&#x017F;t,</l><lb/>
                <l>So wol als leicht und einfach la&#x0364;&#x017F;&#x017F;t</l><lb/>
                <l>Kan man mit mehrerm Lichte lehren</l><lb/>
                <l>Von allen dem, was uns in die&#x017F;er Welt</l><lb/>
                <l>Son&#x017F;t unbegreifflich fa&#x0364;llt.</l><lb/>
                <l>Was recht geheim i&#x017F;t, &#x017F;cheint dadurch &#x017F;ich zu erkla&#x0364;ren.</l>
              </lg><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <lg type="poem">
                <l><hi rendition="#in">N</hi>och zwo Bewegungen erfu&#x0364;llen die Gedancken.</l><lb/>
                <l>Die, &#x017F;o der Co&#x0364;rper Fall verur&#x017F;acht und die Schwere:</l><lb/>
                <l>Und die, wodurch im Gegentheil die Meere</l><lb/>
                <l>Gedruckt &#x017F;ind und gedra&#x0364;ngt aus ihres Ufers Schrancken.</l>
              </lg><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">P</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Bis</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0255] Von der Schwere, Leichte, Fluth, Ebbe. Die Gluht, die abwerts ſchuͤß’t, die rollende Planeten, Zuſammt den drohenden Cometen, Die Coͤrper, ſo man fuͤhlt, die Erde ſammt dem Meer, Ja alles, was man kennt, Stammt aus dem dritten Element, Und ſeiner ſo verſchiednen Miſchung her. Von der Schwere und der Leichte, von der Fluht und Ebbe des Meeres. Nach dieſem Lehr-Grund nun, der, allem Schein nach, feſt, So wol als leicht und einfach laͤſſt Kan man mit mehrerm Lichte lehren Von allen dem, was uns in dieſer Welt Sonſt unbegreifflich faͤllt. Was recht geheim iſt, ſcheint dadurch ſich zu erklaͤren. Noch zwo Bewegungen erfuͤllen die Gedancken. Die, ſo der Coͤrper Fall verurſacht und die Schwere: Und die, wodurch im Gegentheil die Meere Gedruckt ſind und gedraͤngt aus ihres Ufers Schrancken. Bis P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730/255
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Herrn B. H. Brockes, [...] verdeutschte Grund-Sätze der Welt-Weisheit, des Herrn Abts Genest. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg, 1730, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730/255>, abgerufen am 14.04.2021.