Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Busch, Wilhelm: Max und Moritz. München, 1865.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.
Ach, was muß man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!
Wie zum Beispiel hier von diesen,
[Abbildung]
Welche Max und Moritz hießen.
Die, anstatt durch weise Lehren
Sich zum Guten zu bekehren,
Oftmals noch darüber lachten
Und sich heimlich lustig machten. --
-- Ja, zur Uebelthätigkeit,
Ja, dazu ist man bereit! --
-- Menschen necken, Thiere quälen;
Aepfel, Birnen, Zwetschgen stehlen --
Das ist freilich angenehmer
Und dazu auch viel bequemer,
Als in Kirche oder Schule
Festzusitzen auf dem Stuhle. --
-- Aber wehe, wehe, wehe!
Wenn ich auf das Ende sehe!! --
-- Ach, das war ein schlimmes Ding,
Wie es Max und Moritz ging.
-- Drum ist hier, was sie getrieben,
Abgemalt und aufgeschrieben.

Vorwort.
Ach, was muß man oft von böſen
Kindern hören oder leſen!
Wie zum Beiſpiel hier von dieſen,
[Abbildung]
Welche Max und Moritz hießen.
Die, anſtatt durch weiſe Lehren
Sich zum Guten zu bekehren,
Oftmals noch darüber lachten
Und ſich heimlich luſtig machten. —
— Ja, zur Uebelthätigkeit,
Ja, dazu iſt man bereit! —
— Menſchen necken, Thiere quälen;
Aepfel, Birnen, Zwetſchgen ſtehlen —
Das iſt freilich angenehmer
Und dazu auch viel bequemer,
Als in Kirche oder Schule
Feſtzuſitzen auf dem Stuhle. —
— Aber wehe, wehe, wehe!
Wenn ich auf das Ende ſehe!! —
— Ach, das war ein ſchlimmes Ding,
Wie es Max und Moritz ging.
— Drum iſt hier, was ſie getrieben,
Abgemalt und aufgeſchrieben.

<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0009"/>
    <body>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b #g">Vorwort.</hi><lb/>
        </head>
        <lg type="poem">
          <l>Ach, was muß man oft von bö&#x017F;en</l><lb/>
          <l><choice><sic>Kinder</sic><corr>Kindern</corr></choice> hören oder le&#x017F;en!</l><lb/>
          <l>Wie zum Bei&#x017F;piel hier von die&#x017F;en,</l><lb/>
          <figure/><lb/>
          <l>Welche Max und Moritz hießen.</l><lb/>
          <l>Die, an&#x017F;tatt durch wei&#x017F;e Lehren</l><lb/>
          <l>Sich zum Guten zu bekehren,</l><lb/>
          <l>Oftmals noch darüber lachten</l><lb/>
          <l>Und &#x017F;ich heimlich lu&#x017F;tig machten. &#x2014;</l><lb/>
          <l>&#x2014; Ja, zur Uebelthätigkeit,</l><lb/>
          <l>Ja, dazu i&#x017F;t man bereit! &#x2014;</l><lb/>
          <l>&#x2014; Men&#x017F;chen necken, Thiere quälen;</l><lb/>
          <l>Aepfel, Birnen, Zwet&#x017F;chgen &#x017F;tehlen &#x2014;</l><lb/>
          <l>Das i&#x017F;t freilich angenehmer</l><lb/>
          <l>Und dazu auch viel bequemer,</l><lb/>
          <l>Als in Kirche oder Schule</l><lb/>
          <l>Fe&#x017F;tzu&#x017F;itzen auf dem Stuhle. &#x2014;</l><lb/>
          <l>&#x2014; Aber wehe, wehe, wehe!</l><lb/>
          <l>Wenn ich auf das Ende &#x017F;ehe!! &#x2014;</l><lb/>
          <l>&#x2014; Ach, das war ein &#x017F;chlimmes Ding,</l><lb/>
          <l>Wie es Max und Moritz ging.</l><lb/>
          <l>&#x2014; Drum i&#x017F;t hier, was &#x017F;ie getrieben,</l><lb/>
          <l>Abgemalt und aufge&#x017F;chrieben.</l>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0009] Vorwort. Ach, was muß man oft von böſen Kindern hören oder leſen! Wie zum Beiſpiel hier von dieſen, [Abbildung] Welche Max und Moritz hießen. Die, anſtatt durch weiſe Lehren Sich zum Guten zu bekehren, Oftmals noch darüber lachten Und ſich heimlich luſtig machten. — — Ja, zur Uebelthätigkeit, Ja, dazu iſt man bereit! — — Menſchen necken, Thiere quälen; Aepfel, Birnen, Zwetſchgen ſtehlen — Das iſt freilich angenehmer Und dazu auch viel bequemer, Als in Kirche oder Schule Feſtzuſitzen auf dem Stuhle. — — Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich auf das Ende ſehe!! — — Ach, das war ein ſchlimmes Ding, Wie es Max und Moritz ging. — Drum iſt hier, was ſie getrieben, Abgemalt und aufgeſchrieben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/busch_max_1865
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/busch_max_1865/9
Zitationshilfe: Busch, Wilhelm: Max und Moritz. München, 1865, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/busch_max_1865/9>, abgerufen am 18.01.2022.