Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Canzone III.
Wie uns ihr eignes Licht die Sichtbarkeiten
Auf wunderbarer Kunst Jodsilber malet,
So malt dein Bild auf schlichter Seelen Grunde
Die Klarheit, welche dir, o Herr, entstralet
Und lieblich fällt in Schmerzes Dunkelheiten,
Wenn du den Schieber hebst zur rechten Stunde.
O stets mit Herz und Munde
Will ich dem heilig hehren Künstler danken,
Der mir durch seiner Weltanschauung Normen
Und Grundempfindungsformen
Hat umgebildet gänzlich die Gedanken!
Die christliche Bestimmtheit der Gemüter
Ist Kraft als Geist, ist Heil als Geistes Güter.
Canzone III.
Wie uns ihr eignes Licht die Sichtbarkeiten
Auf wunderbarer Kunſt Jodſilber malet,
So malt dein Bild auf ſchlichter Seelen Grunde
Die Klarheit, welche dir, o Herr, entſtralet
Und lieblich fällt in Schmerzes Dunkelheiten,
Wenn du den Schieber hebſt zur rechten Stunde.
O ſtets mit Herz und Munde
Will ich dem heilig hehren Künſtler danken,
Der mir durch ſeiner Weltanſchauung Normen
Und Grundempfindungsformen
Hat umgebildet gänzlich die Gedanken!
Die chriſtliche Beſtimmtheit der Gemüter
Iſt Kraft als Geiſt, iſt Heil als Geiſtes Güter.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0026" n="[12]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Canzone</hi> <hi rendition="#aq #b">III</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wie uns ihr eignes Licht die Sichtbarkeiten</l><lb/>
              <l>Auf wunderbarer Kun&#x017F;t Jod&#x017F;ilber malet,</l><lb/>
              <l>So malt dein Bild auf &#x017F;chlichter Seelen Grunde</l><lb/>
              <l>Die Klarheit, welche dir, o Herr, ent&#x017F;tralet</l><lb/>
              <l>Und lieblich fällt in Schmerzes Dunkelheiten,</l><lb/>
              <l>Wenn du den Schieber heb&#x017F;t zur rechten Stunde.</l><lb/>
              <l>O &#x017F;tets mit Herz und Munde</l><lb/>
              <l>Will ich dem heilig hehren Kün&#x017F;tler danken,</l><lb/>
              <l>Der mir durch &#x017F;einer Weltan&#x017F;chauung Normen</l><lb/>
              <l>Und Grundempfindungsformen</l><lb/>
              <l>Hat umgebildet gänzlich die Gedanken!</l><lb/>
              <l>Die chri&#x017F;tliche Be&#x017F;timmtheit der Gemüter</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t Kraft als <hi rendition="#g">Gei&#x017F;t</hi>, i&#x017F;t Heil als Gei&#x017F;tes <hi rendition="#g">Güter</hi>.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[12]/0026] Canzone III. Wie uns ihr eignes Licht die Sichtbarkeiten Auf wunderbarer Kunſt Jodſilber malet, So malt dein Bild auf ſchlichter Seelen Grunde Die Klarheit, welche dir, o Herr, entſtralet Und lieblich fällt in Schmerzes Dunkelheiten, Wenn du den Schieber hebſt zur rechten Stunde. O ſtets mit Herz und Munde Will ich dem heilig hehren Künſtler danken, Der mir durch ſeiner Weltanſchauung Normen Und Grundempfindungsformen Hat umgebildet gänzlich die Gedanken! Die chriſtliche Beſtimmtheit der Gemüter Iſt Kraft als Geiſt, iſt Heil als Geiſtes Güter.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/26
Zitationshilfe: Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844, S. [12]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/26>, abgerufen am 18.08.2022.