Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Danton's Tod. Frankfurt (Main), 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
barmherziger, als ihr. Unser Leben ist der Mord
durch Arbeit; wir hängen sechzig Jahre lang am
Strick und zapplen, aber wir werden uns losschneiden.
-- An die Laterne!
Junger Mensch.
Meinetwegen, ihr werdet deßwegen nicht hel-
ler sehen.
Die Umstehenden.
Bravo! Bravo!
Einige Stimmen.
Laßt ihn laufen! (Er entwischt.)
Robespierre tritt auf, begleitet von Weibern
und Ohnehosen.
Robespierre.
Was gibt's da, Bürger?
Dritter Bürger.
Was wird's geben? Die Paar Tropfen Bluts
vom August und September haben dem Volk die
Backen nicht roth gemacht. Die Guillotine ist zu
langsam. Wir brauchen einen Platzregen.
Erster Bürger.
Unsere Weiber und Kinder schreien nach Brod,
wir wollen sie mit Aristokratenfleisch füttern. He!
todtgeschlagen, wer kein Loch im Rock hat!
2*
barmherziger, als ihr. Unſer Leben iſt der Mord
durch Arbeit; wir hängen ſechzig Jahre lang am
Strick und zapplen, aber wir werden uns losſchneiden.
— An die Laterne!
Junger Menſch.
Meinetwegen, ihr werdet deßwegen nicht hel-
ler ſehen.
Die Umſtehenden.
Bravo! Bravo!
Einige Stimmen.
Laßt ihn laufen! (Er entwiſcht.)
Robespierre tritt auf, begleitet von Weibern
und Ohnehoſen.
Robespierre.
Was gibt’s da, Bürger?
Dritter Bürger.
Was wird’s geben? Die Paar Tropfen Bluts
vom Auguſt und September haben dem Volk die
Backen nicht roth gemacht. Die Guillotine iſt zu
langſam. Wir brauchen einen Platzregen.
Erſter Bürger.
Unſere Weiber und Kinder ſchreien nach Brod,
wir wollen ſie mit Ariſtokratenfleiſch füttern. He!
todtgeſchlagen, wer kein Loch im Rock hat!
2*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#DRIBUER">
            <p><pb facs="#f0023" n="19"/>
barmherziger, als ihr. Un&#x017F;er Leben i&#x017F;t der Mord<lb/>
durch Arbeit; wir hängen &#x017F;echzig Jahre lang am<lb/>
Strick und zapplen, aber wir werden uns los&#x017F;chneiden.<lb/>
&#x2014; An die Laterne!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUNM">
            <speaker><hi rendition="#g">Junger Men&#x017F;ch</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Meinetwegen, ihr werdet deßwegen nicht hel-<lb/>
ler &#x017F;ehen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#UMST">
            <speaker><hi rendition="#g">Die Um&#x017F;tehenden</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Bravo! Bravo!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STIM">
            <speaker><hi rendition="#g">Einige Stimmen</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Laßt ihn laufen!</p>
            <stage>(Er entwi&#x017F;cht.)</stage><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Robespierre</hi> tritt auf, begleitet von Weibern<lb/>
und Ohneho&#x017F;en.</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ROB">
            <speaker><hi rendition="#g">Robespierre</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Was gibt&#x2019;s da, Bürger?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DRIBUER">
            <speaker><hi rendition="#g">Dritter Bürger</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Was wird&#x2019;s geben? Die Paar Tropfen Bluts<lb/>
vom Augu&#x017F;t und September haben dem Volk die<lb/>
Backen nicht roth gemacht. Die Guillotine i&#x017F;t zu<lb/>
lang&#x017F;am. Wir brauchen einen Platzregen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ERBUER">
            <speaker><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Bürger</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Un&#x017F;ere Weiber und Kinder &#x017F;chreien nach Brod,<lb/>
wir wollen &#x017F;ie mit Ari&#x017F;tokratenflei&#x017F;ch füttern. He!<lb/>
todtge&#x017F;chlagen, wer kein Loch im Rock hat!</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">2*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0023] barmherziger, als ihr. Unſer Leben iſt der Mord durch Arbeit; wir hängen ſechzig Jahre lang am Strick und zapplen, aber wir werden uns losſchneiden. — An die Laterne! Junger Menſch. Meinetwegen, ihr werdet deßwegen nicht hel- ler ſehen. Die Umſtehenden. Bravo! Bravo! Einige Stimmen. Laßt ihn laufen!(Er entwiſcht.) Robespierre tritt auf, begleitet von Weibern und Ohnehoſen. Robespierre. Was gibt’s da, Bürger? Dritter Bürger. Was wird’s geben? Die Paar Tropfen Bluts vom Auguſt und September haben dem Volk die Backen nicht roth gemacht. Die Guillotine iſt zu langſam. Wir brauchen einen Platzregen. Erſter Bürger. Unſere Weiber und Kinder ſchreien nach Brod, wir wollen ſie mit Ariſtokratenfleiſch füttern. He! todtgeſchlagen, wer kein Loch im Rock hat! 2*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/buechner_danton_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/buechner_danton_1835/23
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Danton's Tod. Frankfurt (Main), 1835, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/buechner_danton_1835/23>, abgerufen am 14.05.2021.