Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Calvi, François de: Beutelschneider/ Oder Neue/ warhaffte/ und eigentliche Beschreibung Der Diebs Historien. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1627.

Bild:
<< vorherige Seite
Diebshistorien das II. Buch.

Es ist noch nicht gar lang/ daß ein junger Mensch
zu Pariß (welchen ich Lucidas will nennen) sich
von seinem Vatter inn das Kriegswesen begabe/
vnd liesse sich bey dem Marte/ welcher bey den Hey-
den der Kriegs Gott ist/ ein schreiben/ damit er die
[Abbildung] Kriegskunst lernen/ vnd in seiner Jugend in allen
Ritterlichen Waffen sich üben möchte: Aber wie
dem allem/ daß er entweder sein zuneigung zum bö-
sen gehabt/ oder daß er es von den seinigen mag ge-

erbet
A ij
Diebshiſtorien das II. Buch.

Es iſt noch nicht gar lang/ daß ein junger Menſch
zu Pariß (welchen ich Lucidas will nennen) ſich
von ſeinem Vatter inn das Kriegsweſen begabe/
vnd lieſſe ſich bey dem Marte/ welcher bey den Hey-
den der Kriegs Gott iſt/ ein ſchreiben/ damit er die
[Abbildung] Kriegskunſt lernen/ vnd in ſeiner Jugend in allen
Ritterlichen Waffen ſich uͤben moͤchte: Aber wie
dem allem/ daß er entweder ſein zuneigung zum boͤ-
ſen gehabt/ oder daß er es von den ſeinigen mag ge-

erbet
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0013" n="3"/>
          <fw place="top" type="header">Diebshi&#x017F;torien das <hi rendition="#aq">II.</hi> Buch.</fw><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t noch nicht gar lang/ <choice><orig>dz</orig><reg>daß</reg></choice> ein junger Men&#x017F;ch<lb/>
zu Pariß (welchen ich Lucidas will nennen) &#x017F;ich<lb/>
von &#x017F;einem Vatter inn das Kriegswe&#x017F;en begabe/<lb/>
vnd lie&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich bey dem Marte/ welcher bey den Hey-<lb/>
den der Kriegs Gott i&#x017F;t/ ein &#x017F;chreiben/ damit er die<lb/><figure/> Kriegskun&#x017F;t lernen/ vnd in &#x017F;einer Jugend in allen<lb/>
Ritterlichen Waffen &#x017F;ich u&#x0364;ben mo&#x0364;chte: Aber wie<lb/>
dem allem/ daß er entweder &#x017F;ein zuneigung zum bo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;en gehabt/ oder daß er es von den &#x017F;einigen mag ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">erbet</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0013] Diebshiſtorien das II. Buch. Es iſt noch nicht gar lang/ dz ein junger Menſch zu Pariß (welchen ich Lucidas will nennen) ſich von ſeinem Vatter inn das Kriegsweſen begabe/ vnd lieſſe ſich bey dem Marte/ welcher bey den Hey- den der Kriegs Gott iſt/ ein ſchreiben/ damit er die [Abbildung] Kriegskunſt lernen/ vnd in ſeiner Jugend in allen Ritterlichen Waffen ſich uͤben moͤchte: Aber wie dem allem/ daß er entweder ſein zuneigung zum boͤ- ſen gehabt/ oder daß er es von den ſeinigen mag ge- erbet A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/calvi_beutelschneider02_1627
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/calvi_beutelschneider02_1627/13
Zitationshilfe: Calvi, François de: Beutelschneider/ Oder Neue/ warhaffte/ und eigentliche Beschreibung Der Diebs Historien. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1627, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/calvi_beutelschneider02_1627/13>, abgerufen am 24.05.2022.