Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Sechs und zwanzigster Abend.

Vater.

Nun, Kinder, diesmahl hab' ich euch recht
viel zu erzählen!

Alle. O herlich! herlich!

Vater. Wenn ich nur an einem Abend
damit fertig werden kan!

Einige. O wir wollen Vater auch gar nicht
unterbrechen; da wird's gewiß gehen.

Vater. Nun, ich wil's versuchen. Be-
reitet euch also immer zu einem neuen fürchter-
lichen Auftritte, von dem man noch nicht wissen
kan, wie er ablaufen werde.

(Die Kinder drükten einander ihre Vermu-
thung durch eine Pantomime aus.)

Wenn ich jezt fortfahren wolte euch alles das
zu erzählen, was Robinson und Freitag durch
Hülfe ihrer Werkzeuge täglich machten: so würd'

euch
R 4

Sechs und zwanzigſter Abend.

Vater.

Nun, Kinder, diesmahl hab' ich euch recht
viel zu erzaͤhlen!

Alle. O herlich! herlich!

Vater. Wenn ich nur an einem Abend
damit fertig werden kan!

Einige. O wir wollen Vater auch gar nicht
unterbrechen; da wird's gewiß gehen.

Vater. Nun, ich wil's verſuchen. Be-
reitet euch alſo immer zu einem neuen fuͤrchter-
lichen Auftritte, von dem man noch nicht wiſſen
kan, wie er ablaufen werde.

(Die Kinder druͤkten einander ihre Vermu-
thung durch eine Pantomime aus.)

Wenn ich jezt fortfahren wolte euch alles das
zu erzaͤhlen, was Robinſon und Freitag durch
Huͤlfe ihrer Werkzeuge taͤglich machten: ſo wuͤrd'

euch
R 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0269" n="263"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Sechs und zwanzig&#x017F;ter Abend.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vater.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>un, Kinder, diesmahl hab' ich euch recht<lb/>
viel zu erza&#x0364;hlen!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Alle.</hi> O herlich! herlich!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Wenn ich nur an einem Abend<lb/>
damit fertig werden kan!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Einige.</hi> O wir wollen Vater auch gar nicht<lb/>
unterbrechen; da wird's gewiß gehen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Nun, ich wil's ver&#x017F;uchen. Be-<lb/>
reitet euch al&#x017F;o immer zu einem neuen fu&#x0364;rchter-<lb/>
lichen Auftritte, von dem man noch nicht wi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
kan, wie er ablaufen werde.</p><lb/>
          <p>(Die Kinder dru&#x0364;kten einander ihre Vermu-<lb/>
thung durch eine Pantomime aus.)</p><lb/>
          <p>Wenn ich jezt fortfahren wolte euch alles das<lb/>
zu erza&#x0364;hlen, was <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> und <hi rendition="#fr">Freitag</hi> durch<lb/>
Hu&#x0364;lfe ihrer Werkzeuge ta&#x0364;glich machten: &#x017F;o wu&#x0364;rd'<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R 4</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">euch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[263/0269] Sechs und zwanzigſter Abend. Vater. Nun, Kinder, diesmahl hab' ich euch recht viel zu erzaͤhlen! Alle. O herlich! herlich! Vater. Wenn ich nur an einem Abend damit fertig werden kan! Einige. O wir wollen Vater auch gar nicht unterbrechen; da wird's gewiß gehen. Vater. Nun, ich wil's verſuchen. Be- reitet euch alſo immer zu einem neuen fuͤrchter- lichen Auftritte, von dem man noch nicht wiſſen kan, wie er ablaufen werde. (Die Kinder druͤkten einander ihre Vermu- thung durch eine Pantomime aus.) Wenn ich jezt fortfahren wolte euch alles das zu erzaͤhlen, was Robinſon und Freitag durch Huͤlfe ihrer Werkzeuge taͤglich machten: ſo wuͤrd' euch R 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/269
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 263. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/269>, abgerufen am 11.12.2023.