Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Raspe, Rudolf Erich]: Wunderbare Reisen [...] des Freyherrn von Münchhausen [...]. London [i. e. Göttingen], 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes See-Abentheuer.

Als ich noch in türkischen Diensten
war, belustigte ich mich öfters in einer
Lust-Barke auf dem Mare di Marmora,
von wo aus man die herrlichste Aussicht
auf ganz Constantinopel, das Seraglio
des Groß-Sultans mit eingeschlossen,
beherrschet. Eines Morgens, als ich
die Schönheit und Heiterkeit des Him-
mels betrachtete, bemerkte ich ein run-
des Ding, ohngefähr wie eine Billard-
Kugel groß, in der Luft, von welchem
noch etwas anderes herunter hing. Ich
griff sogleich nach meiner besten und läng-
sten Vogelflinte, ohne welche, wenn
ichs ändern kann, ich niemals ausgehe,
oder ausre[i]se, lud sie mit einer Kugel
und feuer[t]e nach dem runden Dinge in
der Luft; allein umsonst. Ich wieder-
hohlte den Schuß mit zwey Kugeln, rich-
tete aber noch nichts aus. Erst der
dritte Schuß, mit vier oder fünf Ku-
geln machte an einer Seite ein Loch

und
Drittes See-Abentheuer.

Als ich noch in tuͤrkiſchen Dienſten
war, beluſtigte ich mich oͤfters in einer
Luſt-Barke auf dem Mare di Marmora,
von wo aus man die herrlichſte Ausſicht
auf ganz Conſtantinopel, das Seraglio
des Groß-Sultans mit eingeſchloſſen,
beherrſchet. Eines Morgens, als ich
die Schoͤnheit und Heiterkeit des Him-
mels betrachtete, bemerkte ich ein run-
des Ding, ohngefaͤhr wie eine Billard-
Kugel groß, in der Luft, von welchem
noch etwas anderes herunter hing. Ich
griff ſogleich nach meiner beſten und laͤng-
ſten Vogelflinte, ohne welche, wenn
ichs aͤndern kann, ich niemals ausgehe,
oder ausre[i]ſe, lud ſie mit einer Kugel
und feuer[t]e nach dem runden Dinge in
der Luft; allein umſonſt. Ich wieder-
hohlte den Schuß mit zwey Kugeln, rich-
tete aber noch nichts aus. Erſt der
dritte Schuß, mit vier oder fuͤnf Ku-
geln machte an einer Seite ein Loch

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0096" n="75"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Drittes See-Abentheuer.</hi> </head><lb/>
          <p>Als ich noch in tu&#x0364;rki&#x017F;chen Dien&#x017F;ten<lb/>
war, belu&#x017F;tigte ich mich o&#x0364;fters in einer<lb/>
Lu&#x017F;t-Barke auf dem <hi rendition="#aq">Mare di Marmora,</hi><lb/>
von wo aus man die herrlich&#x017F;te Aus&#x017F;icht<lb/>
auf ganz Con&#x017F;tantinopel, das Seraglio<lb/>
des Groß-Sultans mit einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
beherr&#x017F;chet. Eines Morgens, als ich<lb/>
die Scho&#x0364;nheit und Heiterkeit des Him-<lb/>
mels betrachtete, bemerkte ich ein run-<lb/>
des Ding, ohngefa&#x0364;hr wie eine Billard-<lb/>
Kugel groß, in der Luft, von welchem<lb/>
noch etwas anderes herunter hing. Ich<lb/>
griff &#x017F;ogleich nach meiner be&#x017F;ten und la&#x0364;ng-<lb/>
&#x017F;ten Vogelflinte, ohne welche, wenn<lb/>
ichs a&#x0364;ndern kann, ich niemals ausgehe,<lb/>
oder ausre<supplied>i</supplied>&#x017F;e, lud &#x017F;ie mit einer Kugel<lb/>
und feuer<supplied>t</supplied>e nach dem runden Dinge in<lb/>
der Luft; allein um&#x017F;on&#x017F;t. Ich wieder-<lb/>
hohlte den Schuß mit zwey Kugeln, rich-<lb/>
tete aber noch nichts aus. Er&#x017F;t der<lb/>
dritte Schuß, mit vier oder fu&#x0364;nf Ku-<lb/>
geln machte an einer Seite ein Loch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0096] Drittes See-Abentheuer. Als ich noch in tuͤrkiſchen Dienſten war, beluſtigte ich mich oͤfters in einer Luſt-Barke auf dem Mare di Marmora, von wo aus man die herrlichſte Ausſicht auf ganz Conſtantinopel, das Seraglio des Groß-Sultans mit eingeſchloſſen, beherrſchet. Eines Morgens, als ich die Schoͤnheit und Heiterkeit des Him- mels betrachtete, bemerkte ich ein run- des Ding, ohngefaͤhr wie eine Billard- Kugel groß, in der Luft, von welchem noch etwas anderes herunter hing. Ich griff ſogleich nach meiner beſten und laͤng- ſten Vogelflinte, ohne welche, wenn ichs aͤndern kann, ich niemals ausgehe, oder ausreiſe, lud ſie mit einer Kugel und feuerte nach dem runden Dinge in der Luft; allein umſonſt. Ich wieder- hohlte den Schuß mit zwey Kugeln, rich- tete aber noch nichts aus. Erſt der dritte Schuß, mit vier oder fuͤnf Ku- geln machte an einer Seite ein Loch und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_muenchhausen_1786
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_muenchhausen_1786/96
Zitationshilfe: [Raspe, Rudolf Erich]: Wunderbare Reisen [...] des Freyherrn von Münchhausen [...]. London [i. e. Göttingen], 1786, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_muenchhausen_1786/96>, abgerufen am 18.04.2021.