Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Busch, Wilhelm: Max und Moritz. München, 1865.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung] [Beginn Spaltensatz] Onkel Fritz hat wieder Ruh
Und macht seine Augen zu.
[Spaltenumbruch] Dieses war der fünfte Streich,
Doch der sechste folgt sogleich. [Ende Spaltensatz]

Sechster Streich.
In der schönen Osterzeit,
Wenn die frommen Bäckersleut
Viele süße Zuckersachen
Backen und zurechte machen,
Wünschten Max und Moritz auch
Sich so Etwas zum Gebrauch.

[Abbildung] [Beginn Spaltensatz] Onkel Fritz hat wieder Ruh
Und macht ſeine Augen zu.
[Spaltenumbruch] Dieſes war der fünfte Streich,
Doch der ſechste folgt ſogleich. [Ende Spaltensatz]

Sechster Streich.
In der ſchönen Oſterzeit,
Wenn die frommen Bäckersleut
Viele ſüße Zuckerſachen
Backen und zurechte machen,
Wünſchten Max und Moritz auch
Sich ſo Etwas zum Gebrauch.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0085" n="38"/>
          <figure/>
          <cb type="start"/>
          <l>Onkel Fritz hat wieder Ruh</l><lb/>
          <l>Und macht &#x017F;eine Augen zu.</l><lb/>
          <cb/>
          <l>Die&#x017F;es war der fünfte Streich,</l><lb/>
          <l>Doch der &#x017F;echste folgt &#x017F;ogleich.</l>
          <cb type="end"/>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sechster Streich.</hi><lb/>
        </head>
        <lg type="poem">
          <l>In der &#x017F;chönen O&#x017F;terzeit,</l><lb/>
          <l>Wenn die frommen Bäckersleut</l><lb/>
          <l>Viele &#x017F;üße Zucker&#x017F;achen</l><lb/>
          <l>Backen und zurechte machen,</l><lb/>
          <l>Wün&#x017F;chten Max und Moritz auch</l><lb/>
          <l>Sich &#x017F;o Etwas zum Gebrauch.</l><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0085] [Abbildung] Onkel Fritz hat wieder Ruh Und macht ſeine Augen zu. Dieſes war der fünfte Streich, Doch der ſechste folgt ſogleich. Sechster Streich. In der ſchönen Oſterzeit, Wenn die frommen Bäckersleut Viele ſüße Zuckerſachen Backen und zurechte machen, Wünſchten Max und Moritz auch Sich ſo Etwas zum Gebrauch.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/busch_max_1865
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/busch_max_1865/85
Zitationshilfe: Busch, Wilhelm: Max und Moritz. München, 1865, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/busch_max_1865/85>, abgerufen am 18.08.2022.