Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Canzone II.
Tag unter allen Tagen mir gesegnet,
An dem der Heiland geistig mir erschienen,
O Tag des Heils, dein werd' ich stets gedenken!
Ich fuhr dahin auf blanken Eisenschienen,
Längs den Vogesen hat es fern geregnet,
Ich kam von Straßburgs hoher Schule Bänken
Und ließ in sich versenken
Den Geist sich zu erinnernder Betrachtung.
Da war's, da sah ich ihn, den großen Stillen,
Da trat er, mir zu Willen,
Hervor aus ringsaufdämmernder Umnachtung,
Und die ihn da umstralt, die hellen Stralen,
Sie blitzten gleich Türkisen und Opalen.
Canzone II.
Tag unter allen Tagen mir geſegnet,
An dem der Heiland geiſtig mir erſchienen,
O Tag des Heils, dein werd' ich ſtets gedenken!
Ich fuhr dahin auf blanken Eiſenſchienen,
Längs den Vogeſen hat es fern geregnet,
Ich kam von Straßburgs hoher Schule Bänken
Und ließ in ſich verſenken
Den Geiſt ſich zu erinnernder Betrachtung.
Da war's, da ſah ich ihn, den großen Stillen,
Da trat er, mir zu Willen,
Hervor aus ringsaufdämmernder Umnachtung,
Und die ihn da umſtralt, die hellen Stralen,
Sie blitzten gleich Türkiſen und Opalen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0021" n="[7]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Canzone</hi> <hi rendition="#aq #b">II</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Tag unter allen Tagen mir ge&#x017F;egnet,</l><lb/>
              <l>An dem der Heiland gei&#x017F;tig mir er&#x017F;chienen,</l><lb/>
              <l>O Tag des Heils, dein werd' ich &#x017F;tets gedenken!</l><lb/>
              <l>Ich fuhr dahin auf blanken Ei&#x017F;en&#x017F;chienen,</l><lb/>
              <l>Längs den Voge&#x017F;en hat es fern geregnet,</l><lb/>
              <l>Ich kam von Straßburgs hoher Schule Bänken</l><lb/>
              <l>Und ließ in &#x017F;ich ver&#x017F;enken</l><lb/>
              <l>Den Gei&#x017F;t &#x017F;ich zu erinnernder Betrachtung.</l><lb/>
              <l>Da war's, da &#x017F;ah ich ihn, den großen Stillen,</l><lb/>
              <l>Da trat er, mir zu Willen,</l><lb/>
              <l>Hervor aus ringsaufdämmernder Umnachtung,</l><lb/>
              <l>Und die ihn da um&#x017F;tralt, die hellen Stralen,</l><lb/>
              <l>Sie blitzten gleich Türki&#x017F;en und Opalen.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0021] Canzone II. Tag unter allen Tagen mir geſegnet, An dem der Heiland geiſtig mir erſchienen, O Tag des Heils, dein werd' ich ſtets gedenken! Ich fuhr dahin auf blanken Eiſenſchienen, Längs den Vogeſen hat es fern geregnet, Ich kam von Straßburgs hoher Schule Bänken Und ließ in ſich verſenken Den Geiſt ſich zu erinnernder Betrachtung. Da war's, da ſah ich ihn, den großen Stillen, Da trat er, mir zu Willen, Hervor aus ringsaufdämmernder Umnachtung, Und die ihn da umſtralt, die hellen Stralen, Sie blitzten gleich Türkiſen und Opalen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/21
Zitationshilfe: Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/21>, abgerufen am 07.08.2022.