Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Danton's Tod. Frankfurt (Main), 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
Danton.
Wie ich an's Fenster kam -- durch alle Gassen
schrie und zetert' es: September!
Julie.
Du träumtest, Danton; faß' dich.
Danton.
Träumtest? ja, ich träumte; doch das war an-
ders, ich will dir es gleich sagen, mein armer Kopf
ist schwach, gleich! so, jetzt hab' ich's. Unter mir
keucht die Erdkugel in ihrem Schwung; ich hatte sie
wie ein wildes Roß gepackt, mit riesigen Gliedern
wühlt' ich in ihren Mähnen und preßt ich ihre
Rippen, das Haupt abwärts gewandt, die Haare
flatternd über dem Abgrund; so ward ich geschleift.
Da schrie ich in der Angst und ich erwachte. Ich
trat an's Fenster -- und da hört' ich's, Julie. --
Was das Wort nur will? Warum gerade das?
Was hab' ich damit zu schaffen? Was streckt es nach
mir die blutigen Hände? Ich hab' es nicht geschla-
gen. -- O hilf mir, Julie, mein Sinn ist stumpf.
War's nicht im September, Julie?
Julie.
Die Könige waren noch vierzig Stunden von
Paris.
Danton.
Wie ich an’s Fenſter kam — durch alle Gaſſen
ſchrie und zetert’ es: September!
Julie.
Du träumteſt, Danton; faß’ dich.
Danton.
Träumteſt? ja, ich träumte; doch das war an-
ders, ich will dir es gleich ſagen, mein armer Kopf
iſt ſchwach, gleich! ſo, jetzt hab’ ich’s. Unter mir
keucht die Erdkugel in ihrem Schwung; ich hatte ſie
wie ein wildes Roß gepackt, mit rieſigen Gliedern
wühlt’ ich in ihren Mähnen und preßt ich ihre
Rippen, das Haupt abwärts gewandt, die Haare
flatternd über dem Abgrund; ſo ward ich geſchleift.
Da ſchrie ich in der Angſt und ich erwachte. Ich
trat an’s Fenſter — und da hört’ ich’s, Julie. —
Was das Wort nur will? Warum gerade das?
Was hab’ ich damit zu ſchaffen? Was ſtreckt es nach
mir die blutigen Hände? Ich hab’ es nicht geſchla-
gen. — O hilf mir, Julie, mein Sinn iſt ſtumpf.
War’s nicht im September, Julie?
Julie.
Die Könige waren noch vierzig Stunden von
Paris.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0080" n="76"/>
          <sp who="#DAN">
            <speaker> <hi rendition="#g">Danton.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wie ich an&#x2019;s Fen&#x017F;ter kam &#x2014; durch alle Ga&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;chrie und zetert&#x2019; es: September!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUL">
            <speaker> <hi rendition="#g">Julie.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Du träumte&#x017F;t, Danton; faß&#x2019; dich.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DAN">
            <speaker> <hi rendition="#g">Danton.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Träumte&#x017F;t? ja, ich träumte; doch das war an-<lb/>
ders, ich will dir es gleich &#x017F;agen, mein armer Kopf<lb/>
i&#x017F;t &#x017F;chwach, gleich! &#x017F;o, jetzt hab&#x2019; ich&#x2019;s. Unter mir<lb/>
keucht die Erdkugel in ihrem Schwung; ich hatte &#x017F;ie<lb/>
wie ein wildes Roß gepackt, mit rie&#x017F;igen Gliedern<lb/>
wühlt&#x2019; ich in ihren Mähnen und preßt ich ihre<lb/>
Rippen, das Haupt abwärts gewandt, die Haare<lb/>
flatternd über dem Abgrund; &#x017F;o ward ich ge&#x017F;chleift.<lb/>
Da &#x017F;chrie ich in der Ang&#x017F;t und ich erwachte. Ich<lb/>
trat an&#x2019;s Fen&#x017F;ter &#x2014; und da hört&#x2019; ich&#x2019;s, Julie. &#x2014;<lb/>
Was das Wort nur will? Warum gerade das?<lb/>
Was hab&#x2019; ich damit zu &#x017F;chaffen? Was &#x017F;treckt es nach<lb/>
mir die blutigen Hände? Ich hab&#x2019; es nicht ge&#x017F;chla-<lb/>
gen. &#x2014; O hilf mir, Julie, mein Sinn i&#x017F;t &#x017F;tumpf.<lb/>
War&#x2019;s nicht im September, Julie?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUL">
            <speaker> <hi rendition="#g">Julie.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Die Könige waren noch vierzig Stunden von<lb/>
Paris.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0080] Danton. Wie ich an’s Fenſter kam — durch alle Gaſſen ſchrie und zetert’ es: September! Julie. Du träumteſt, Danton; faß’ dich. Danton. Träumteſt? ja, ich träumte; doch das war an- ders, ich will dir es gleich ſagen, mein armer Kopf iſt ſchwach, gleich! ſo, jetzt hab’ ich’s. Unter mir keucht die Erdkugel in ihrem Schwung; ich hatte ſie wie ein wildes Roß gepackt, mit rieſigen Gliedern wühlt’ ich in ihren Mähnen und preßt ich ihre Rippen, das Haupt abwärts gewandt, die Haare flatternd über dem Abgrund; ſo ward ich geſchleift. Da ſchrie ich in der Angſt und ich erwachte. Ich trat an’s Fenſter — und da hört’ ich’s, Julie. — Was das Wort nur will? Warum gerade das? Was hab’ ich damit zu ſchaffen? Was ſtreckt es nach mir die blutigen Hände? Ich hab’ es nicht geſchla- gen. — O hilf mir, Julie, mein Sinn iſt ſtumpf. War’s nicht im September, Julie? Julie. Die Könige waren noch vierzig Stunden von Paris.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/buechner_danton_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/buechner_danton_1835/80
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Danton's Tod. Frankfurt (Main), 1835, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/buechner_danton_1835/80>, abgerufen am 29.06.2022.