Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Calvi, François de: Beutelschneider/ Oder Neue/ warhaffte/ und eigentliche Beschreibung Der Diebs Historien. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1627.

Bild:
<< vorherige Seite

Beutelschneider/ oder
dappet vnd ergriffen werden: Was mich anlanget/
so muß ich selber bekennen/ daß es nicht vieler ver-
schlagenheit bedarffe/ wann man einem schlechten
albern Menschen/ der nicht noch ist mitgenommen
vnd gerollet worden/ den Seckel mit dem Geldt
will ablaussen: Dann an solchen schlechten albern
Leuten fangen die Beutelschneider an zu lernen: A-
ber den arglistigen klugen verschlagenen Weltköpf-
sen hinder den Seckel zu nisten vnnd jhnen den
Beutel mit dem Geldt vnsichtbar zu machen/ dar-
zu gehöret Kopff vnd verschlagenheit/ vnd befinde
ich/ daß in diesen letzten vnd betrübten Zeiten vieler
Menschen gemüth vnd verstandt in solcher Diebe-
rey/ wie auch sonsten in allerley Boßheit vnd Vn-
tugend gewaltig ist geübet: Man hette sich billich
verwundern müssen/ wann bey Belagerung der
Statt Troja einer sich hette gefunden/ welcher den
Vlyssem/ der sich außtrücklich darvor außgabe/ daß
er jederman köndte vnd wölte betriegen/ hette betrie-
gen können. Aber in diesem Capitel werden wir vns
mehr zu verwundern haben/ daß die jenige/ welche
der Beutelschneider/ Räuber vnd dergleichen leicht-
fertigen Vögel (deren es dann sehr viel vnder vns
giebet) art/ natur/ betrug vnd griff billich sollen wis-
sen/ sich gleichwol von jhnen betriegen lassen: Wir
haben dessen nicht allein eine gantz frische/ sondern
auch ein solche artige verschlagene Historien/ daß
ich sie allhie so bald im anfang dieses Buchs hab er-
zehlen wöllen/ auff daß ja jederman möge sehen vnd
erkennen/ wie hoch die boßheit vnd vnverschampt-
heit der Menschen ist gestiegen.

Es

Beutelſchneider/ oder
dappet vnd ergriffen werden: Was mich anlanget/
ſo muß ich ſelber bekennen/ daß es nicht vieler ver-
ſchlagenheit bedarffe/ wann man einem ſchlechten
albern Menſchen/ der nicht noch iſt mitgenommen
vnd gerollet worden/ den Seckel mit dem Geldt
will ablauſſen: Dann an ſolchen ſchlechten albern
Leuten fangen die Beutelſchneider an zu lernen: A-
ber den argliſtigen klugen verſchlagenen Weltkoͤpf-
ſen hinder den Seckel zu niſten vnnd jhnen den
Beutel mit dem Geldt vnſichtbar zu machen/ dar-
zu gehoͤret Kopff vnd verſchlagenheit/ vnd befinde
ich/ daß in dieſen letzten vnd betruͤbten Zeiten vieler
Menſchen gemuͤth vnd verſtandt in ſolcher Diebe-
rey/ wie auch ſonſten in allerley Boßheit vnd Vn-
tugend gewaltig iſt geuͤbet: Man hette ſich billich
verwundern muͤſſen/ wann bey Belagerung der
Statt Troja einer ſich hette gefunden/ welcher den
Vlyſſem/ der ſich außtruͤcklich darvor außgabe/ daß
er jederman koͤndte vnd woͤlte betriegen/ hette betrie-
gen koͤnnen. Aber in dieſem Capitel werden wir vns
mehr zu verwundern haben/ daß die jenige/ welche
der Beutelſchneider/ Raͤuber vñ dergleichen leicht-
fertigen Voͤgel (deren es dann ſehr viel vnder vns
giebet) art/ natur/ betrug vnd griff billich ſollen wiſ-
ſen/ ſich gleichwol von jhnen betriegen laſſen: Wir
haben deſſen nicht allein eine gantz friſche/ ſondern
auch ein ſolche artige verſchlagene Hiſtorien/ daß
ich ſie allhie ſo bald im anfang dieſes Buchs hab er-
zehlen woͤllen/ auff daß ja jederman moͤge ſehen vnd
erkennen/ wie hoch die boßheit vnd vnverſchampt-
heit der Menſchen iſt geſtiegen.

Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0012" n="2"/><fw place="top" type="header">Beutel&#x017F;chneider/ oder</fw><lb/>
dappet vnd ergriffen werden: Was mich anlanget/<lb/>
&#x017F;o muß ich &#x017F;elber bekennen/ daß es nicht vieler ver-<lb/>
&#x017F;chlagenheit bedarffe/ wann man einem &#x017F;chlechten<lb/>
albern Men&#x017F;chen/ der nicht noch i&#x017F;t mitgenommen<lb/>
vnd gerollet worden/ den Seckel mit dem Geldt<lb/>
will ablau&#x017F;&#x017F;en: Dann an &#x017F;olchen &#x017F;chlechten albern<lb/>
Leuten fangen die Beutel&#x017F;chneider an zu lernen: A-<lb/>
ber den argli&#x017F;tigen klugen ver&#x017F;chlagenen Weltko&#x0364;pf-<lb/>
&#x017F;en hinder den Seckel zu ni&#x017F;ten vnnd jhnen den<lb/>
Beutel mit dem Geldt vn&#x017F;ichtbar zu machen/ dar-<lb/>
zu geho&#x0364;ret Kopff vnd ver&#x017F;chlagenheit/ vnd befinde<lb/>
ich/ daß in die&#x017F;en letzten vnd betru&#x0364;bten Zeiten vieler<lb/>
Men&#x017F;chen gemu&#x0364;th vnd ver&#x017F;tandt in &#x017F;olcher Diebe-<lb/>
rey/ wie auch &#x017F;on&#x017F;ten in allerley Boßheit vnd Vn-<lb/>
tugend gewaltig i&#x017F;t geu&#x0364;bet: Man hette &#x017F;ich billich<lb/>
verwundern mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wann bey Belagerung der<lb/>
Statt Troja einer &#x017F;ich hette gefunden/ welcher den<lb/>
Vly&#x017F;&#x017F;em/ der &#x017F;ich außtru&#x0364;cklich darvor außgabe/ daß<lb/>
er jederman ko&#x0364;ndte vnd wo&#x0364;lte betriegen/ hette betrie-<lb/>
gen ko&#x0364;nnen. Aber in die&#x017F;em Capitel werden wir vns<lb/>
mehr zu verwundern haben/ daß die jenige/ welche<lb/>
der Beutel&#x017F;chneider/ Ra&#x0364;uber vn&#x0303; dergleichen leicht-<lb/>
fertigen Vo&#x0364;gel (deren es dann &#x017F;ehr viel vnder vns<lb/>
giebet) art/ natur/ betrug vnd griff billich &#x017F;ollen wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;ich gleichwol von jhnen betriegen la&#x017F;&#x017F;en: Wir<lb/>
haben de&#x017F;&#x017F;en nicht allein eine gantz fri&#x017F;che/ &#x017F;ondern<lb/>
auch ein &#x017F;olche artige ver&#x017F;chlagene Hi&#x017F;torien/ daß<lb/>
ich &#x017F;ie allhie &#x017F;o bald im anfang die&#x017F;es Buchs hab er-<lb/>
zehlen wo&#x0364;llen/ auff daß ja jederman mo&#x0364;ge &#x017F;ehen vnd<lb/>
erkennen/ wie hoch die boßheit vnd vnver&#x017F;champt-<lb/>
heit der Men&#x017F;chen i&#x017F;t ge&#x017F;tiegen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0012] Beutelſchneider/ oder dappet vnd ergriffen werden: Was mich anlanget/ ſo muß ich ſelber bekennen/ daß es nicht vieler ver- ſchlagenheit bedarffe/ wann man einem ſchlechten albern Menſchen/ der nicht noch iſt mitgenommen vnd gerollet worden/ den Seckel mit dem Geldt will ablauſſen: Dann an ſolchen ſchlechten albern Leuten fangen die Beutelſchneider an zu lernen: A- ber den argliſtigen klugen verſchlagenen Weltkoͤpf- ſen hinder den Seckel zu niſten vnnd jhnen den Beutel mit dem Geldt vnſichtbar zu machen/ dar- zu gehoͤret Kopff vnd verſchlagenheit/ vnd befinde ich/ daß in dieſen letzten vnd betruͤbten Zeiten vieler Menſchen gemuͤth vnd verſtandt in ſolcher Diebe- rey/ wie auch ſonſten in allerley Boßheit vnd Vn- tugend gewaltig iſt geuͤbet: Man hette ſich billich verwundern muͤſſen/ wann bey Belagerung der Statt Troja einer ſich hette gefunden/ welcher den Vlyſſem/ der ſich außtruͤcklich darvor außgabe/ daß er jederman koͤndte vnd woͤlte betriegen/ hette betrie- gen koͤnnen. Aber in dieſem Capitel werden wir vns mehr zu verwundern haben/ daß die jenige/ welche der Beutelſchneider/ Raͤuber vñ dergleichen leicht- fertigen Voͤgel (deren es dann ſehr viel vnder vns giebet) art/ natur/ betrug vnd griff billich ſollen wiſ- ſen/ ſich gleichwol von jhnen betriegen laſſen: Wir haben deſſen nicht allein eine gantz friſche/ ſondern auch ein ſolche artige verſchlagene Hiſtorien/ daß ich ſie allhie ſo bald im anfang dieſes Buchs hab er- zehlen woͤllen/ auff daß ja jederman moͤge ſehen vnd erkennen/ wie hoch die boßheit vnd vnverſchampt- heit der Menſchen iſt geſtiegen. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/calvi_beutelschneider02_1627
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/calvi_beutelschneider02_1627/12
Zitationshilfe: Calvi, François de: Beutelschneider/ Oder Neue/ warhaffte/ und eigentliche Beschreibung Der Diebs Historien. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1627, S. 2. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/calvi_beutelschneider02_1627/12>, abgerufen am 22.05.2022.